Frage von Mandarine30, 381

Nach 9 Jahren beendet er unsere Beziehung kurz vor dem Zusammenzug. Ich verstehe es nicht. Warum?

Liebe Leser, seit 9 Jahren sind mein Freund (30) und Ich (40) mit meinem Kind ein Paar mit Höhen und Tiefen, wie in jeder Beziehung. Liebevoll mit vielen Freiheiten. Wir haben uns von dem Altersunterschied nicht wirklich beirren lassen, er stand immer dahinter. Wir sind beide eher sehr harmonische Wesen. Vor einigen Jahren kam das Gespräch natürlich der weiteren Zukunftsplanung, aber da fing er schon ab, alles etwas schweigsam abzublocken oder Ausflüchte zu finden. Ich tolerierte es und ließ ihm immer Zeit. Vor drei Jahren ist er beruflich dann in eine andere Stadt gezogen und führten seitdem eine Fernbeziehung mit der Absicht, dass mein Kind und ich nachkommen werden. Jetzt sollte es so sein, wir haben uns auf Wohnungssuche gemacht, ich habe die Wohnung und Arbeit gekündigt und verkaufe viele Dinge, bin auf Arbeitssuche und habe gute Chancen mich in der neuen Stadt beruflich anders zu orientieren was mich zufriedener stimmt etc und habe mein Kind in der Schule angemeldet etc. Praktisch startklar. Jetzt offenbart er mir vor wenigen Tagen, dass er sich seinen Gefühlen klar werden muss und weiß nicht, ob er hinter dieser Entscheidung steht und hat nun vor zwei Tagen klar zum Ausdruck gebracht, dass ein Zusammenzug und alles weitere nicht mehr stattfinden wird. Plötzlich, einfach so. Leere. Keine Wohnung, keine Arbeit, nicht mehr den Menschen den ich liebe. Weg, einfach so.

Was ist denn plötzlich geschehen, dass er nach 9 Jahren sehr vertrauter Beziehung plötzlich alles beendet? Er kann es nicht sagen...

Antwort
von Sonja66, 106

Das ist jetzt sicherlich gewaltig für dich, dir schwirren irre viel Gedanken im Kopfe umher und wünscht Antworten, auf all deine Fragen und vor allem auf die Frage nach dem Warum.

Plötzlich, einfach so. 

Ich will dir sicherlich nicht erneut eine vor den Latz geben, das brauchst du ja wirklich nicht mehr, aber das sehe ich anders.
Es kam gar nicht plötzlich.
Kann es sein, dass du all die Anzeichen dafür in Vergangenheit nicht so recht wahrhaben wolltest?

Bedenke bitte: Es geht mir hier nicht um Schuldzuweisungen, sondern vielmehr um ein Verständnis für Antworten dann.

Und gab es nicht doch auch Zeiten, in denen du dich von ihm getrennt hast?
Innerlich. Stückchenweise. Und wolltest du auch das nicht wirklich wahrhaben?

Weg, einfach so.

Mal Hand auf's Herz - stimmt das wirklich?

Und zu was alles zwingt dich das jetzt eigentlich?
Und woran eigentlich hindert dich jetzt das alles?

Diese zwei Fragen sind meiner Ansicht nach Goldes wert und können dir viel Aufschlussreiches aufzeigen.

Und welches Verhalten / Vorgehen stört dich bei allem am meisten?
Und was macht dir am meisten Angst bei allem?
Und kann es sein, dass du zu oft gegen dich selbst gelebt hast, um es ihm recht zu machen?

Ich wünsche dir Kraft für Einsicht und Verständnis und sehr viel Eigenliebe und dass du alles wieder gut hinbekommst.
Schau mal, für was alles gut sein will, erkenne bald möglichst alle Vorteile davon für dich, dann geht es wieder leichter weiter.


Kommentar von Mandarine30 ,

Danke, ich glaube da steckt viel wahres in deinen Zeilen.

Ich bin sicherlich viel mehr Kompromisse eingegangen die mir lieb sind jetzt im Nachhinein. Meine Vorstellung der Zukunftsplanung hat sich in keinster Weise erfüllt, stattdessen bin ich nun da, wo ich vor über 9 Jahren vor unserer Beziehung schon war.

Vielleicht habe ich auch tatsächlich vieles übersehen oder ignoriert.

Vielleicht habe ich mich, wie du auch schon sagst, innerlich öfters verabschiedet und trotzdem weiter gemacht.
Vielleicht er auch.

Kommentar von Sonja66 ,

Bah, Mandarine30, Hut ab, weil ich denke zu wissen, wie hart es eventuell sein kann, sich das einzugestehen, da hinzusehen, dies zuzugeben......

ABER!!!  ;-)
Das Gute daran ist nun, dass du das erkannt, frisch und frei neu durchstarten kannst, es diesmal besser anders... wie auch immer machen kannst - ist auch was wert!  ;-)
Und sicherlich dabei wunderbare Unterstützung erhalten wirst.

Und ist es nicht traumhaft, die Möglichkeit der Selbstbestimmung an die Hand bekommen zu haben, auch , wenn sie schon mal Bedenken machen will?  :-)))

Viele Freude dabei, wenn du deinem Leben eine eigene Richtung gibst, es nach deinem Geschmack einrichtest, wünsche ich dir von Herzen!

Antwort
von konstanze85, 80

Ich denke, die Beziehung ist ihm zu weit gegangen. Einfach zusammensein, ohne Verpflichtungen, ohne große Zukunftsplanung, das war ok für ihn (vergiss nicht, dss er gerade 30 ist).  Ich schätze, die Fernbeziehung tat ihm Aber nun wegen ihm die Stadt wechseln? Wohnung kündigen? Job kündigen? Mit dem Kind dorthin? Ggf. sogar mal zusammehziehen? Das will er halt nicht.

Es ist jetzt hart, das kann ich verstehen, aber es ist auch gut, dass Du nun weißt, dass Du 9 Jahre mit einem Mann verbracht hast, mit m  Du nicht alt werden kannst/wirst. Behalte die 9 Jahre in schöner rRinnerung und dann orientiere Dich um.

Vielleicht willst Du ja sogar noch ein Kind. Mit 40 Ist man dafür heutzutage ja nicht zu alt. Da hast Du ja noch ein paar Jahre:)

Kommentar von Mandarine30 ,

Danke dir!
Vielleicht hast du auch recht.
Mir wurden jetzt schon viele Dinge hier beantwortet die vielleicht in die richtige Richtung gehen und eine Erklärung sein könnten.

Es sind plötzlich so viele Dinge die ich zu regeln habe und müsste dafür jetzt einen kühlen Kopf haben...

Antwort
von Ostsee1982, 82

Vor einigen Jahren kam das Gespräch natürlich der weiteren
Zukunftsplanung, aber da fing er schon ab, alles etwas schweigsam
abzublocken oder Ausflüchte zu finden

Ich bin mit solchen "Ferndiagnosen" immer sehr vorsichtig aber ich vermute stark, dass du dir einen Bindungsphobiker angelacht hast. Das Verhalten könnte typischer gar nicht sein. Wenn du bis dato glücklich warst und du beschreibst die Beziehung ja auch als sehr vertraut - belass es bei dem Status. Jeden Druck den du in die Richtung ausübst wird in zu noch mehr Rückzug veranlassen. Dem macht der mögliche Zusammenzug große Angst und deswegen stellt er jetzt seine Gefühle in Frage.

Antwort
von Polepolepolska, 92

Hallo,
ich kann nur "Undsonstso" zustimmen. Es ist schrecklich, die Story zu lesen. :-O Das tut mir unglaublich leid für euch und vorallem für dich!

Meine mögliche Erklärung?:
Es sind Sorgen und Ängste, welche im Hinterkopf die ganzezeit rumschwirren. Und diese kommen plötzlich ans Licht. Und es kommt plötzlich für dich. Für die andere Person(deinen Mann) nicht ganz eigentlich, aber dein Mann wurde sich den Ängsten, Sorgen und den möglichen Einschränkungen nicht in vollem Bewusst. Und jetzt brechen sie aus, weil er da nie wirklich genauer drüber nachgedacht hat/ ihm das nicht bewusst war.
So ähnlich habe ich es zumindest selbst erlebt. (Aber nicht so extrem)
Auch wenn du meintest, dass du ihm Zeit gegeben hast. Vielleicht hat er sich auch unter Druck gefühlt und genau wusste, dass du es dir sehr wünscht, dass ihr zusammenzieht. Aber er es eig. doch nicht wollte -.-

Ich finde es in deiner Situation wirklich sehr extrem. Erst recht, weil du deine Beziehung als sehr offen und ehrlich bezeichnest.
Ich glaube, deinem Mann tut es genau so leid und es belastet ihn genau so, wie dich.
Aber es sind nicht die Gefühle, welche er sich bewusst machen sollte. Sondern er muss seine Gedanken ordnen und sich überlegen, was er wirklich in einer/in eurer Beziehung möchte.

So wie ich dich einschätze, wirst du alles daran tun, mit ihm ein Gespräch zu suchen, was richtig ist. Auch wenn die Situation es hergibt, und es schwer für dich wird, versuche ihn nicht unter Druck zu setzen. Das wird es nur schlimmer machen, glaub ich.

Ich kann dir ansonsten nicht helfen. Ich hoffe sehr, dass dein Mann zur Vernunft kommt und sich seiner Verantwort jetzt nicht entzieht.

LG und alles alles Gute! :)

Kommentar von Mandarine30 ,

Danke, das klingt etwas einleuchtend.
Ich bekomme langsam immer mehr den Eindruck, dass wirklich der ausschlaggebende Punkt nicht unbedingt eine verloren gegangene Liebe ist, sondern wirklich eher, dass er unsicher und ängstlich ist, sich dieser Herausforderung zu stellen, mit uns zu wohnen und das wühlt Gedanken in ihn auf, die zuvor nie zur Debatte standen...?

Ich muss sowie dazu sagen, dass er sehr gerne und gut mit sich alleine ist und sein eigenes Ding durchzieht, was durchaus sehr angenehm sein kann.

Für mich war eine gemeinsame Wohnung eine wunderschöne Vorstellung. Das er das gar nicht so sehen könnte, ist mir bislang nicht in den Sinn gekommen. Er sagte es ja auch nie. Vielleicht aus Rücksicht zu mir. Ich bin nun eher von einer egoistischen Einstellung oder andere Dinge seinerseits ausgegangen.

Und nun sucht er selber vielleicht auch nach Gründen, warum er das alles nicht kann...?

Wenn evtl das alles besprochen worden wäre, dann wäre ja der Kompromiss durchaus denkbar gewesen, in die gleiche Stadt ziehen, aber in getrennte Wohnungen. Ist ja auch eine Möglichkeit.

Jetzt hab ich grad gar nix mehr. Jetzt werden wir demnächst evtl trotzdem in der Nähe wohnen, wenn alles gut läuft mit dem potenziellem Job.

Kommentar von Polepolepolska ,

Ich wünsche dir und euch beiden wirklich viel Glück und viele aufklärende Gespräche, sodass ihr wieder zusammenkommt und eine Lösung findet! :)
Schön, dass ich dir etwas weiterhelfen konnte :)
Drücke euch die Daumen :)

Antwort
von Huflattich, 62


Wir haben uns von dem Altersunterschied nicht wirklich beirren lassen,

Vielleicht doch mehr als Du es wahrgenommen hast .Er war  doch gerade 21 Jahre alt als ihr Euch kennengelernt habt .

Für Dich ist es wirklich bitter, so ins Leere zu fallen .Auf der anderen Seite, wäre es gut wenn es zum Bruch kommt wenn ihr gerade eine neue Wohnung gefunden hättet ? 

"In jedem Anfang liegt ein Zauber inne" - wer weiß, was für Chancen Dir in der neuen Stadt bevorstehen. 

Selbst eine Neuauflage ist vielleicht nach einiger Zeit drin und nicht ausgeschlossen .Versuche es so positiv wie möglich zu nehmen manchmal stimmt der Satz :

"wer weiß wozu es gut war" - auch wenn der Satz Dir jetzt eher wie Hohn vorkommen wird .und Du nichts positives darin finden kannst 

Ich wünsche Dir trotz allem viel Glück auf deinen neuen Weg ins Ungewisse und besonders Erfolg im neuen Berufsfeld. 





Antwort
von beangato, 83

Wenn er es nicht sagen kann, weiß es niemand. Er hat vlt. Angst vor dem andauernden Zusammenleben.

Deswegen solltest Du Dich nicht runterziehen lassen. Geh Deinen Weg ohne ihn weiter.

Antwort
von Undsonstso, 108

Das liest sich ja furchtbar....

Verstehe ich das richtig, du hast nicht auf blauen Dunst alles gekündigt (Wohnung, Job), ihr habt zusammen entschieden und zusammen eine neue Wohnung für euch alle gesucht...?

Kommentar von Mandarine30 ,

ja.

Kommentar von Undsonstso ,

Sorry, aber der Typ ist ein A***, weil er seine kalten Füße einen Tuck zu spät bekommen hat.... Abzuwarten bis Job und Wohnung des Partners weg sind, das ist schon ein Unding.

Und du hast vorab nie gemerkt, dass da i-was unstimmiges war...?

Kommentar von Huflattich ,

Woher willst Du das wissen........außerdem - was hilft es der Fragestellerin ? 

Kommentar von Mandarine30 ,

Als A+++ würde ich ihn nicht betiteln. Er hat es nicht bewußt gemacht.
Ich bin seit Monaten dabei mir eine tolle neue Arbeit zu suchen. Das stresste unsere Beziehung natürlich etwas und er wurde launischer, aber sonst... war alles ok.

Antwort
von Sandy200, 82

Das Alter ist nicht das Problem. Es kommt immer darauf an wie man damit umgeht. Das sind einfach nur Zahlen. Und sagt relativ wenig über den Charakter eines Menschen aus.

Warum hast du die Arbeit gekündigt? Vielleicht hat er Angst und denkt du möchtest dich von ihm abhängig (Emotional, Finanziell) machen. Er ist nicht dein Leben. Konzentriere dich auch um dein Wohlbefinden. Wenn du dich gehen lässt und dich nur ausschließlich nur auf die Beziehung kümmerst. Was hat er davon? Wie kann er Stolz auf dich sein, wenn nur Beziehung und Kind das einzig wichtige ist? Warum hat er sich in dich verliebt? Welcher Mensch warst du früher? Fragt dich mal selbst.

Klar, Kinder sind wichtig aber du solltest dich dadurch nicht vergessen. 

Kommentar von Mandarine30 ,

Nein, da hast du ein verkehrtes Bild bekommen. Ich bin in keinster Weise von ihm abhängig. Ich bin eine alleinerziehende Mutter und arbeite Vollzeit beruflich. Ich stehe mit beiden Beinen im Leben und bin finanziell völlig unabhängig. Ich habe keinerlei Schulden. Ich bin eine im Kopf junggebliebene mit beiden Beinen im Leben stehende Frau und mit den Jahren zwei Falten dazu bekommen ;)

Ich brauche auch keinen Mann um glücklich sein zu können.

In der neuen Stadt wäre ich ebenso selbständig in jeglicher Form.

Kommentar von Sandy200 ,

Dann ist ja alles in Ordnung :). Dann arbeitest du also und hast doch ein Beruf. Du bist also doch nicht auf Arbeitssuche. Es steht ja oben anders...

Dann kümmere dich um die Dinge die dir wichtig sind. Das heißt nicht ständig an ihm nachzudenken. Wenn er nicht will, dann lasse ihn Ruhe. Sei nicht mehr sauer oder frustriert, wenn du ihn siehst. Lächle ihn an und freue dich das es ihm gibt anstatt immer nur an deine Bedürfnisse zu denken. Aber du darfst nicht deine Prioritäten hinten ranstellen. Du hast genauso das recht deine Meinung zu äußern. Ich rede nicht davon, dass du anfängst Vorwürfe zu machen oder gewisse Ultimaten zu stellen. 

Ihm ging das wahrscheinlich zu schnell. Männer denken nun mal anderes. Du kannst ihm sagen: Sorry, ich glaube es geht mir doch etwas zu schnell. Mit Wohnung/ Umziehen ect pp. Ich finde richtig das du ein Toller Mann bist und ich bewundere dich bei ( Die Eigenschaft die du bewunderst). Wir können uns gut ergänzen und glaube, dass wir ein gutes Team abgeben. Aber da du ( etwas was dich stört)  kommt für mich nicht infrage." Ohne wütend zu wirken. Küss ihn und gebe ihn das Gefühl dass du in akzeptierst...Ich hoffe, du verstehst was ich meine. 

Viel Glück :)

Sandy

Antwort
von interference, 106

Er kann es nicht sagen... Ich finda das feige, er muss etwas dazu sagen können! Er will sich nicht festsetzen, denke ich. Er hat vielleicht das Gefühl, dass er dann irgendwie für euch verantwortlich ist, wenn ihr erst 'mal in seiner Stadt seid. Wenn du wirklich alles schon geplant hast und dich in "deiner" Stadt nichts hält, zieh' es doch trotzdem durch. Nimm eine eigene Wohnung. Vielleicht entspannt ihn das.

Oder meinst du, er will sich noch nicht festlegen? Bist du die, die er will, weil gerade keine bessere in Sicht ist?

Kommentar von Mandarine30 ,

Ich bin immer DIE für ihn gewesen.Noch vor drei Wochen sagte er, dass er sich sehr gut vorstellen kann für immer mit mir zusammen zu sein. Er hat sich freundschaftlich mit Frauen verstanden, aber nie andere Absichten gehabt. Das hat er auch immer all die Jahre sehr gezeigt und mich geliebt

Ja, ein Hauch davon, dass er sich verantwortlich fühlt, dass wir hier alles aufgeben, nur um zu ihm zu kommen, ließ er durch. Er macht sich etwas Sorgen wegen meinem Kind.

Ich bin jetzt im Endgespräch eines sehr guten potenziellen Arbeitgebers und versuche mich schon daran, eine kleine Wohnung zu finden für uns zwei. Ich habe mich auch schon vor drei Jahren in diese Stadt verliebt und möchte da gerne wohnen. Auch mein Kind möchte das mittlerweile sehr gerne

Kommentar von interference ,

Du, ich glaube, das wird schon wieder. Hat der ein Glück, so eine starke Partnerin zu haben. Ich denke, sobald er sieht, dass ihr ohne ihn klarkommt, wird er zur Besinnung kommen. Er sollte dir aber auch eine Stütze sein, finde ich.

Alles Gute!

Antwort
von fluggis, 92

Frage ihn einfach ob er es sich gut überlegt hat!
Denn wenn ihr eine tolle Beziehung hattet wird er es ja nicht ohne Grund aufgeben

Antwort
von stinamauer, 111

9 Jahre sind halt eine Lange Zeit. Vielleicht will er neue Erfahrungen machen oder das mit dem Zusammenziehen war zu viel für ihn. Da gibts viele Gründe. Frag ihn am besten mal und sprecht in aller Ruhe darüber.

Antwort
von Silmoo, 49

Man kann schlecht für Dein Partnerproblem eine direkte Antwort geben. Persönliche charakterliche Eindrücke fehlen. Das können nahe Freunde oder Bekannte sicherlich besser einordnen. Vielleicht können Freunde/ Bekannte Dir besser helfen, um Deine Partnerschaft besser zu begreifen.

Vielleicht ist auch eine Trennung im guten Einverständnis besser, um nicht in eine schlimme Lebenskrise zu geraten. Und somit  eine Möglichkeit offen bleibt, das es doch noch später zu einem Zusammenleben klappt.

Mal knallhart gesagt : Seelischer Schmerz  ist vergänglich, gehört mit zum Leben.

Antwort
von kim294, 59

Vielleicht hat er kalte Füße bekommen

Antwort
von S7donie, 60

9 Jahre, das heisst er war damals 21 und du 31... Lass dir das durch den Kopf gehen... Damals warst du bereits reif und wusstest was du vom Leben willst, er war in einer ganz anderen Phase, noch gar nicht erwachsen, ein halbes Kind. Ich vermute er ist dir entwachsen, zu reif geworden für eure Beziehung. 

Er ist jetzt in einem Alter indem man sich häufig Gedanken über das Kinderkriegen macht und das ist mit dir nicht mehr möglich oder eingeschränkt. Er ist von einem 'Jungen' zum Mann geworden und ist jetzt ein anderer Mensch, es kann vorkommen dass man sich gemeinsam in die selbe Richtung entwickelt oder sich voneinander entfernt, das ist normal. Ihr habt einfach beide unterschiedliche Lebenserfahrungen die im Konflikt miteinander stehen. 

Wenn du ihn liebst lässt du ihm Zeit damit er sich orientieren kann, alles andere wäre unfair ihm gegenüber, er muss sich klar werden was er will, wenn er sich für dich entscheidet muss er wahrscheinlich auf einiges verzichten. Wenn es sein muss musst du ihn gehen lassen, wenn du ihn liebst lass ihn los... er muss aus eigener Kraft zu dir zurück kommen oder eben nicht.

Kommentar von Mandarine30 ,

Du hast mit allem recht!
Wir haben beide viel voneinander gelernt und haben uns weiterentwickelt. Ich bin ein sehr toleranter Mensch und ich habe aus Liebe zu ihm, ihn sich immer selbst finden lassen.
Gleichzeitig hat er mich auch nie eingeschränkt und stand hinter mir. Achtung, Respekt und Liebe und natürlich Unstimmigkeiten und Diskussionen .

Ich denke, wäre es jetzt nicht zur Planung zum Zusammenzug gekommen und wir hätten alles so gelassen wie es ist, dann wären wir wahrscheinlich noch viele weitere Jahre zusammen.

Es ist gerade sehr schwer das auszuhalten und ihn so weit weg zu wissen mit dem Wissen, dass wir nun kein Paar mehr sind. Die Entfernung auf Kilometer war gar nicht das Problem...

Ich werde ihn gehen lassen. Verstehe es aber trotzdem nicht.

Kommentar von S7donie ,

Naja, eure Entscheidung zusammen zu ziehen hat ihm die Endgültigkeit klar gemacht, es ist leicht sich für etwas zu entscheiden, aber etwas dann durch zu ziehen was nicht mehr so leicht rückgängig gemacht werden kann, macht vielen Angst und erst dann erkennen sie was sie wirklich wollen. Und im Moment bist du das scheinbar einfach nicht. Blöd gelaufen, aber da muss jeder mal durch, auf die ein oder andere weise. 

Antwort
von kreuzkampus, 82

""Was ist denn plötzlich geschehen, dass er nach 9 Jahren sehr vertrauter Beziehung plötzlich alles beendet?""

Sowas kommt leider öfter vor. Mehr gibt es dazu nicht zu erklären. Besser übrigens, als ein halbes Jahr nach langen Zusammenleben und Hochzeit. Auch das gibt's oft.

Antwort
von theIfrit, 95

Ich weiß ja nicht, aber mit 10 Jahren unterschied verstehe ich das als Mann. Ein Mann will und braucht nun mal mit 50 auch noch GV, wenn du dann 60 bist willst du das als Frau nicht mehr wirklich. Ich bin mir sicher du bist eine tolle Frau, doch irgendwann musste diese Beziehung brechen denke ich. Frag ihn doch einfach mal. Ich denke aber, er ist sich für einen ordentlichen unterhalt schuldig. Du hast für ihn alles aufgegeben, und er sagt es dir jetzt... Das geht nicht!

Kommentar von Mandarine30 ,

Er ist nicht der Kindsvater, demnach braucht er nichts zahlen. Er war aber immer ein sehr guter Freund und bestimmt oft väterlich.

Und unsere Sexualleben ist sehr gut und ich möchte auch noch mit über 60 das weiterhin haben. :)

Kommentar von EuleVanDark ,

Das jetzt nur auf das Eine zu reduzieren finde ich nun verkehrt.

Antwort
von Russpelzx3, 88

Vielleicht will es selbst auch noch eigene Kindern. Das ist mit einer Frau die 40 ist dann schon eine etwas schwierigere Sache.

Kommentar von Mandarine30 ,

Sicherlich möchte er das und es wäre ja jetzt noch möglich gewesen, denn ich wollte immer noch Kinder... Natürlich ist die Zeit jetzt eng. Ihm stehen alle Türen weiterhin offen und ich habe gewartet.

Kommentar von S7donie ,

Naja, mit 40 Kinder kriegen finde ich nicht mehr so ganz natürlich, alles hat seine Zeit und irgendwann soll man akzeptieren dass diese auch vorbei ist. Vielleicht will er auch mit 35 ein Kind, mit 45 nochmals Mutter werden ist ziemlich grenzwertig. 

Kommentar von konstanze85 ,

Was bitte soll daran grenzwertig sein? Viele Frauen kriegen ihre Kinder zwischen 35 und 45 in der heutigen Zeit. Diese Denkweise ist nun wirklich altbacken.

Kommentar von Russpelzx3 ,

Finde ich auch. Und gerade, wenn er so jung war, als beide zusammen kamen, dann will er vielleicht auch noch was anderes erleben und seine ganz eigene Familie gründen

Kommentar von Mandarine30 ,

Ich denke, dass das jeder für sich entscheiden sollte. Aber grundsätzlich hast du recht. Es gibt Grenzen.

Das Thema Kinderwunsch etc hatten wir ja auch schon öfters und er meint, das wir noch Zeit haben, wobei ich schon etwas anderer Meinung war.

Es soll ja auch Männer geben, die keine Kinder zeugen können. Dann beendet man ja eine Beziehung ja auch nicht. Ich zumindest nicht. Aber ich habe auch schon Erfahrungen als Mutter...

Aber dass das der Trennungsgrund ist, glaube ich nicht

Kommentar von S7donie ,

Nein, denke ich auch nicht, aber ich denke es hat den Trennungsgrund verstärkt. Naja, meine Antwort hast du ja. (:

Kommentar von Russpelzx3 ,

Also bei 45 kannst du schon mal ziemlich sicher von einer künstlichen Befruchtung ausgehen. Und wie du Schlaumeier sicher weißt, steigt ab 35 Jahren das Risiko ein Kind mit Behinderung zu zeugen immer weiter an

Kommentar von konstanze85 ,

Nur weil ich deine antiquierte sichtweise nicht teile, bin ich sicher kein schlaumeier. Und es mag ab mitte 30 die wahrscheinlichkeite potentiell sinken, aber das ist nicht grenzwertig oder unnatürlich.

Auch was ein behindertes kind angeht, ist das mit heutigen  medizinischen möglichkeiten und abhängig vom lebenswandel der frau, sicher keine gewissheut. Kann auch jüngere frquen treffen.

Sie ist mot 40 jedenfalls nicht zu alt. Google das mal

Kommentar von Russpelzx3 ,

Meiner Meinung nach eben schon ;)

Kommentar von konstanze85 ,

Nur geht es in dem Punkt nicht um Meinungen, sondern um Fakten:)

Kommentar von Russpelzx3 ,

Nein, geht es nicht. Denn es geht mir hier nicht darum, ob es biologisch möglich ist. ;)

Kommentar von konstanze85 ,

Wenn es Dir nicht um die biologische Möglichkeit geht, warum argumentierst Du dann mit sinkender Fruchtbarkeit und steigender Wahrscheinlichkeit von Behinderungen? Das sind doch biologisch ausgerichtete Argumente.

Ach so, Du findest es gesellschaftlich unpassend, ja? Na zum Glück ist die Gesellschaft egal, außerdem gibt es sehr viele Mütter in dem Alter, insofern würde sie nicht die einzige sein und zum Glück ist es jedem selbst überlassen

Kommentar von Russpelzx3 ,

Dabei ging es darum, dass sich so auch durch den Körper zeigt, dass es in dem Alter nicht mehr sein soll. Und nur weil man nicht die einzige ist, ist nicht gleich etwas gut. Es gibt tausende Drogensüchtige und das ist auch nichts tolles, nur weil es kein Einzelfall ist xD

Kommentar von konstanze85 ,

Da man in dem Alter auch noch fruchtbar ist, zeigt sich so eben nicht durch den Körper, dass es nicht mehr sein soll. Wenn Du Dich mit den Statistiken etwas beschäftigen würdest, die so kursieren, wüsstest Du, dass sie aus heutiger Sicht betrachtet, völlig überholt sind. Diese Daten stammen größtenteils noch aus dem 19. Jahrhundert aus einer Studie in Frankreich, die medizinische Versorgung war damals mies und die Lebenserwartung viel niedriger, außerdem haben Frauen damals oft körperlich schwere Arbeit verrichtet. Heutzutage leben Frauen viel gesünder. Die Lebenserwartung ist gestiegen und somit hat sich auch die Fruchtbarkeit etwas nach hinten verschoben.Und außerdem ist das ja auch wieder ein biologisches Argument von Dir. Ich dachte, darum gehts Dir nicht?

Und sorry, aber eine späte Schwangerschaft mit Drogensucht zu vergleichen, finde ich nun eine absolute Unverschämtheit!!

Es ist jeder Frau selbst überlassen und das als unnatürlich und grenzwertig zu bezeichnen, find eich reichtlich engstirnig gedacht. Ok, Deine Meinung, wenn Du diese Frauen so siehst,aber  es ist eben nicht so.

Kommentar von Russpelzx3 ,

Deine langen Texte kannst du dir sparen ;) Und dieser Vergleich hat nichts mit Unverschämtheit zu tun. Wenn du das wirklich denkst, dann sagt das ja schon alles über dich aus. Komm zu mir den Gefallen und mach dich wo anders lächerlich ;)

Kommentar von konstanze85 ,

Aaah nun hast du keine argumente mehr und wirst persönlich. Na so sind manche menschen eben, wenn sie nicht zugeben wollen, dass sie im unrecht sind:))

Was ich mir spare oder nicht ist meine sache und lächerlich machst nur du dich mit deinem antiquierten und engstirnigen denken.

Ich hab nun genug von dir. Das alles galt eh nur der fragestellerin, damit sie durch deine kommentare nicht falsch beraten wird. Also tob dich ruhig weiter aus. Und tschüß:))

Kommentar von Russpelzx3 ,

Es geht mir nicht um die Argumente, sondern darum, das der Müll, den du von dir gibst, mich in keinster Art und Weise interessiert und ich keine Lust habe meine Zeit so sinnlos zu verschwenden ^-^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community