Frage von mindesten, 30

Nach abgebrochener Ausbildung gar keine neue Ausbildung mehr finden können?

Ich habe eine Ausbildung als Kfz Mechatroniker nach einer einzigen Woche abgebrochen. Ich hatte zu der Zeit psychische Probleme und ich bereue es mittlerweile auch. Jedenfalls suche ich jetzt für nächstes Jahr nach einer Ausbildung, habe aber keine Ahnung was ich machen will und ich habe auch schon die Hoffnung aufgegeben dass ich überhaupt eine Ausbildung finde. Ich habe nämlich keinen guten Abschluss (Realschulabschluss, 3,0) und wie gesagt schon eine abgebrochene Ausbildung. Was soll ich machen? Zeit für Praktika habe ich auch nicht...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von judgehotfudge, Community-Experte für Ausbildung & Schule, 15

Hallo mindesten,

manche Ausbildungen fangen auch im Januar an z. B. Aber natürlich musst Du erstmal entscheiden, was Du überhaupt machen willst. Dabei können Dir vielleicht folgende Links helfen:

karrierebibel.de/was-soll-ich-werden/

portal.berufe-universum.de/

aubi-plus.de/

Was die Bewerbungsstrategie betrifft, so empfehle ich Dir das gleiche, was ich  jedem Schulabgänger mit unterdurchschnittlichen Noten rate, und zwar bei Bewerbungen den ersten Kontakt nach Möglichkeit persönlich oder zumindest telefonisch herzustellen. Wenn man keine guten Noten vorzuweisen hat, muss man eben auf anderem Wege überzeugen, z. B. durch persönliches Auftreten.

Nimm am besten mit den in Frage kommenden Ausbildungsbetrieben persönlich Kontakt auf und bringe so in Erfahrung, ob dort überhaupt ausgebildet wird und ob es für Dich passen könnte. Falls Du dann noch eine schriftliche Bewerbung brauchst, solltest Du darauf große Sorgfalt verwenden (erste Arbeitsprobe!) und jemanden um Rat fragen, der sich damit auskennt.

Durch den persönlichen Zugang machst Du im Bewerbungsverfahren schon mal die ersten Punkte in Sachen Initiative und Kontaktfreudigkeit, und darüber hinaus hast Du dann einen ersten Kontakt, weißt, an wen Du schreiben musst, kannst Dich im Anschreiben darauf beziehen und bist dann für denjenigen schon nicht mehr total fremd. Und falls Du irgendwelche Fragen hast, die Du schon vor der schriftlichen Bewerbung klären möchtest, hast Du damit auch die Gelegenheit dazu.

Aber auch im negativen Fall, falls es also dort keine Ausbildungsmöglichkeit für Dich gibt oder Du kein Interesse mehr daran hast, nachdem Du dort warst, hättest Du einen Vorteil, und zwar könntest Du Dir Zeit und Kosten für die schriftliche Bewerbung sparen.

Falls Du eine schriftliche Bewerbung brauchst, stellst Du am besten erstmal Deinen Entwurf hier ein (bitte vollständig und anonymisiert) und fragst nach Verbesserungsmöglichkeiten. Erfahrungsgemäß gibt es immer noch was zu verbessern. Anregungen findest Du z. B. hier: karrierebibel.de/bewerbung-fuer-ausbildung/

Antwort
von Resistance2019, 30

Ich hoffe mal für dich, dass du nicht zu ländlich wohnst, da man dort schwieriger einen Ausbildungsplatz bekommt. Meistens läuft das ja dort alles mit "Vitamin-B" ab. Eine abgebrochene Ausbildung ist kein Weltuntergang, man findet immer wieder was, wenn man ein tolles Motivationsschreiben einreicht.

Kommentar von mindesten ,

Ich wohne ziemlich ländlich :(

Kommentar von Resistance2019 ,

Hm und wenn du mal nach Berufsfachschulen in deiner Gegend suchst?

Kommentar von mindesten ,

Habe schon BF1 und BF2 gemacht, also meinen erweiterten Realschulabschluss nachgeholt. 

Kommentar von Resistance2019 ,

Und was ist mit einem Fachrichtungswechsel? Oder Abi machen& studieren?

Kommentar von Carlystern ,

Motivationsschreiben werden von Unternehmen nicht gelesen sofern es keins vordert. Ein Bewebungsanschreiben ist kein Motivationsschreiben. Noch was auch wenn die Bewerbung super gut ist, heißt es nicht das man einen Job bzw. Ausbildung bekommt.

Antwort
von mg6358, 23

Wenn du doch erst für nächstes Jahr eine neue Ausbildungsstelle suchst, finde ich, hast du jede Menge Zeit für Praktikas...

Versuche verschiedene Richtungen einzuschlagen, mach mehrere Praktikas und entscheide dich dann für einen Lehrberuf.

Wenn du wirklich überhaupt keinen "Plan" hast, welches Berufsbild für dich was ist, dann mache einen Termin beim SIS der Arbeitsagentur. Die Leute da werden dir schon helfen. Es gibt viele Lehrberufe die Keiner haben will, und wo Stellen unbesetzt bleiben, z.b. im Handwerk (Bäcker, Konditor, Fleischer etc.)

Das dich mit ner "3" keiner nimmt kann ich mir nicht vorstellen, immerhin ist ne 3 so "lala", also streng dich an und zeig das du in der Praxis besser bist, als in der Theorie.

Viel Glück!



Antwort
von derhandkuss, 26

Was Du machen sollst? Dir erst einmal im Klaren darüber werden, in welche Richtung Deine Ausbildung gehen soll!

Kommentar von mindesten ,

Aber wie?

Kommentar von Carlystern ,

sxhau in meine Antwort bei deiner letzten Frage dann weißt du es.

Antwort
von Carlystern, 10

Schreibe Bewerbungen, gehe zum Berufsinformationszentrum lass dich beraten, mach ein berufseignungstests. Schau dir meine Antwort zu deiner letzten Frage an.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten