Frage von Retsamecnart, 184

Nach Afrika fahren?

Hallo alle! Wenn man für mehrere Tage von Deutschland nach Afrika fährt, auf was muss man sich einstellen, außer schlechte Straßen und Autofähre? Ist ein Jeep bzw. Geländewagen zwingend? Welche Dokumente braucht man und welche Fremdsprachen muss man beherrschen? Ich war noch nie in Afrika, vielleicht hat jemand hier Erfahrungen dort gemacht.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Nitarius, 37

Ich war vor einigen Jahren in Zambia, soll heißen das die folgenden Punkte nicht für jedes andere Land zwingend gelten müssen, Afrika ist groß.

Zuerst musst du dich um Impfungen kümmern. Dazu zählt zb die Gelbfieberimpfung, die ich in einem Tropeninstitut beantragen und extra bezahlen musste. Andere "normale" Impfungen kommen noch dazu, der Impfausweis wurde bei mir am Flughafen extra kontrolliert. Ohne diesen keine Einreise.

Zusätzlich war ein Visum von Nöten. Die Angaben müssen dabei sehr genau sein, ein falsches Kreuz kann die Abweisung bedeuten.

Straßen gibt es dort wie überall auf der Welt, zumindest in den Städten. Selbstverständlich gibt es ländliche Regionen, die nur mit dem Geländewagen erreicht werden können. Das Ziel sollte also vorher definiert werden. 

Alternativ gibt es dort haufenweise Touristenstationen mit Jeeps zum mieten oder Touren in solche schwer befahrbaren Gebiete. Zudem leben dort viele wilde (doch sehr große) Tiere, dh eine Elefantenherde, die die Straße kreuzt und dir die Vorfahrt nimmt, ist dort nicht ungewöhnlich.

In vielen englisch- geprägten Ländern wird auf der linken Straßenseite gefahren, dies sollte am Rand kurz erwähnt werden.

Sprachen gibt es zahllose. Mit Englisch und/oder Französisch kommt man aber schon sehr weit, fast alle Einheimischen beherrschen diese Sprachen zumindest brüchig. In Namibia zb wird sogar verbreitet Deutsch gesprochen (ehemals deutsche Kolonie).

Religionen und Kulturen unterscheiden sich ebenfalls. Ich persönlich hatte damit nie Probleme, allerdings sind einige afrikanische Länder zurzeit nicht gerade sicher, weder für die einheimische Bevölkerung, noch für Touristen aus dem Westen wenn du verstehst. Die Warnungen des auswärtigen Amtes sollten dabei auf jeden Fall beachtet werden. 

Antwort
von helfeninafrika, 71

fast alle antworten zeigen, dass von denen noch nie jemand da war und alles vom hören/sagen kennt. aber hauptsache mal behauptet.


eine Fahrt nach Afrika (hat 54 länder und im moment sind mal mindesten 10 nicht bereisbar) geht nicht für "mal ein paar Tage"


es bedarf einer gewissenhaften vorbereitung was Impfungen, Visum-Beschaffungen, Sprache, Ausrüstung etc etc betrifft.

momentan ist mittels Fähre nur Spanien bzw Gibraltar nach Marokko sinnvoll und sicher. jetzt kommt es darauf an, was die reiseziele sind.

inzwischen gibt es immer mehr ausgezeichnete straßen in ganz Afrika und man könnte sogar mit einem wohnmobil von hier bis nach Mali oder Senegaal fahren - alles auf asphalt, mit ausnahme von ca 800 m zwischen marokko und mauretanien (gebiet Westsahara)


es gibt ein gutes forum, wo man sich zahlreiche tipps, aktuelle informationen zur einreise, zur politischen lage etc in den verschiedenen ländern auf der reiseroute holen kann:

www.wuestenschiff.de

bedenke dass mal ein paar tage mindestens 10 sind, wenn du von der mitte deutschland bis marokko und zurück willst. zeit sparst du auf den autobahnen frankreich und spanien, was aber stark ins reisebudget geht.

2-3 tage mit überfahrt bis marokko. jeden tag 8-10 stunden fahren dann schaffst du es in 3 -4 tagen bis in den süden von marokko und das ganze zurück, dann wären wir schon bei 12.- 14 tage. dann hast du aber außer straße nichts gesehen, keine leute kennengelernt, hast nur zum pinkelen und essen gehalten

viel freude an deiner ersten fahrt nach afrika

Kommentar von Retsamecnart ,

Ich habe aber nicht geschrieben, dass ich dort hinfahren will. Trotzdem danke für deine Antwort.

Antwort
von peterobm, 108

selbst in Afrika gibt´s ganz normale Strassen wie hier, Sprache; upps, zig Länder zig verschiedene Sprachen. Dokumente: Reisepass und evtl. Visa. Mit Französisch u. Englisch kommt man schon recht weit

Kommentar von Rizi93 ,

Naja, so gut sind die Straßen dort auch wieder nicht. Die Straßen sind zwar oft gut befahrbar, nur gibt es immer wieder Fahrbahnabzeile, die halb auseinander gebrochen sind. Etwas mehr Bodenfreiheit und Allradantrieb können also deffinitiv nicht verkehrt sein.

Kommentar von peterobm ,

kommt immer drauf an wo man sich aufhält, gelle ^^

Antwort
von Ndewimona, 59

Es kommt stark darauf an, wo in Afrika. Afrika ist nämlich ein riesiger KONTINENT. In jedem afrikanischen Land ist es anders. Es gibt 1400 Sprachen, die in Afrika entstanden sind und dazu noch Englisch, Französisch und Afrikaans. Meist wird dir jedoch einfaches Englisch helfen. Wenn du offroad fahren willst, wäre ein Geländewagen nützlich aber auf normalen Straßen reicht auch ein normales Auto. Aber bitte konkretisiere deine Frage: Ich frage dich ja auch nicht welche Sprache man in Europa spricht. Es gibt so viele unterschiedliche Gegenden in Afrika, angefangen von Wüsten und Gebirgen, bis zu Regenwald und Steppe. Wenn du von Deutschland aus mit dem Auto nach Afrika fahren willst, dann wahrscheinlich nach Marokko oder Ägypten über Spanien und dann mit der Fähre. Doch du würdest so viel spritkosten bezahlen, dass es sich mehr lohnt mit dem Flugzeug zu fliegen...

Kommentar von Retsamecnart ,

Ja, auf jeden Fall Marokko und auch Ägypten wäre interessant. Das ist auch schon weit genug. Ich würde aber nicht mit dem Auto dort hinfahren wollen.

Kommentar von veritas55 ,

Doch du würdest so viel spritkosten bezahlen, dass es sich mehr lohnt mit dem Flugzeug zu fliegen...

Vor allem wenn´s nur für "mehrere Tage" sein soll...;) !

Antwort
von FIbero0104, 48

Ich war schon einmal in Afrika. Ein Jeep oder Geländewagen ist nicht zwingend. Jedoch solltest du Grundkenntnisse im Englischen beherrschen um dich verständigen zu können!

Antwort
von Rizi93, 80

Da du durch Krisenländer fährst ist es besonders wichtig Reizgas zur Selbstverteidigung mitzuführen.

Die Straßen in der Region sind oft zerfallen. Es macht Sinn einen Wagen mit Allradantrieb und erhöhter Bodenfreiheit zu fahren. Jedoch würde ich lieber zu einem Subaru raten. Ein Jeep wäre mir selbst nicht ausfallsicher genug. Desweiterem wird die Marke Jeep wegen ihrem Status dort gerne gestohlen.
Es würde auch nicht schaden ein Werkzeugkästchen, etwas Motorenöl und einen zusätzlichen Luftfilter einzupacken.

Dokumente, die du benötigst wären beispielsweise Durchreisepässe / Durchreisegenehmigungen für jedes land auserhalb der EU. Ansonsten kann es passieren, dass man dich nicht über die landesgrenzen fahren lässt.

Mit Englisch bist du gut bedient. Andere Sprachen wie Französisch, Italienisch oder ähnliches können aber auch nicht schaden.

Kommentar von wollyuno ,

richtig,ich hab den xv und will trotzdem nicht nach afrika

Kommentar von Rizi93 ,

Mit einem jungen XV würde ich auch nicht nach Afrika fahren wollen. Es gibt jedoch genug alte Forester, die aufgrund von Rost das letzte mal die Hauptuntersuchung bestanden haben. Die Motoren halten ewig und der Wagen wird bis da unten sicher nicht auseinanderbrechen.

Optimal verscherbelt man die Karre da unten noch und macht vllt einen Gewinn. So bald ein Afrikanischer Autohändler den Allradantrieb sieht wird er den Rosthaufen gerne kaufen wollen.

Kommentar von wollyuno ,

mir reicht europa

Antwort
von musso, 67

Visa, ggf. vorgeschriebene Impfungen, Ist ja nicht überall gleich, es sind 54 souveräne Staaten! Oft gibt es auch Beschränkungen, wie alt ein Fahrzeug sein darf.

Antwort
von Hoegaard, 70

Google: https://www.adac.de/\_mmm/pdf/Afrika%20-%20Mitnahme%20von%20Kfz\_18363.pdf

Und ohne Französisch kommst du da nicht weit.

Antwort
von vitus64, 46

"Von Deutschland für ein paar Tage nach Afrika" ist reichlich unbestimmt. Deine Frage lässt sich nur beantworten, wenn du sagst, in welche Länder du fahren willst.  

Kommentar von Retsamecnart ,

Okay, ich beschränke das mal auf die Staaten ganz im Norden, Marokko bis Ägypten.

Kommentar von Hoegaard ,

In Marokko ist schon Schluss, weil es keinen Grenzübergang nach Algerien gibt.

Antwort
von Stkuber, 67

Französisch und englisch

Ist aber sehr gefährlich, da durch die Armut die Kriminalität steigt und du dich nicht mal bei der Polizei beschweren lammst, da diese ebenfalls korrupt sind.

Alleine würde ich das schon gleich gar nicht machen, aber z.B eine Safari-Tour wäre bestimmt mal interessant

Kommentar von veritas55 ,

Ist aber sehr gefährlich, da durch die Armut die Kriminalität steigt unddu dich nicht mal bei der Polizei beschweren lammst, da diese ebenfallskorrupt sind.

Unmöglich, wie du dir solch ein pauschales (Vor-)Urteil über zig völlig unterschiedliche Staaten anmaßt !

Kommentar von Stkuber ,

Mit welchen Staaten belegst du deine These?

Antwort
von kenibora, 58

"Nach Afrika fahren....."? Weist Du denn wie groß Afrika ist? Auf alle Fälle brauchst Du eine Fähre für Dein Fahrzeug und Dich.... und viel Geld!

Kommentar von Rizi93 ,

Man kommt auch über den irak nach afrika. Es ist jedoch nicht komplett ungefährlich.

Kommentar von Retsamecnart ,

Wäre auch viel zu weit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten