Frage von zwerglein24, 51

nach 2wochen ruhe wieder akute schmerzen zwischen brüsten?

hallo, es geht um meine schwester... vor zwei wochen in etwa klagte sie bereits über starke schmerzen in der brust und erbrach sich mehrfach. als wir beim arzt waren wurde wie immer nichts gefunden. das ekg und röntgen vom brustkorb war unauffällig. nach ein paar tagen waren wir noch beim kinderarzt da es ihr weiterhin schlecht ging doch auch er fand nichts. mit der zeit ging es mit schmerztabletten und mit hilfe der physiotherapie weg. doch nun waren wir gestern wandern und sie merkte schon nach wenigen schritten das ihre brust erneut begann weh zu tun doch sie sagte nichts. am abend dann wurde es schlimmer und so stark das sie total in tränen ausbrach und wir fast den notarzt riefen. heute musste sie aus der schule geholt werden da der schmerz nicht nachliess. nun kühlt sie ihre brust bzw die stelle zwischen beiden brüsten. da sie meint unter wärme wird es schlimmer... wir wissen einfach nicht mehr weiter. beim arzt würde sowieso nichts rauskommen so wie immer... doch könnte es evtl sein das es mit ihrer verengten lungenschlagader zu tun hat? denn im kindesalter wurde sie dort geweitet und man sagte wenn sie 13 14 ist muss man in die hauptschlagader um zu schauen ob alles ok ist doch man machte bis heute nichts der gleichen und man beachtete die lungenschlagader nicht mehr von ärzzlicher sicht. sollte mn dies noch einmal beim arzt erwähnen oder ist es sinnlos? bitte helft uns. wir wissen nicht mehr weiter. lg

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Mondlachen, 51

Am besten gleich beim Lungenfacharzt vorsprechen. Bei solchen Schmerzen kann man auch in die Notaufnahme vom KH gehen. Im KH sind Fachärzte und mehr diagnostische Möglichkeiten als in einer normalen Arztpraxis. Bitte nicht lange warten. Bitte informiert den Arzt über den euch bekannten Befund, es ist sehr wichtig.

Kommentar von zwerglein24 ,

wir haben morgen soweit ich weis einen termin zum lungenfunktionstest und belastungstest aber bei dem letzten mal vor zwei wochen kam auch nichts beim lufu raus. in der notaufnahme waren wir so oft schon und immer wurden wir wieder nachhause geschickt ohne einen befund. :/ aber ja den bekannten befund vom kindesalter werden wir noch einmal anmerken

Kommentar von Mondlachen ,

Der ist ,sehr sehr wichtig! Oft wird nur obligatorisch alles abgeklopft. Wurde denn ein Ultraschall gemacht? Im Röntgenbild sieht man leider nicht alles.

Kommentar von zwerglein24 ,

nein es wurde kein ultraschallbild gemacht was mich auch verwunderte doch wahrscheinlich weil es in letzten jahren unauffällig immer war

Kommentar von Mondlachen ,

Alle Beschwerden haben eine Ursache. Das nächste mal darauf bestehen das die Ursache gefunden wird. Oft sind die Patienten und Angehörige viel zu kleinlaut. Wenn dieser Arzt nichts findet, muss er an einen anderen Fachkollegen weiterleiten bis die Ursache erkannt ist.

Kommentar von Lottl07 ,

Es sieht so aus das immer erst etwas passieren muss bevor man im KH richtig untersucht wird. Ich würde beim HA darauf drängen das ein CT gemacht wird. So hat man bei mir auch erst eine beidseitige Lungenembolie festgestellt. Vorher war es nicht zu erkennen.

Ich wünsche Deiner Schwester alles Gute

Kommentar von zwerglein24 ,

könntest du evtl deine symptome die du hattest schreiben? meine schwester hat kein fieber oder sonst was auch keine grippeanzeichen lediglich die schmerzen zwischen den brüsten bzw in der linken brust und seit sonntag als dies auftrat auch zunehmend husten. selbst die physiotherapie brachte ihr keine Besserung. LG und danke! 

Kommentar von Lottl07 ,

Die Symptome waren Kurzatmigkeit und einen Druck auf der Brust. Kurze Wege brachten mich auch schon zum Schnaufen. Nachdem man sich kurz ausgeruht hat war alles wieder OK.  Habe ich mich wieder bewegt ging das Schnaufen wieder los.

Daraufhin ab zum HA und der hat mich gleich eingewiesen.

Kommentar von zwerglein24 ,

ohje das trifft es schon ziemlich gut.... nur hätte man da nicht damals also vor zwei wochen schon beim röntgen und ekg was feststellen müssen!?

Kommentar von Lottl07 ,

Ist nicht unbedingt der Fall, hat man bei mir auch nicht festgestellt, beim ersten mal und hat mich nach einer Woche als Gesund entlassen. Als ich aber am gleichen Tag wieder auf der Platte stand hat man es gründlich gemacht, ....................und siehe da, es wurde eine einseitige Lungenentzündung festgestellt.

Beim zweiten mal wurde ich gleich auf den Kopf gestellt, schwere beidseitige Lungenembolie.

Antwort
von Kamihe, 41

Sie sollten am besten wieder dort hin gehen, wo das Kind das erste Mal behandelt wurde oder sich mit dieser Klinik in Verbindung  setzen und um Hilfe bitten. Auf jeden Fall es bei dem jetzigen Arzt ansprechen, vielleicht haben Sie ja noch irgendwelche Unterlagen von dieser ersten Behandlung ( bei so einem großen Eingriff ).

Antwort
von gartenkrot, 45

Wenn der Arzt das mit der Schlagader nicht weiß, solltet ihr den das auf den schnellsten Weg sagen.

Kommentar von zwerglein24 ,

müsste es aber nicht in ihrer akte stehen? und ist der eingriff an der hauptschlagader nicht sehr gefährlich?? 

Kommentar von gartenkrot ,

wenn der Arzt mal gewechselt wurde oder schlicht und einfach die alte Akte erneuert wurde kann das durchaus vorkommen, wenn die sache länger her ist. Falls ein Eingriff notwendig ist, wird der Arzt vorher mit euch eventuelle Risiken besprechen. Alles Gute für euch und gute Besserung!

Kommentar von zwerglein24 ,

ja der arzt wurde gewechselt. vielleicht sollten wir auch noch mal zu ihrem alten arzt gehen. auf jeden fall danke für den rat und hilfe!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community