Frage von PushIt, 67

Mutwillige Zerstörung Hochschuleigentum - an wen kann man sich da wenden?

Hi,

hatte vorgestern von der Hochschule einen Koffer mit diversen Messgeräten für ein Projekt ausgeliehen. Hab die Geräte ca. 5 Minuten gebraucht zu Hause und wieder eingeräumt.

Hab den Koffer dann mit gutem Gewissen abgegeben, unterschrieben, dass ich abgegeben hab und den Kollegen vom eigentlichen Herausgeber der Geräte gefragt, ob alles OK sei, da er die Sachen nebenbei kontrolliert hat, sagte er "ja" und ichb in raus.

Heute erhielt ich eine E-Mail von der eigentlich zuständigen Person, dass sein Kollege, nach meinem zügigen verlassen des Raums (was nicht zutrifft, weil ich nachgefragt hatte, ob alles OK sei), hätte dieser festgestellt, dass das Kabel zerstört wurde und "Schnitte" hat und dies würde in ihren Augen feststellen, dass es mutwillige Zerstörung war.

Was überhaupt nicht stimmt. Bin hin und der Kollege meinte, er weiß das der Koffer von mir war, weil er das eine Bändchen am Gerät drankleben musste, weil es abgefallen sei und ich der letzte war, der abgegeben hätte. Auf meine Frage, warum dann nicht am gleichen Tag mir geschrieben wurde und ich es so wieso nicht OK finde, dass man mir so was vorwirft, hieß es, der Professor hätte es festgestellt und hätte von ihnen aufgefordert, so eine E-Mail zu schreiben.

Sie wollten mir nicht wirklich glauben, dass ich es nicht mutwillig zerstört hab. Es kann auch definitiv nicht im Koffer passiert sein, deshalb denk ich mal, dass entweder eine Verwechslung vorliegt, oder der Herr, bei dem ich es abgegeben hab, hat irgendwas angestellt. Ich war es jedenfalls nicht. Sie beharren aber drauf.

Da die Haftpflichtversicherung den Schaden sicherlich nicht bezahlen wird (das Gerät kostet 200-300€), weil die ja behaupten, es wäre mutwillig und ich mir nicht wirklich einen Anwalt leisten kann, wollte ich fragen, an wen man sich da noch wenden kann bzw. noch tun kann?

Nebenbei kennt der Professor mittlerweile ja auch noch meinen richtigen Namen, hoffentlich überprüft er die Klausur die ansteht dann auch objektiv.

Gruß!

Antwort
von Bitterkraut, 33

Wende dich troztdem an deine Haftpflichtversicherung, erzähl die Sache, wie sie war, die Versicherung wehrt unberechtigte Ansprüche auch in deinem Sinn ab. Die Gegenpartei ist in der Beweispflicht, nicht du. Die haben das Teil ja abgenommen. Laß dich nicht verunsichern.

Antwort
von Apolon, 4

 Da die Haftpflichtversicherung den Schaden sicherlich nicht bezahlen wird (das Gerät kostet 200-300€),

Kontaktiere einfach deine Privathaftpflichtversicherung. In den meisten neuen Tarifen, sind auch geliehene bewegliche Sachen mitversichert.

Antwort
von BenniXYZ, 36

Genau, dafür ist die Privathaftpflicht doch da. Sie wehrt auch Schäden ab. Und wenn sie das tut, dann gibt es auch keine Forderungen mehr gegen dich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community