Mutterschutzbeginn kurz vor Ende der laufenden Elternzeit?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo,

ja, das passt soweit.

Ich kann nur nicht einschätzen, ob es evtl. (theoretisch?) Auswirkungen auf die betriebliche Elternzeit haben könnte (evtl. alte Regelungen im Tarifvertrag, die es in Zukunft nicht mehr gibt). Aber m.E. dürfte da auch nichts Negatives eintreten.

Tipp: alle Fragen zur Elternzeit hat die Elterngeldstelle verbindlich zu beantworten!

Vor dem Antrag auf Elterngeld genau überlegen, onb man die die normale Varianteoder die halben Leistungen für die doppelte Dauer wählt. Das kann in bestimmten Fällen wesentliche Auswirkungen auf die Beitragspflicht in der Krankenversicherung haben (Ende Zeitvertrag, Aufhebebungsvertrag, freiwillige Krankenversicherung wegen der Verdiensthöhe, Scheidung, Ehegatte in der privaten Krankenversicherung ...).

Gruß

RHW

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kika1211
08.11.2015, 19:46

Erstmal lieben Dank!

Ich glaube (hoffe) nicht, dass sich das negativ auswirkt, da die betriebliche Elterzeit ja gar nicht zustande kommt. Sie hätte erst am  17.02.16 begonnen. Oder hab ich jetzt was falsch verstanden?

Ich war früher freiwillig versichert, aktuell beitragsfrei durch die Elternzeit. Mein Mann ist ebenfalls freiwillig versichert. Das Elterngeld wollte ich auf 2 Jahre aufteilen (150 €/Monat). Kann mir da was passieren?

0

Was möchtest Du wissen?