Frage von user19921992, 80

Nach Alkoholkonsum fast Kreislaufzusammenbruch?

Hi ich hab dieses Wochenende von Freitag bis heute gefeiert auf einem Festival. Habe Freitag um 19 Uhr bis 3 Uhr getrunken der Kater am Samstag war ganz easy. Am Samstag jedoch habe ich kaum was gegessen 1 Döner und Currywurst das wars und habe ab 17-2 Uhr wieder gebechert der Kater am Sonntag war echt übel. Ich hatte Druck auf der Brust mein Herz konnte ich durchs Shirt schlagen sehen und ich dachte ich breche jeden Moment zusammen. An was lag das ? An wenig essen ??

Antwort
von versus00, 43

Alkohol, wenig Essen, ständig "Action" und (nicht zu unterschätzen) wahrscheinlich ordentlich Schlafmangel bzw. kein gesunder Schlafrhythmus... Da kann das schon mal passieren!

Kommentar von user19921992 ,

1 Tag 5 Uhr bis 11, zweiter Tag 4 Uhr bis 11. 

Kommentar von versus00 ,

Sag ich ja. Ist zwar wenigstens nicht ganz wenig Schlaf, aber er fand zu Zeiten statt, in denen das nicht so gesund ist wie zu "normalen" Zeiten.

Antwort
von bro5413, 39

"An wenig essen??"
Erhoffst du dir auf diese Frage ein "Ja"? Willst du es nicht wahrhaben dass es auch der Alkohol sein kann? Es lag an beidem. Vor allem bei dem Wetter. Alkohol entzieht dem Körper viel Magnesium und Mineralien. Wenn du diese dem Körper nicht wieder zu führst, kriegst du Kreislaufprobleme. An dem wenigen Essen wirds auch liegen, selbst ohne Alkohol wird einem unwohl wenn man zu wenig isst. Vor allem bei diesem Wetter dehydriertet man schnell. Hast du kein Wasser getrunken? Du warst wohl unterzuckert.  Das hätte böse enden können, alles in allem hast du dich an diesem Wochenende schön kaputt gesoffen. Wers nötig hat ein Wochenende durch zu trinken - bitteschön. Aber zwischendurch fast nichts essen oder trinken, ist ziemlich..unklug.

Antwort
von pRiot, 56

Ach komm schon, diese Frage kannst du dir auch selbst beantworten. Ich sag mal so, wenn du nicht grade Superman bist, liegts an der Mischung aus Alk, der Dehydrierung und Blutzucker, Sherlock.

Antwort
von rallytour2008, 28

Hallo

Dein Hämoglobinwert ist abgerutscht.

Der Hämoglobinwert wird durch mindestens eine Hopfenknospe stabilisiert.

Wird in Richtung höhere Umdrehungen getrunken artet das in eine Darmspülung aus.

Das bedeutet:Keine Hämorrhoiden.

Bei dir ist lediglich der Blutdruck im Kopf abgesackt.

Gruß Ralf

Kommentar von garfield262 ,

Was soll das denn jetzt mit Hb bzw. Hämorrhoiden zu tun haben? Der Zusammenhang erschließt sich mir jetzt mal überhaupt nicht.

Kommentar von rallytour2008 ,

Mir ist klar das technisch formulierte Kommentare sehr schwer zu verstehen sind.Technisch formulierte Kommentare basieren auf aktuellen Ergebnissen.Gender Medizin mit einbezogen.

Meine Empfehlung:Weiterbildung verhindert unnötige Fragen.

Kommentar von garfield262 ,

Meine "Fortbildung" in dieser Sache trägt den Titel "Studium der Humanmedizin"... Was das Thema nun mit "Gender" am Hut haben soll, weiß ich ebenfalls nicht.

Zum eigentlichen Thema: Es gibt im Grunde mehrere Ursachen, die theoretisch zum Hb-Abfall führen könnte, z.B. ein (massiver) Blutverlust. Dieser liegt offensichtlich nicht vor. Auch eine Störung der Häm-Synthese könnte hierzu führen, allerdings liegen auch keine Hinweise auf eine Porphyrie o.ä. vor. Somit stellt sich die These, die Kreislaufdysregulation resultiere aus einem Hb-Abfall als wenig tragfähig heraus.

Zum Thema Hämorrhoiden: Tatsächlich gibt es eine Verbindung zwischen Alkoholkonsum und dem Auftreten von Hämorrhoiden - dieser führt allerdings über den Weg "chronischer Leberparenchymschaden - portale Hypertension". Auch hierfür liegen augenscheinlich keine Hinweise vor.

Also: Anstatt mit merkwürdigen Floskeln am Thema vorbeizureden können Sie doch einfach die Intentionen Ihres Kommentars herausstellen oder zumindest die Quelle Ihres Wissens benennen.

Kommentar von rallytour2008 ,

Mein Sachverstand beruht auf technischer Basis.Fragst Du Computer gibt Computer Antwort.Der Butverlust basiert auf Inanspruchnahme eines Proktologen.Genau genommen kann es wohl nicht sein das ein angetrunkener Frührentner einem Halbwissenden was beibringen kann.Deinen Kommentar betrachte ich als gegenstandslos.

Kommentar von garfield262 ,

Der Blutverlust basiert auf Inanspruchnahme eines Protologen.

Ich denke, allein dieses Zitat spricht für sich sowie für Sinn und Unsinn dieser Konversation.

Gleiches gilt wohl für die Behauptung eines "angetrunkenen Frührentners" dessen Wissenstand "auf technischer Basis" fußt, in derer er Medizinstudenten (und auch Ärzten) Halbwissen bzgl. Medizin unterstellt.

Kommentar von rallytour2008 ,

In meinem Kommentar steht Proktologe und nicht Protologe.

Die Unterstellung wird mit freundlichen Grüßen zurückgegeben.

Was mir nicht gehört wird auch nicht von mir behalten.

Gleiches gilt für die Behauptung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community