Frage von Hilfmirich, 219

Meine Mutter zwingt mich zu einem Psychologen, muss ich da was sagen?

Hey Leute, ich ritze mich nun seit 3 Jahren und meine Mutter weiß es auch. 

Diese dumme Kuh (sorry für den Ausdruck, aber ich kann sie einfach nicht leiden...) WILL nun mit mir zum Psychologen und ich will nicht. 

Ich weiß jetzt schon das ich da NIX sagen werde, aber auch wirklich gar nichts, da ich das nicht einsehe, dass ich dahin muss. Es ist mein Körper, also auch meine Sache was ich tue. 

Jedenfalls, wenn ich nun nix sage und ihm auch nichts zeigen muss, was passiert dann? Eigentlich nix oder? 

Sprich will er dann mehr Termine und was kann er dann tun? 

Also wenn werde ich da nicht hingehen! Bitte antwortet schnell... Danke.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Schnuppi3000, 72

Natürlich musst du da nichts sagen, kann dich ja niemand dazu zwingen.

Da du sicher nicht die erste Patientin bist, die solch ein kindisches Verhalten an den Tag legt, wird der Therapeut dann wahrscheinlich einfach mit deiner Mutter alleine sprechen, mit ihr das weitere Vorgehen abstimmen und wahrscheinlich weitere Termine vereinbaren. Irgendwann wirst du dann schon was sagen.

Hast du eigentlich mal versucht, dich in die Situation deiner Mutter zu versetzen? Sei froh, dass sie sich so um dich sorgt!

Antwort
von Smexah, 99

Sehr erwachsenes Verhalten gepaart mit Respektlosigkeit sondergleichen...tolle Tochter...

Nein du musst nix sagen, gute Psychologen erkennen schon so genug.

Du machst auch mich nicht den Eindruck, dass du schon 18 geschweige denn selbstständig bist. Bis dahin gehört dir zwar dein Körper, entscheiden darf aber deine Mutter wie sie Lust hat. Ritzen (Selbstverstümmlung) ist ein klares Zeichen für eine Psychose oder ähnliche psychologische Belastung. Es ist auch ein Zeichen, dass du mit dir und der Welt nicht im reinen bist...

Lass dir helfen, die Menschen wollen dir doch nichts böses!

Antwort
von rotemarlboros, 86

Mütter sind das Tollste. Wenn sie irgendwann nicht mehr da ist, wirst du bereuen so von ihr gedacht zu haben.

Antwort
von Januar87, 78

Schon einmal daran gedacht, das sich deine Mutter sorgen um dich macht und dir helfen will.

Sei glücklich das du so eine Liebe Mutter hast

ich wahr 3 mal in der Psychiatrie, zweimal 3 Monate und einmal 6 Monate und meine Mutter hatte mich nicht ein einziges mal besucht und unterstützt, obwohl sie da von musste!

Wie glücklich währe ich gewesen wenn meine Mutter mir geholfen hätte!

und anstatt deine Mutter zu beleidigen lass dir Helfen!

Antwort
von Vienna1000, 48

Es ist natürlich deine Sache ob du etwas sagst oder nicht, aber wenn beim dem Gespräch - oder Nichtgespräch - dann der Eindruck entsteht, du könntest dich auch MASSIV verletzten, dann ist das abzuhandeln. In der Praxis heisst das entweder geschlossene Psychiatrie bis zur Abklärung, rsp. "besonders Geschützte WG" was auch nicht.. Recht viel anders ist.

Antwort
von bluber46, 100

Wenn akute SuizidGefahr besteht, kann man dich per richterlichen Beschluss einweisen. Naja, das es dein Körper ist das stimmt, aber es gibt Momente im Leben wo du es bereuen wirst.

Ich würde wirklich versuchen mit jemanden drüben zu sprechen.

Deine Mütter meint es doch nur gut.

Antwort
von Coza0310, 27

Wie  alt bist Du?

Unter 14 hast Du gar nichts zu sagen, ab 14 ein wenig, ab 16 ein wenig mehr, ab 18 hat Deine Mutter nichts mehr zu sagen.

Kommentar von augsburgchris ,

Das Aufenthaltsbestimmungsrecht der Mutter geht bis zum 18. Lebenjahr und da dürfte die/der FragestellerIn noch weit entfernt sein. Natürlich kann man im jugendlichen Alter die Entscheidung quasi "richterlich überprüfen" lassen. Aber jeder Richter und jeder Jugendamtsmitarbeiter wird die bei SVV das gleiche wie deine Mutter sagen. 

Antwort
von Aleqasina, 61

Dreh es mal um!

Also, du kommst mit deiner Mutter nicht klar (so klingt es jedenfalls), und den Psychologen siehst du als Handlanger deiner Mutter. Deswegen willst du nicht hin.

Versuch es jetzt mal anders zu sehen. Betrachte den Therapeuten als DEINEN Partner in der Angelegenheit. Als einen, der dir dabei hilft, mit dieser dummen... umzugehen und nicht umgekehrt. ;-)

Antwort
von UrielKatzer, 68

Der Psychologe wird nur kurz mit euch beiden reden und anschließend deine Mutter nach draußen schicken, um mit dir alleine weiter zu reden. Er wird deiner Mutter auch nichts von euren Gesprächen mitteilen.

Du wirst sehen, einen besseren Freund als diesen Psychologen, vermutlich wird es in deinem Fall eher eine Psychologin sein, kannst du dir gar nicht wünschen. Freu dich drauf - es wird ein tolles Erlebnis :-)

Alles Gute für dich.

Antwort
von LonelyBrain, 70

Deine Mutter ist nicht dumm- nein sie ist sehr klug. Der Weg zum Psychologen ist der einzig richtige für jemanden der sich seit geschlagenen 3 Jahren selbstverletzt aber nicht helfen will.

Ob eine Therapie erfolg bringt wenn du nicht mitmachen willst ist leider die andere Sache...

Aber das liegt allein bei dir.

Du hast die Wahl

Entweder du lässt dir helfen, machst mit und ebnest den Weg für ein besseres Leben oder versinkst immer mehr in das schwarze Loch welches du dir mit deinem SVV schaufelst.

Übrigens: auch ein Hausarzt kann dich - theoretisch - bei Entdeckung der Wunden (und Ärzte sind nicht blöd!) einweisen lassen wenn er dein Leben in Gefahr sieht - und das ist es bei SVV (=selbstverletzenden Verhalten). Also solltest du dir wohl lieber von einem Psychologen oder Therapeuten helfen lassen bevor dies passiert.

Kommentar von Hilfmirich ,

Kurz gefasst ich muss in keine Therapie wenn ich es nicht zu lasse?:3

Kommentar von LonelyBrain ,

Doch

Kommentar von Smexah ,

Aber sowas von!

Antwort
von nope23, 75

du könntest dich vergraben gehen damit wär vermutlich allen geholfen.....

mal ehrlich dein Mutter macht sich sorgen um dich da du ein Problem hast was sich ja anscheinen nicht von alleine löst  und willst jetzt von uns wissen was du machen musst damit du dich föllig sinnlos weiter vestümmeln kannst und deine Mutter umsonst Unsummen an Geld für dich aus gibt??

alles klar


Kommentar von Smexah ,

Außer ihre Mutter, die wäre bestimmt traurig. Sie scheint sie ja nicht aufgegeben zu haben! Sie tut mir iwie leid :/

Antwort
von TheAllisons, 72

Lasse dir helfen, denn so wie du gerade drauf bist, wirst du im Leben nichts erreichen. Und deine Mutter ist eine sehr kluge Frau, nimm die Hilfe an, bevor es zu spät ist. Alles Gute

Antwort
von auchmama, 15

Nachdem ich nun diese Frage auch noch gefunden habe, tut mir Deine Mutter inzwischen aber sowas von leid :-(

Wenn Du noch minderjährig bist, dann sei Dir bitte bewusst, dass man Dich auch ohne Deinen Willen wo anders als bei Deiner Mutter unterbringen kann! Das Leben Deiner Mutter ist nämlich auch wichtig und wenn sie bereits 3 Jahre zusehen muss, wie Du Dich selbst kaputt machst, ist das für sie kein Spaziergang!

Du richtest inzwischen nämlich nicht nur Dich zu Grunde, sondern auch Deine Mutter und da gibt es Mittel und Wege sie vor Dir zu schützen!

Wenn Du übrigens 18 bist und immer noch krank, wirst Du über Dein Leben kaum noch selber bestimmen können. Deine Mutter kann Dir dann aber auch nicht mehr helfen. Den Job werden dann sowieso andere übernehmen!

Antwort
von SiViHa72, 18

Schön, dass Du Deine Ma, die um Dein Wohl besorgt ist, auch noch beleidigst.

Du benimmst Dich wie ein Kleinkind "ICH WILL NICHT", da kann Dir leider keiner helfen. Also mach einfach weiter, Du willst es ja nicht anders.

BTW, die wenigsten kriegen das ohne professionelle Hilfe wieder hin.

Ich sag s so hart, wissend, dass Dir das mimimi nicht schmecken wird, weil Du mal endlich aus Deiner Kindchen-Bockig-Haltung rauskommen musst.

Antwort
von 21nikki, 80

So wie du das schilderst, solltest du aber zum Psychologen!!

Kommentar von Hilfmirich ,

Will ich aber nicht 

Kommentar von 21nikki ,

Da geht's nicht um wollen. Du solltest dir helfen lassen, ansonsten kann das später mal nach hinten losgehen.. Und dass deine Mutter mit dir da hin will, halte ich nicht für dumm, sondern für sehr klug...

Kommentar von augsburgchris ,

Nur was DU willst, spielt in dem Fall keine Rolle.

Antwort
von augsburgchris, 85

Du kannst auch eingewiesen werden und wenn ich mir deine Frage so durchlese sollte der Psychologe das auch tun. Du scheinst zudem ein Problem mit Autoritäten zu haben.

Kommentar von Kleckerfrau ,

Eingewiesen wird man nur durch einen  Amtsarzt, wenn man suizidgefährdet ist oder es versucht hat.

Kommentar von Smexah ,

Oder die Eltern es wollen...

Kommentar von augsburgchris ,

Wenn der Psychologe die Empfehlung zu einem stationären Aufenthalt ausspricht und das wird er auf Grund Ausgangsfrage und der Verweigerungshaltung tun, greift das Aufenthaltsbestimmungsrecht der Mutter und wenn die sagt es geht rein, dann geht es rein. 

Was du schreibst gilt für einen erwachsenen Patienten.

Antwort
von Sonne003, 27

Anscheinend sind viel schlimme dinge in deinem Leben passiert sonst würdest du dich nicht selber verletzen. Aber glaub mir bitte geh zum Psychologen da passiert ja nichts schlimmes außer man redet mit einander. Nur dieses Selbstverletzten das Ritzen mach es im Endeffekt nur noch schlimmer wenn du älter wirst,wirst du es bereuen. (Ich speche aus eigener Erfahrung ). Und deine Mutter als dumm hin zu stellen(ich weiss nicht wie euer Verhältnis ist)wegen der Sache nur weil sie dir helfen will ist nicht toll. Sei froh das sie dir helfen will :)

Mfg.
Sonne

Antwort
von Kleckerfrau, 54

Deine Mutter ist keine dumme Kuh ! Deine Mutter liebt dich und macht sich Sorgen um dich.,Ist das so falsch ?

 Wenn du nichts sagen willst, dann tu es. Dann wird der Psychologe dir nicht helfen können. Was du ja anscheinend nicht willst. Und dann ritzt du dich fein weiter . Warum machst du das überhaupt ? Um Aufmerksamkeit zu bekommen ? Die hast du dann ja.

Kommentar von Hilfmirich ,

Es ist aber meine sache was ich tuh. Sie soll sich raus halten. Und nein hab meine grüne ;) 

Kommentar von Kleckerfrau ,

Da bist du aber mächtig auf dem Holzweg. Solange du nicht volljährig bist, ist es Sache deiner Eltern. Solltest du schon volljährig sein, zieh doch aus und lass deine Mutter aus deinen Sachen raus.

Kommentar von 21nikki ,

Da irrst du dich aber gewaltig! Solange du das 18. Lebensjahr nicht vollendet hast, entscheiden das deine Eltern!

Antwort
von Treueste, 62

Sorry, aber: dann versaue doch einfach weiter Dein "eigenes" Leben.

Kommentar von Hilfmirich ,

Werde ich Danke :3 

Antwort
von Novos, 63

es fragt sich wer die .... ist

Kommentar von Hilfmirich ,

Also ich nicht^^

Kommentar von LonelyBrain ,

@Hilfmirich: deiner Frage nach zu urteilen wohl leider schon

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten