Frage von Belzigi, 12

Mutters Bestattung planen?

Meine Mutter ist vor etwa einer Woche gestorben ich und mein Bruder haben einen gesetzlichen Betreuer der hat auch die Abholung aus der Wohnung von Mutti veranlast an einen Örtlichen Bestatter weil das Pflegeheim druckgemacht hat. Hier Eckdaten: Mutti war Schwer und Füllig laut aussage des Bestatters soll der Sarg 600€ kosten was mir etwas hoch erscheint. Der Ehemann also unserer Vater lebt ist in der Privat Insolvenz wir sind 6Geschwister Einkommen gering oder weigern sich an die Kosten zubeteiligen. Jetzt meine Frage laut Bestatter soll wenn es zu einer Sozialbestattung kommt bei einen Kremetorium das etwa 100-150km vom uns entfernt ist und soll mit allem 2000€ kosten auf einen Friedhof in der Heimatstadt soll das gleiche 3000€ kosten? Kann man einen anderen Bestatter beauftragen weil mutti eh in einer Leichenhalle liegt das auf dem Krankenhaus Gelände steht so das man irgendwie nur den Bestatter die Bereits erbrachten leistungen Bezahlt wie Abholung aus der Wohnung? Wichtig ist zu sagen wir haben noch KEINEN Vertrag schriftlich Abgeschlossen!!! Ich als 2. jüngsts Kind möchte alles selber oder soll alles selber machen die Schwiergkeit darin ist ich habe selber ein Betreuer. Die Geschwister wohnen im Umkreis von etwa 100km Vater noch weiter kann kaum laufen. Ich bin verzeifelt ich komme kaum zum Trauern!! Bitte hilft mir!!!! Gruss Jens

Antwort
von Samika68, 9

Mein Beileid!

Bestattungskosten werden i. d. R. von den nächsten Angehörigen, bzw. allen Erben getragen, sofern das Erbe nicht ausgeschlagen wird.

Es spielt keine Rolle, wie das Verhältnis zur Verstorbenen war, oder untereinander ist.

Wenn die Kosten nicht getragen werden können, kann eine Sozialbestattung beim zuständigen Sozialamt beantragt werden.

Eine Urnenbestattung ist meist viel kostengünstiger.

Wende Dich an das zuständige Sozialamt und lasse Dich so schnell wie möglich über den Antrag zur Sozialbestattung beraten!

Alles Gute und viel Kraft!

 

Antwort
von derbas, 5

Hallo Jens,
Erst mal mein Beileid.
Möglich ist das grundsätzlich schon.
Aber man sollte sich überlegen ob es Sinn macht. Billiger als die genannten Preise wird es sicher nicht werden. Da wäre es meines Erachtens nach sinnvoller, erst mal mit dem Sozialamt zu sprechen und abzuklären ob die Bestattung auf dem Friedhof vor Ort nicht doch auch von denen getragen wird.
Das sollte aber auch dein Betreuer erledigen können.

Antwort
von Halbammi, 7

1. Eine Sozialbestattung ( die wir alle ´tragen weil ihr es zu sechst nicht schafft oder woll) ist kein Wunschkonzert. Da wird es gemacht wo es am billigsten ist. 2. 600€ für einen Sarg ist nicht eben viel, da kann ich dir ganz andere Summen nennen. 3. Der Tod ist nur für die Tote umsonst, für die Angehörige fallen erhebliche kosten an. 4. Wende dich an deinen Betreuer, er wird dir sicher helfen. Du scheinst mir doch gerade arg überfordert

Kommentar von Belzigi ,

du kannst hellsehn korioserweise habe ich am 18.10. eine Jobzusage bekommen ich habe ja geschrieben das ich ein betreuer habe und den wegen den job zu  erzählen am telefon zuerfahren das mutti in der Nacht verstorben ist das war wie ein schlag ins gesicht dann habe ich überlegt wie gehe ich mit den thema job um habe dort angerufen und den das geschildert und zum glück haben die gesagt wenn ich wieder zu in der lage bin kann ich mich melden.

Kommentar von Halbammi ,

versteh ich nicht mit dem hellsehen, wünsche dir aber alles Gute

Antwort
von oxBellaox, 12

Ich bin verzeifelt ich komme kaum zum Trauern!!

das ist Sinn und Zweck der Bestattungsformalitäten etc. - Ablenkung!

Einer der Betreuer soll und muss die Sache in die Hand nehmen! Dafür werden sie bezahlt! Wenn ihr das allein machen sollt, dann braucht ihr keine Betreuer.

Kommentar von Belzigi ,

Ja da hast du recht aber ich habe meine Mutter seit meiner Geburt gekannt der Betreuer etwa 2Jahre ich bin Mutti das Schuldig auch wenn ich verzeifel ein werde ich machen ich habe am Montag ein Termin beim Betreuer und Besprechen was kann und DARF ich machen der muss eh Unterschreiben meine ist eh nicht Rechtskräftig!

Kommentar von oxBellaox ,

nun müsste der Betreuer das trotzdem in die Hand nehmen. Dass du mitgehst und aussuchst steht auf einem ganz anderen Blatt.

Man ist seinen Eltern gar nichts "schuldig" - das macht man aus Zuneigung bzw. Liebe.

Antwort
von MancheAntwort, 11

Es tut mir leid für dich, aber anscheinend stammst du aus einer "perfekten"

Familie..... und der Apfel fällt nicht weit vom Stamm...

Kommentar von Belzigi ,

Ich lasse mich nicht von dir beleidigen!! Ich hoffe ich bekomme eine nettere Antwort!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten