Frage von roromoloko, 14

MWG - Ansatz erklären?

Aufgabe 2.34

I_2 + H_2 ---> 2HI

0.5n(I_2) = 0.5n(H_2) = n(HI)

Da die Molzahl sich nicht ändert und stoffmenge und konzentration direkt proportional sind kann man statt der Stoff Menge die Konzentration einsetzen:

Kc = (2x^2)/(0.25x^2)

Ich verstehe nicht woher die 100 in der Losung kommt.

Expertenantwort
von vach77, Community-Experte für Chemie, 6

Zu Beginn der Reaktion liegt doch nur HI vor, und das wird als 100 % gesetzt.

Nach Einstellung der Gleichgewichts liegt von HI nur noch 100 % - x vor.

Kommentar von roromoloko ,

Ach stimmt. Danke.. Ist die Überlegung mit 0,5c(I_2) = c(HI) richtig?

Kommentar von vach77 ,

Bei der Reaktion  H₂ + I₂ -> 2 HI

werden halb so viele Moleküle Wasserstoff und Iod verbraucht wie HI-Moleküle gebildet werden..

Kommentar von roromoloko ,

Ja ich weiß. Ich frage das, weil ich ja die Konzentration statt der Stoffmenge verwende. Ob man das so machen darf aufgrund der Proportionalität?

Kommentar von vach77 ,

Es ist c = n/V.

Wenn eine Geichgewichtsreaktion vorliegt, wo V = 1 l ist, kannst Du in den Zähler und Nenner statt c(Stoff) auch n(Stoff) eingeben.

Ansonsten musst Du, wenn Du n einsetzen willst, durch V dividieren.

Kommentar von roromoloko ,

Danke, für die Antwort, aber leider kann ich deine Antwort nicht als hilfreichste auswählen (weiß selber nicht wieso..:( )

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten