Frage von maxmarple, 78

muttter eines jugendlichen depressiv?

ich bin 14 und meiner mutter geht es bereits seit monaten sehr schlecht seit ca.2moanten geht sie jedoch nichtmal mehr raus verbringt ihre tage nur im bett redet kaum scheint immer abwesend und traurig geht nicht zur arbeit und macht einen sehr psychisch belasteten eindruck.was soll ich tun

Antwort
von Buddhishi, 32

Hallo Maxmarple,

ich schließe mich zunächst der sehr guten Empfehlung von 'Wilees' an.

Lebst Du alleine mit Deiner Mutter? Gibt es Vater, Geschwister, Großeltern oder andere Verwandte, die Dir helfen könnten? Es ist eine Situation, die meines Erachtens nicht von einem 14jährigen alleine bewältigt werden sollte, denn es könnte Dich schnell überfordern. Bitte suche Dir also Unterstützung.

Hier gebe ich Dir dazu auch noch einen Link, wo Du jederzeit anonym und kostenlos anrufen kannst, sei es um einen Rat einzuholen oder Dich mal auszusprechen:

https://www.nummergegenkummer.de/

Alles Liebe und Gute für Dich und Deine Mutter wünscht

Buddhishi

Kommentar von maxmarple ,

Vielen dank für deine Hilfe werde da Auf jeden fall mal anrufen habe weiter unten willes schon zum jetzigen besseren stand geantwortet

Kommentar von Buddhishi ,

Hallo Maxmaraple, erstmal vielen Dank für Deine Antwort. Ich freue mich einerseits, weil es zeigt, dass man manchmal helfen kann und ich freue mich ganz besonders für Dich, da ich weiter unten lesen konnte, dass Deine Mutter jetzt in der Klinik und auf dem Weg der Besserung ist. Gute Nachrichten :-)

Hoffentlich ist jetzt auch Zeit für Dich, zu entspannen und den Stress für Dich gut zu verarbeiten. Wenn Du magst, schreibe, falls Du Unterstützung dabei brauchst. Habe noch was in meinem 'Tipp-Köfferchen' ;-)

LG Buddhishi

Antwort
von wilees, 28

Bitte wende Dich ans Jugendamt und bitte um Unterstützung.

Sprich Euren Hausarzt an und bitte um einen Besuch bei Euch zuhause.

Nimm Kontakt mit dem Gesundheitsamt - Bereich - Sozialpsychiatischer Dienst auf, schildere die Situation und bitte um Hilfe für Deine Mutter.

Kommentar von Tremswaldi ,

Hallo maxmarple,

wilees hat unbedingt Recht - hole Hilfe!!!!

Das ist das was du jetzt tun kannst und solltest!

Keine Verwandten, Freunde, Vertraute o.ä.die Du um Unterstützung bitten könntest??

Deine Mum ist wahrscheinlich handlungsunfähig und kann das nicht alleine regeln.

Paß unbedingt auf Dich auf!!!

Kein Kind/Jugendlicher sollte seine Mum so erleben müssen - aber das Leben spielt manchmal einfach so.

Hey, ich drück dir die Daumen - achte auf Dich!!!

Kommentar von maxmarple ,

mach ich vielen vielen dank :)

Kommentar von maxmarple ,

Sie ist jetzt in einer klinik und hat sich auch der Familie geöffnet ihr geht es auch schon deutlich besser und ich hoffe dass sie sich in der Klinik jetzt endgültig stabilisieren kann  vielen dank für eure hilfe

Kommentar von wilees ,

Dann wünsche ich Dir alles Liebe und Gute, dass auch Du gut untergebracht bist und diese Zeit gut bewältigst.

Antwort
von XXpokerface, 35

Das Problem ist, dass es für sie immer schwieriger wird rauszugehen, je länger sie das nicht gut. Sei einfach für sie da und gebe ihr ein offenes Ohr. Sage ihr, dass es dich traurig macht, sie so zu sehen. Es kann sein, dass sie darüber nicht reden kannn, aber es gibt ihr sicher viel, wenn sie eine Schulter zum anlehen hat. Denke mal nach, was für ein Auslöser dahinter stecken könnte.

Auch wenn es ihr schwer fehlt, sollte sie sich dazu zwingen, raus zu gehen, denn das Sonnenlicht wirkt sich positiv auf ihre Gefühlswelt aus und es könnte sie ablenken. Biete ihr deine Unterstützung an und empfehle ihr, eine Therapie zu machen, du kannst sie auch dazu begleiten. Viel Glück!

Kommentar von maxmarple ,

Danke dass du ihr ein paar minuten genommen hast um zu antworten.ich wollte erst gar keine Frage stellen da ich dachte dass das sowieso keinen sinn macht aber ihr habt mir das gegenteil bewiesen nochmal wirklich danke

Antwort
von Indivia, 21

Ist denn irgendwas vorgefallen ( Tod eines nahen Menschen,Jobverlust o.ä).

Du kannst dich an das Sozialpsychiatrische Zentrum deiner Stadt wenden, dort sind Sozialarbeite,die dir weiter helfen können. Die können dch bei Gesprächen unterstützen,dabei helfen Hilfe zu finden und meist gibt es auch noch den ambulant aufsuchenden Dienst ,der nach hause kommt ( was bei dir ja evtl nötig wäre). Du brauchst erst einmal gar nix,ausser dich selber mitbringen. ( Wobei n Notizzettel Sinn macht. Alles andere leiten sie mti dir in die Wege.

Kommentar von maxmarple ,

Danke für deinen Rat hat mir sehr weitergeholfen und werde ich mir auch in zukunft zu Herzen nehmen 

Antwort
von CorvusAvi, 30

Sei einfach nur für sie da, sag ihr das du sie lieb hast und das alles irgendwann gut sein wird kannst ihr auch sagen das schwere Momente in der Zeit verschwinden wie eine trenne im regen. Viel glück junge.

Kommentar von maxmarple ,

Vielen vielen dank es ist jetzt schon deutlich besser :)

Kommentar von CorvusAvi ,

Das ist sehr schön zu lesen :)

Antwort
von KittyLove18, 43

Weist du was der Auslöser dafür vielleicht sein könnte? 
Mach ihr eine Freunde oder mehrere mit kleinigkeiten die sie glücklich machen könnten,und du kannst sie darauf ansprechen was los sei. Aber mit einem ruhigem Ton und hab ein offenes Ohr für sie,man kann als Außenstehender auch viel helfen wenn man jemanden zuhört. 

Kommentar von maxmarple ,

Vielen Dank,werde ich tun

Antwort
von honeysin0, 33

Rede mit deiner Mutter frag nach was sie hat sag ihr das dir das aufgefallen ist , lenk sie ab unternimm was mit ihr gebe ihr Aufmerksamkeit zeige ihr deine liebe vielleicht braucht sie das :)

Antwort
von Sonnenstern811, 27

Hat sich in ihrem Leben irgend etwas verändert? Partnerschaft z.B?

Kommentar von maxmarple ,

in letzter zeit vielleicht der stressige job sonst fällt mir nix ein :/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten