Frage von pitufo30, 67

Mutterschaftsgeld & Elterngeld, wie läuft das genau ab?

Hallo an alle,

ich bin leider verwirrt und bräuchte mal eine grobe Auflistung wie das finanziell abläuft. Wenn meine Frau für 1 oder 2 Jahre in Elternzeit gehen möchte, welchen Einkommen bzw wie Geld hat Sie dann?Sie verdient jetzt sagen wir mal 2200 € netto. Der Geburtstermin liegt bei sagen wir mal den 05.04.2017

Mutterschutz ist 6 Wochen vor und 8 Wochen vor der Geburt und ist so hoch wie das aktuelle netto? weil das verstehe ich so, das die Krankenkasse einen festen Tagessatz hat und die Zwischensumme zum Netto muss das der Arbeitgeber aufbringen. Für uns würde das aber bedeuten das meine Frau am Mitte Februar nicht mehr arbeiten geht und wir aber trotzdem 2200 € netto von Ihr zur Verfügung haben, bis zum ca. 05.06.2017 (also 8 Wochen)?

Danach gibt es Elterngeld für 12Monate? Also vom 05.06.2017 bis 05.06.2018 ? Also geschätzte 65% vom Netto meiner Frau.

Würdet mir sehr helfen wir einer mir das ca. auflistet, was und wie lange wir Geld bekommen.

Danke schonmal im vorraus für eure Zeit & Mühe.

P.s. Das Kindergeld habe ich nun absichtlich vergessen, weil es mir erstmal um die anderen Bezüge geht

Antwort
von ladyell, 39

Hallo,

also beim Mutterschaftsgeld liegst du richtig, deine Frau bekommt ca. ab der 33ssw eine Bescheinigung vom Frauenarzt diese füllst man aus und schikt sie an die Krankenkasse. Es gibt einen festen Tagessatz (13€) die man die ersten 6Wochen von der Krankenkasse bekommt (die Differenz zu ihrem Gehalt zahlt der AG) für die 8Woche nach der Geburt muss man noch mal die Kopie der Geburtsurkunde nachreichen damit man wieder diesen Tagessatz bekommt.

Zum Elterngeld, das müsstet ihr mal bei so einem Elterngeldrechner eingeben (gibts haufen im Internet) Ich besäftige mich aktuell auch mit dem Thema bin mir aber auch nicht schlüssig wie genau das abläuft da es angeblich verschiedene Varianten gibt ob es höher oder niedriger ausfällt. Ich lasse mich da aber noch genau von einer Fachfrau beraten.

Ich weiß nur man bekommt die ersten 12 Monate diese 65% voll wenn deine Frau 24 Monate in Elternezit geht werden diese 65% nur zu 50% ausgezahlt (sprich 32,5%).

Kommentar von pitufo30 ,

Danke dir. Ich bin nur so verwirrt weil ich irendwo gelesen habe, dass das Elterngeld von Mutterschutzgeld abgezogen wird, man also quasi nicht 8 Wochen nach der Geburt +++ 12 Monate Geld bekommt, sondern nur 8 Wochen nach der Geburt 100 % vom damaligen Netto und nach 8 Wochen (mache mal 2 Monate draus) nur noch 10 Monate Elterngeld mit dann ca 65 % vom Netto (bei einen Jahr Elternzeit)

Das sind natürilich Unterschiede von 2 Monaten Unterstützung von mindestens 2500 - 3000 € also Geld was man bestimmt gerne fürs Baby & Ausstattung usw investiert

Kommentar von ladyell ,

Nein du bekommst ganz normal 8Wochen nach der Geburt Mutterschaftsgeld und ab dann wird das Elterngeld gezahlt 12 Monate es sei denn sie will 24 Monate zuhause bleiben.

Ich finde das auch total verwirrend. Am besten auch mal einen Termin bei der Verbraucherzentrale ausmachen! 

https://www.elterngeld.net/elterngeldtipps.html

Kommentar von Catayu ,

Wird abgezogen. Siehe mein Kommentar oben ^^

War darüber auch verärgert.

Antwort
von Catayu, 29

Was die anderen schreiben stimmt im großen und ganzen. Aber: wenn deine Frau Mutterschaftsgeld erhält (8 Wochen nach Geburt) bekommt sie dieses auf das Elterngeld angerechnet. Sie bekommt daher bei 12 Monaten Elternzeit, nach Ablauf der Mutterschutzfrist nur 10 Monate Elterngeld. Bsp: mein Sohn ist Mitte Dezember geboren. Ich bekam bis Mitte Februar Mutterschafts und nun bis Mitte November Elterngeld

Kommentar von ladyell ,

Echt? das ist ja ein S***, dann bekommst einen Monat lang garnichts oder wie?

Kommentar von Catayu ,

Richtig. Ich persönlich bekomme am 15. November das letzte mal Elterngeld. Meine Elternzeit läuft bis zum 1. Geburtstag. Das wäre der 11.12.17. ab dann könnte ich wieder arbeiten. Würde man vorher wieder gehen, würde einem das aufs Elterngeld angerechnet.
Bei meinem Anruf bei der Elterngeldstelle wurde mir gesagt, dass es 12 Monate Lohnersatzzahlung gibt. Was ja Mutterschaftsgeld und Elterngeld sind.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten