Nach 24 wird mein Vater gekündigt. Die Firma ist nicht pleite sie wird nur dem Sohn überlassen. Hat mein Vater da ein recht auf abfindung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn der Betrieb aufgegeben wird hat Dein Vater Anrecht auf die Einhaltung der Kündigungsfrist laut BGB § 622 von sieben Monate zum Ende eines Kalendermonats.

Wenn der Betrieb weitergeführt wird (auch bei kleinen Betriebsänderungen) liegt evtl. ein Betriebsübergang nach BGB § 613a vor. Dann darf dem Mitarbeiter bis 1 Jahr nach dem Datum des Betriebsüberganges KEIN NACHTEIL durch den Übergang entstehen. Das würde bedeuten, dass Dein Vater erst einmal gar nicht gekündigt werden darf.

All diese Fragen kannletztlich lediglich ein Fachanwalt für Arbeitsrecht abschließend beantworten. Es kommt dabei auf gewisse Betriebsgrößen und die Rechtslage der Änderung an.

Gruß Uli

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xhanes3x
08.11.2015, 20:12

Danke dafür Uli!

0

Ihr solltet umgehend zu einem Anwalt für Arbeitsrecht gehen. Das muss innerhalb von 3 Wochen beim Gericht liegen, also keine Zeit verlieren.

Der Anwalt wird Euch dann sagen, welche Chancen Ihr habt. Wahrscheinlich sind sie ziemlich gut. Wie lange war denn die Kündigungsfrist? Die ist nämlich bei 24 Jahren schon recht lange.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

auf eine abfindung besteht generell kein rechtsanspruch. den kündigungsgrund gilt es zu prüfen. eventuell ist dieser anfechtbar. ist dem so, kann man auf einen aufhebungsvertrag "hinarbeiten"...dann sieht es mit 'ner abfindung schon anders aus..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht lang rummachen, nehmt euch einen Fachanwalt für Arbeitsrecht. Der fordert eure Rechte ein - und Vorsicht: es gibt Fristen für die Anfechtung der Kündigung! Also nicht zögern und fachlichen Rat einholen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?