Nach 5 Jahre Abfindung?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Sorry ich kann dir leider die frage nicht beantworten, da es in meinem fall eine längere betriebszugehörigkeit war. Die abfindung wurde mir angeboten, da ich aus gesundheitlichen gründen etwas anderes machen musste. Darf ich dich fragen, welchen beruf du ausübst um als frau 3000€ netto zu verdienen? Ich frage nur rein interessehalber. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sonja2020
04.10.2016, 15:14

Ich männlich....Maschinenbau....ooo da gibt es genug Frauen die spviel verdienen und nicht nur in der Firma...

0

Einen Rechtsanspruch hast Du nicht - siehe auch http://www.abfindunginfo.de/abfindung.html. Da Abfindungen aber meist Verhandlungssache sind, wäre das schon möglich. Beispiele dafür gibt es einige.  ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du selbst kündigst bekommst Du garantiert keine Abfindung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du kündigst bekommst Du in der Regel nüscht.

Kündigt Dir z.B. der Arbeitgeber ungerechtfertigt, dann gibt es oft bei einem Gütetermin oder einem Arbeitsgerichtsverfahren eine Abfindung.

Aber es gibt keine gesetzliche Pflicht bzw. nur in seltenen Fällen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich kündige bekomme ich dann auch Abfindung?

NEIN!

Warum solltest Du Geld dafür bekommen dass Du den AG aus freien Stücken verlässt?

Abfindungen werden i.d.R. bezahlt um einen AN "loszuwerden" den man nur sehr schwer kündigen kann, um lange Kündigungsfristen und/oder Kündigungsschutzklagen zu vermeiden.

Außerdem gibt es Abfindungen wenn dies von einem Arbeitsgericht festgelegt oder im Vergleich vereinbart ist und wenn bei betriebsbedingten Kündigungen der AG mit dem Betriebsrat einen Sozialplan erstellt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du aus eigenen Stücken, aus freiem Willen gehst, dann wirst du nichts bekommen. Warum auch?

Wenn du so schlecht wärst, daß dein AG dich loswerden wollte, hätte er das mit einer Kündigung längst getan.

Danach rollt dann die Maschinerie der Kündigungsschutzklage an, samt Erstreiten des Schadenersatzes, in diesem Fall namentlich Abfindung.

Unterschreibe ja keinen Aufhebungsvertrag, sofern in diesem nicht reichlich Geld geboten wird!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur wenn das bestandteil des arbeitsvertrages ist.  Eher unwahrscheinlich. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?