Mutter zum Hundekauf überreden?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hunde sind nunmal teuer, zeitintensiv und machen jede Menge Dreck. Wenn deine Mutter darauf keine Lust hat, wirst du es akzeptieren müssen. Und nur, weil sie schon mal einen Hund hatte, heißt das noch lange nicht, dass sie wieder einen möchte.

Die Kosten werden komplett an deinen Eltern hängen bleiben. Es geht übrigens nicht darum, ob sie sich einen Hund leisten können, sondern ob sie es wollen! 

Die Arbeit wird spätestens dann an deiner Mutter hängen bleiben, wenn du (bei schlechtem Wetter) keine Lust hast früh morgens mit dem Hund rauszugehen, weil du die halbe Nacht wach warst. Oder wenn es ums Putzen geht. 

Und nicht jeder ist bereit seinen Tagesablauf oder die Urlaubsplanung auf einen Hund abzustimmen. 

Die ganzen Vorteile für einen Hund, die eine Katze z.B. nicht hat, würde ich gerne mal hören. Mir fallen nämlich mehr Nachteile ein... 

Wenn du unbedingt einen Hund willst, warte bis du volljährig bist, dein eigenes Geld verdienst und eine eigene Wohnung hast. Wenn du dann noch das Geld und die Zeit hast, kannst du dir ein ganzes Rudel kaufen. Bis dahin kannst du dein Taschengeld für die Tierarztkosten und den Hundesitter, den du vermutlich brauchen wirst, wenn du arbeiten bist, sparen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh doch dein Hobby erst mal langsam und ohne größere Kosten an, indem du im Tierheim eine Hundepatenschaft übernimmst und diesen Hund dann täglich ausführst. Dann brauchen sich die anderen Familienmitglieder nicht damit auseinanderzusetzen. Die Tierheim-Hunde sind besonders dankbar für Beschäftigungsangebote, und so hat jeder seinen Vorteil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weißt du auch, was so ein Hund kostet? Unterhalt? Arzt, Steuer ect? Das ist kein Tier wie ein Hamster, dass nach 3 Jahren stirbt und billig ist im Unterhalt. Den hast du Jahre lang, viele Jahre und viele Kosten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MinaCarlos
01.04.2016, 22:34

Es geht mir nicht um das Geld und ich bin auch nicht unerfahren wir hatten schon mal einen Hund und ich weiß dass die nicht nur 2 Jahre LEBEN !

0
Kommentar von MinaCarlos
01.04.2016, 22:35

Würde ich einen Hund wollen wenn er leiden müsste !😡

0
Kommentar von Vanell1
01.04.2016, 22:36

Ja, es geht dir nicht um das Geld, aber deiner Mutter? Sie muss wahrscheinlich dafür aufkommen, sonst müsstest du sie nicht fragen.

2
Kommentar von MinaCarlos
01.04.2016, 22:39

Es geht nicht um das Geld , für einen hundeunterhalt leidet es nicht an GELDMANGEL ! Es geht nur um das Haarproblem !

0

was ihr für Positive Argumente habt

Keine!

Deine Mutter hat das Sagen und hat entschieden. Mußt Du akzeptieren. 

Ein Hund muß von ALLEN Familienmitgliedern gewollt und willkommen sein!

Deine Eltern müssen den Hund ja auch finanzieren.

Hundekauf

Hundeschule

Versicherung

Hundesteuer

Zubehör

Hundepension (Urlaubszeit)

Tierarzt

Futter

Zubehör

etc...

Dein Taschengeld reicht dafür sicherlich nicht aus!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MinaCarlos
01.04.2016, 22:37

Es geht nicht um das Geld und unerfahren bin ich auch nicht , wir hatten schon einmal einen Hund , ich versteh nur nicht warum man mich hier gleich so anmeckern muss ohne etwas zu wissen !

0
Kommentar von MinaCarlos
01.04.2016, 22:46

Jap Hundehaare und nicht eurer komisches Geldgeizproblem

0
Kommentar von Vanell1
01.04.2016, 22:49

Wie gesagt, nein ist nein. Das hast du zu akzeptieren solang du deine Füße unter ihrem Tisch hast! Zieh aus und Kauf dir selber einen.

4
Kommentar von MinaCarlos
01.04.2016, 22:50

Jap mach ich

0

Hallo,

gibt es die Lösung denn nur in Deinen Augen oder auch in den Augen deiner Mutter. Auch ein "Ich möchte keinen Hund" ist durauchs ein Grund der gegen einen Hund spricht und sich nicht so schnell aus der Welt schaffen lässt. Deine einzige Chance ist, dass deine Mutter nicht überredet wird, sondern von sich aus überzeugt ist, dass du die Probleme die sie sieht lösen kannst. Die Frage ist ja auch hast du Geld, Zeit und Haus oder habt ihr das eher alle zusammen ;-) Reden, anhören was aus der Sicht deiner Mutter dagegen spricht, drüber nach denken, reflektieren und dann ggf. erneut das Gespräch suchen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie alt bist du denn überhaupt? Also wir haben seit einem Jahr einen Hund und meine Mutter war auch sehr sehr skeptisch am Anfang sogar als wir den Hund schon da hatten. Aber jetzt kann sie sich ein Leben ohne Hund nicht mehr vorstellen. Wenn ihr nicht gerade arm seid, dann werden die Kosten kein zu großes Problem werden, wenn der Hund normal oft zum Tierarzt muss. Welche Rasse ist eigentlich der Hund auf dem Bild?
Viel Glück ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?