Frage von vunnii01, 124

Nach 5,5 Jahren will er immer noch nicht zusammen ziehen!?

Hallo!

Ich habe folgendes Problem:

Ich (21) môchte endlich mein eigenes Leben in meinen eigenen vier Wänden leben. eben auf eigenen Beinen stehen.
Mein Freund und ich hatten uns auch geeinigt, dass wir dies tun und haben uns deshalb auch ende 2015 bei der gemeinde für eine wohnung eingeschrieben, dass wir auf der suche sind (bei uns gibt es kostengünstige wohnungen die von der Gemeinde vergeben werden und hierfür muss man sich in eine warteliste eintragen lassen, welcher seehr lang ist).

überraschenderweise habe ich schon nach 8 monaten eine zusage bekommen, dass eine wohnung frei wird. also ich dies meinem freund (23) mitteilte, war er plötzlich nicht mehr davon begeistert zusammen zu ziehen. nach ewigem hin und her wurde es diese wohnung zu meinem bedauern nicht mehr.

nun kann ich ihn buw darf ich ihn auf das thema gemeinsame Wohnung auch nicht mehr ansprechen. das thema ist für ihn gegessen. auch der ursprüngliche "Plan", dass wir erst im Mai 2017 eine Wohnung nehmen wegen einem speziellen finanziellen Grund meinerseits gibt er keine Beachtung mehr. es ist ihm egal!

Ich habe ihm auch gesagt, dass ich dann eben alleine eine wohnung suche ohne ihn (in det hoffnung, dass er dann sieht wie toll das ist und seine Meinung ändert). ich füge auch noch hinzu, dass er in seiner familie der einzige ist, der seiner mutter im Haushalt und auch sonst immer und überall hilft. Ich denke, seine mutter möchte nicht, dass er geht.

bei der Wohnung, die wir hätten haben können war es auch so, dass er diese zuerst der mutter zeigen wollte und die mutter dann meinte, es sei ein ghetto dieser standort (aber ich wohne in der nähe, 5 Gehminuten entfernt und es ist nicht so) außerdem hieß es er habe in diesem Ort keine kollegen (sein Zuhause ist von mir 10km entfernt also nicht weit weg) er habe es auch soo weit zur arbeit, welche ebenfalls nur 9km von mir zuhause entfernt liegt.

weiters meinte er ständig er wolle auf das alles sparen, die möbel etc., damit man sich dann wenn es soweit sei was kaufen kann und nicht alles auf "kredit" nehmen muss. Ich weiß nicht mehr weiter. Nach 5,5 Jahren Beziehung muss doch der wille da sein dass man zusammensein will zumal man vorher immer im elternhaus war und ständig jemand um sich hatte und sich immer in sein zimmer (sein bruder (21) ist mit ihm im zimmer) verkriechen musste, wo wir meistens auch nie die Zweisamkeit genießen konnte, wenn man das überhaupt Zweisamkeit nennen kann wenn man in einem zimmer ist und nie ungestört im Wohnzimmer oder sonst wo verweilen kann.

was meint ihr dazu? wieso ist er so? hat er bindungsangst? liegt es an seiner mutter? meiner meinung nach wird er auch mit 35 noch nicht ausziehen 😞

Antwort
von halbsowichtig, 8

Er will bei seiner armen, alten Mutter bleiben. Das muss nicht schecht sein. Im Mittelalter war es normal, dass Männer auf dem Bauernhof der Mutter blieben und ihn irgendwann übernahmen. Dass jede Generation eine neue Bleibe braucht, ist so'n "Phänomen der Neuzeit".

Die beste Lösung für euch dürfte sein, dass du dir eine Single-Wohnung suchst und alleine einziehst. Dann stehst du wirklich auf eigenen Beinen und hast alle Freiheiten der Welt.

Dein Freund kann dich dort täglich besuchen. Ihr habt Platz und Zweisamkeit ohne Ende. Wenn Mami aber Hilfe im Haushalt braucht, kann er jederzeit zurück fahren.

Und das Beste: Wenn ihr euch mal streitet, hab ihr genug Abstand. Du kannst ihn jederzeit aus deinen vier Wänden verweisen. Dann hast du Ruhe und er sein Kinderzimmer.

Stell dir mal das Horrorszenario schlechthin vor: Ihr zieht zusammen, löst eure Kinderzimmer auf, seid endgültig aufeinander angewiesen. Dann passt ihm etwas nicht, oder er geht dir auf die Nerven, oder seine Mutter stresst, oder ... oder ... jedenfalls zerstreitet ihr euch am ungewohnten, neuen Alltag. Keiner kann aber irgendwohin zurück. Dann steckt ihr in der Falle.

Antwort
von critter, 23

Ich fürchte, das wird in absehbarer Zeit nichts mit dem Zusammenziehen. Deshalb wäre es besser, du nimmst dir eine Wohnung für dich allein. Die Zeit wird es dann zeigen, ob dein Freund Lust hat, mit dir zu leben oder doch weiterhin lieber bei Mami zu bleiben. Er scheint wohl Angst vor eigenen Courage zu haben und sich bei der Mutter pudelwohl zu fühlen. Zu Hause kann er "Kind" sein, mit dir zusammen hat er Verantwortung für sich selbst zu übernehmen. Das macht ihm sicher Angst. Da bist du in deiner Entwicklung schon viel weiter. Vertrau deshalb auf dich, und zwar auf dich allein, und zieh das durch mit der eigenen Wohnung, falls du sie dir finanziell leisten kannst. Die Einrichtung kann man auch nach und nach kaufen, wie man Geld zusammengespart hat. Dazu braucht es keine Käufe auf Pump. So etwas macht sogar richtig Spaß.

Ich drück dir die Daumen, dass du es schaffst!

Übrigens: Du hast eine wunderschön formulierte Frage gestellt, wie man sie hier selten findet! :-)

Kommentar von vunnii01 ,

Danke! Werde mich umsehen nach einer eigenen Wohnung. Danke für das Kompliment 😃

Antwort
von SeBrTi, 42

Naja lass den Kopf nicht hängen. Dann zieh wirklich in die Wohnung alleine. 

Hatte sowas ähnliches. Nur waren wir nicht so lange zusammen also 1 Jahr, hätt auch eine Wohnung bekommen aber dann hat er den Schwanz eingezogen. Ein Jahr später war es Schluss aber nicht wegen dem zusammen ziehen, es hat dann nicht mehr gepasst. Er ist vermutlich nicht bereit oder hat schiss vor den Schritt, überhaupt in dem Alter will man ja Erfahrung und so sammeln, und jetzt seit ihr über 5 Jahre zusammen. Vl hat er Angst. Lass ihn mal den Freiraum. Zieh tatsächlich alleine um. Er wird evtl später mit reinziehen denn er eh die ganze Zeit bei dir sein. 

Antwort
von rockylady, 51

also selbst nach 10 Jahren muss man nicht zusammen ziehen wollen - ich bin ein großer Fan davon dass jeder seine eigene Wohnung hat.

Bei deiner Lage sehe ich das Problem aber auch bei der Mutter. Wenn er sich von ihr abhängig machen will - bitte. Dann nimm wenigstens du dir eine eigene Wohnung und setz dein Vorhaben selbst um. 

Antwort
von Gabel1953, 22

Ich würde Dir raten, dass Du Dir eine eigene Wohnung suchst.Dann bist Du unabhängig und kannst schauen, ob die Beziehung zu Deinem Freund  angenehm weiter geht.

Ob Dein Freund aus Bequemlichkeit bei seiner Mutter wohnt oder nicht, das
wirst Du feststellen oder auch nicht.

Vielleicht geht Dir seine Hotel-Mama-Tour ja auch auf die Nerven, und Du willst Dich von ihm trennen. Dann hast Du wenigstens eine eigene Wohnung.

Antwort
von Lapushish, 34

Er will offenbar bei Mutti wohnen bleiben. Aber getrennte Wohnungen sind kein Drama. Ihr könnt euch doch trotzdem oft sehen.

Antwort
von cireball, 35

ui ui ui........  sehr viel text !

Schwierige Situation. Ihr solltet mal ganz genau über eure Zukunft sprechen. Wohnst du denn auch noch zu Hause ?  evtl. strebst du für dich an, alleine auf eigenen Füßen zu stehen und nimmst dir zunächst eine kleine Wohnung ? 

Die Gründe, die bei ihm gegen einen Auszug sprechen, können vielseitig sein. Ich hoffe nicht, dass er sich von der Mutter nicht trennen kann ? - Dann hättest du es sehr schwer.

Jeder Mensch hat so seine Vorstellungen vom Leben, wie er es gestalten möchte und wann der richtige Zeitpunkt ist. Sicherlich kann man Kompromisse finden, aber wenn eure Meinungen sehr weit auseinander gehen, dann stelle ich mir die Zukunft schwierig vor.

Aber ich halte es für viel wichtiger, dass DU  zunächst mal selbständig wirst. Alles auf Kredit geht wirklich nicht.

Tipp: Wenn seine Mutter über die Wohnung entscheiden soll, gehen bei mir die Alarmsirenen an. - hm.... 

Antwort
von Midgarden, 43

Ich fürchte, er wird bei Muttern auch noch in Rente gehen- ist halt ein Nesthocker, der jede Veränderung nicht als Chance, sondern als unkalkulierbares Risiko betrachtet

Antwort
von DanielDuHu, 49

Mit dem ausziehen wird es vielleicht mal wircklich zeit, obwohl wenns ihm gefällt ist es ja nicht weiter schlimm, vielleicht hat er angst das ihr euch beim zusammenziehen streitet usw.

Antwort
von musso, 29

einerseits seid Ihr lange zusammen, andererseits fangt Ihr erst an, Euer Leben überhaupt auf eigene Beine stellen zu können, Leider schreibst du nichts über Eure finanziellen Möglichkeiten. Die darfst du ja nicht vergessen.

Für mich wären 10 m schon eine Entfernung, aber ich wohne in der Stadt.

Kommentar von vunnii01 ,

Es sind gute 10 Autominuten. wir legen jedes wochenede mehrmals diese strecken zurück wenn entweder ich oder er zu mir kommt. Finanziell haben wir genug Geld. dies ist kein problem. Klar Möbel haben wir keine, diese müssten wir uns eben Schritt für Schritt kaufen. er redet auch immer davon, dass er nicht wisse was in der Zukunft sei ob wir dann noch zusammen sind etc aber das kann sich morgen odr in 5,10 jahren ändern oder gar nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten