Nach 9 Jahren verlangt der Vermieter die Entfernung des Sichtschutzes am Balkon. Darf der Vermieter das nach so langer Zeit verlangen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Im Mietrecht gibt es kein Gewohnheitsrecht. Wenn das Gesamtbild der Außenfassade verändert wird, bedarf das der Zustimmung des Eigentümers. Liegt diese nicht vor, kann er das entfernen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Drama68
29.11.2015, 12:23

Supi, da er aber geschrieben hat angebracht an der Balkonbrüstung und allgemeines Erscheinungsbild frage ich mich gerade folgendes:

a) Ich schreibe Ihn an (was ich sowieso mache) und frage wie ein Sichtschutz auszusehen hat damit es ins allgemeinbild passt um entsprechend einen anzubringen. (Ohne will ich sicherlich nicht!)

b) wenn er darauf besteht bleibt mir nur die Balkonfenster mit Anti-Statisch haftender Folie auf gleicher höhe zu bekleben!
Diese sind ja Rückstandslos zu entfernen.

Aber das ändert an der Einsicht im Sommer auf dem Balkon recht wenig. Würde aber verhindern das man von der Straße durch die ganze Wohnung gucken kann.

Ich weis zzt nicht wie ich da weiter vorgehen soll.

0

Hallo

Der Vermieter darf das.

Habt Ihr eine schriftliche Genehmigung für den Sichtschutz ist es was anderes.

Das muss weg.

Kann man ja vorrübergehend in den Keller legen, beim nächsten Anbei schriftlich zusagen lassen auf unbegrenzte Zeit.

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung