Frage von Ingrim4, 67

Muttermal entfernen lassen Übernimmt das die Krankenkasse?

Heyho und zwar habe ich eine frage ;) Ich habe an der Unterseite meines Kinns ein etwas größeres Muttermal Undzwar möchte ich mir das jetzt in den nächsten Wochen weglasern lassen -Übernimmt das die Krankenkasse und wenn nicht wieviel kostet es ca? -Wie lange dauert es das es verheilt? -Hinterlässt es große narben? -Müsste ich dafür ins krankenhaus oder in soein Schönheits op haus?

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von Siraaa, 20

Wenn die Möglichkeit auf Entartung besteht, dann wird es übernommen. Zur Beurteilung gibt es eine ABCDE Regel (eine Art Faustformel), nach der beurteilt wird, ob die Möglichkeit der Entartung besteht.

Aus dem Grund wurde bei mir z.B. vor ein paar Jahren auf Kosten der KK ein Muttermal entfernt. (Durchmesser war über 5mm und es war unterschiedlich stark pigmentiert, außerdem konnte ich nicht sagen, ob sich die Farbe verändert hat.)
Eigentlich kann man das überall machen. Bei mir wurde es in der Hautklinik gemacht, was aber nur daran lag, dass es ein Zufallsbefund während eines Aufenthaltes in der Hautklinik war. 

Auch viele niedergelasse Hautärzte werden sowas machen.
Wo das Muttermal ist, ist dabei nebensächlich. Also ästhetische Gründe sind für die Entfernung nicht relevant.

Aber auch wenn du es selbst zahlen musst, dann halten sich die Kosten im Rahmen. Das sollte man aber natürlich vorher direkt mit dem Arzt abklären.

Antwort
von eulig, 23

Muttermale werden auf Kosten der Kasse entfernt, wenn sie entarten, oder zu entarten drohen. reine Schönheitsentfernung zahlt die Kasse grundsätzlich nicht. und selbst wenn die Voraussetzungen erfüllt werden, zahlt die Kasse eine Entfernung per Laser nicht. es wird nur die herkömmliche Entfernung bezahlt (schnippschnapp),

Antwort
von TadumikaariSan, 39

Ich hab mir zwei oder drei am rücken entfähren lassen weil die gefahr auf hautkrebs erhöht war und ich nich alle halbe jahre zum verka***n hautarzt wollte.
Hat die krankenkasse übernommen.

Wenn du krankenkasse das nicht übernehmen sollte. Frag den arzt einfach ob er das muttermal einfach als potenziel gefährlich einstufen kann damit die Krankenkasse es übernimmt vlt is er ja cool

Antwort
von lutsches99, 33

wenn es ein rein optischer "mangel" ist, musst du es zahlen

Antwort
von AstridDerPu, 31

Hallo,

das solltest du unbedingt vorher mit der Krankenkasse abklären, nicht dass du auf den Kosten sitzen bleibst.

AstridDerPu

Antwort
von healey, 36

Meine Mutter hat sich mal was beim Hautarzt wegmachen lassen und musste es selbst zahlen da es net bösartig war. 

Antwort
von zeytiin, 28

Nein solange er gutartig ist zählt es als schöhnheits Operation

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community