Frage von CoolQuestion, 82

Mutterschutzgeld/Elterngeld/Arbeitslosengeld/Befristeter Vertrag: wie geht das?

Hallo zusammen,

ich bin schwanger und der voraussichtliche Entbindungstermin ist Ende Juli. Ich habe einen befristeten Arbeitsvertrag, der Mitte Oktober ausläuft. Ich möchte auf jeden Fall in den ersten zwei Jahren mit dem Kind zu Hause bleiben.

Kann mir jemand die folgenden Fragen beantworten:

  1. Wann, wo und wie muss ich Mutterschutzgeld beantragen?
  2. Wann, wo und wie muss ich Elternzeit/Elterngeld beantragen?
  3. Läuft mein Arbeitsvertrag einfach aus, oder wird er verlängert, weil ich in dieser Zeit (Mitte Oktober) in Elternzeit sein werde?
  4. Muss ich mich dann bei dem Arbeitsamt arbeitssuchend melden? Falls ja, wann?
  5. Im ersten Jahr bekomme ich Elterngeld. Wann soll ich Arbeitslosengeld beantragen (ich gehe davon aus, dass ich nach dem Elterngeld dann Arbeitslosengeld beziehen kann)?

Vielen Dank im Voraus!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von HelpfulMasked, Community-Experte für Schwangerschaft & schwanger, 53

zu 1tens:

Frühestens ab der 33. Schwangerschaftswoche stellen Frauenarzt oder
Hebamme eine Bescheinigung aus, mit dem Schwangere ihr Mutterschaftsgeld bei der Krankenkasse beantragen können.

http://www.kidsgo.de/mutterschaftsgeld/beantragen.php

zu 2tens:

Für den Antrag müssen Eltern ein Formblatt ausfüllen und bei der
zuständigen Elterngeldstelle einreichen. Jedes Bundesland hat dafür
eigene Stellen beauftragt, die - so in Behördendeutsch - "zuständig für
die Ausführung des Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetzes" sind. [..]

Das Elterngeld können Mütter und Väter erst beantragen, wenn der Nachwuchs auf der Welt ist. Der Antrag muss bei der Elterngeldstelle in schriftlicher Form [..]

http://www.sueddeutsche.de/karriere/babypause-vom-beruf-so-beantragt-man-elternz...

zu 3tens:

ohne Verlängerung des AV Seitens des AG's läuft dein Vertrag "einfach" aus.

zu 4tens:

3 Monate vor Ende des Vertrags. Sollte so auch im Vertrag stehen.

zu 5tens:

ab dem Tag der Arbeitslosigkeit.

Lg

HelpfulMasked

Antwort
von elismana, 36

Zu den Fragen 1. - 3. hast du ja schon eine gute Antwort bekommen. 

Zu 4. und 5. möchte ich noch etwas hinzufügen.

Anspruch auf ALG1 hast du nur dann, wenn du dem Arbeitsmarkt auch zur Verfügung stehst. Du brauchst also eine Kinderbetreuung. Hast du diese nicht und kannst somit nicht einen gewissen Stundensatz pro Woche arbeiten, hast du folglich keinen Anspruch. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community