Frage von Baltion, 56

Muttermal wird vom Hautarzt entfernt (OP)?

Hallo,

am Donnerstag habe ich ein Termin beim Hautarzt, dort soll mir bei einer OP (ich weiß jetzt nicht was der vor hat warum das als OP deklariert wird) ein kleines Muttermal am Rücken entfernt werden. Hat jemand da Erfahrungen? Ich krieg wahrscheinlich eine Spritze in den Rücken oder? und weiß jemand ob ich danach trotzdem auf dem Rücken schlafen kann bzw. Normal sitzen kann. Falls wer Erfahrung damit hat würde ich mich über eine Antwort sehr freuen.

Antwort
von Kapodaster, 54

Genau, du bekommst eine örtliche Betäubung in den Bereich, wo geschnitten wird. Danach wird genäht.

Für mich klingt es, als wäe die OP eine Vosichtsmaßnahme, um potenziell verdächtige Muttermale loszuwerden, damit sie später keinen Ärger machen. Das entfernte Hautstück wird zur Histo ins labor geschickt, und beim Fädenziehen (nach ca. 12 Tagen) ist der Befund da.

Ich hatte schon ähnliche, wohl etwas größere Eingriffe am Rücken und habe danach erst mal auf dem Bauch geschlafen. Normales Sitzen ging, aber die operierten Stellen hätte ich nicht direkt an die Stuhllene geschmiegt. 

Antwort
von Otilie1, 54

es ist tatsächlich eine kleine op, aber keine angst, die spritze für die betäubung tut nicht sehr weh.ich habe schon etliche rausbekommen. du kannst nachher ganz normal auf dem rücken liegen, bzw. normal sitzen .

Antwort
von Kleckerfrau, 43

Ich hatte so eine OP noch nicht, aber sobald er an dir schnippelt und die eine Betäubung bekommst, ist es eine OP. Ob du  nachher auf dem Rücken liegen kannst, wird dir der Arzt gern beantworten.

Antwort
von ArtYT, 56

Einen Muttetmal zu entfernen ist immer Risikoreich.

Kommentar von ArtYT ,

Muttermal*

Kommentar von Baltion ,

Haha totale Lebensgefahr :P

Kommentar von Otilie1 ,

jede op ist ein risiko, aber das hier ist ein kleines ! wäre es besser wenn es wirklich hautkrebs wäre und man wüsste es nicht um den zu behandeln ?

Antwort
von Gummilekka, 50

Also während des Eingriffs wirst du keine Schmerzen sprüren....aber wenn er es zunäht, geht er nicht gerade zimperlich vor. Das fand ich irgendwie erschreckend, wie er da am rumgezogen hat, tut aber natürlich nicht weh.
Und auch in den Folgetagen hatte ich keinerlei schmerzen. Alles wird gut.

Kommentar von Kapodaster ,

Stimmt, das fühlt sich ein bisschen weird an. Man wird halt nicht alle Tage zugenäht ;-)

Das Lustige ist halt, dass die örtliche Betäubung nur die Schmerzreteptoren lahmlegt, aber dein Tastempfinden erhalten bleibt. Du merkst also auch bei der OP und beim Nähen, das der Doc was macht, aber es tut nicht weh. Echt nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community