Mutter wirft halbwaisen raus, was tun?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Agukon, für den Fall, daß du noch immer nicht weißt, wo du hingehen, bzw an wen du dich wenden kannst: in jeder größeren Stadt (und vielen kleineren) gibt sogenannte "Notübernachtungsstellen", wo du zumindest erstmal ein paar Nächte schlafen und mit einem Sozialarbeiter reden kannst, der dir weiterhelfen könnte. Für dich selbst solltest du dir aber Gedanken darüber machen, ob du zu deiner Mutter zurück möchtest oder ob es dafür keine Möglichkeit mehr gibt und auch mit den Sozalarbeitern daürber sprechen, da sie dir nur so angemessen und ggf langfristig helfen können. Du musst diese Entscheidung natürlich nicht jetzt schon treffen, solltest aber, wie gesagt, darüber nachdenken. Google sollte dir weiterhlefen können, eine Anlaufstelle in deiner Nähe zu finden, versuchs am Besten mal mit dem Stichwort "Hilfe für Personen in besonderen sozialen Schwierigkeiten" & dem Namen deiner Stadt. Unter diesem Begriff sind die meisten Angebote für von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen auffindbar. Wenn es sowas nicht in deiner Gegend gibt, du nichts findest oder nichts davon für dich erreichbar ist, kannst du dich immernoch an die nächste Polizeidiensstelle wenden (die haben die Informationen 100%ig, du musst sie nur ggf von der Ernsthaftigkeit deiner Probleme überzeugen), ansonsten wirst du in jeder Kirche Hilfe bekommen (wenn grad niemand da oder die Kirche geschlossen ist, schaue nach dem Pfarrhaus bzw frag dich durch) auch die Bahnhofsmission ist immer eine gute Anlaufadresse! Zur Not tut es auch ein Krankenhaus, auch dort kann man dir helfen - vor allem mit Informationen! Wichtig ist vor allem, daß du dir Bewusst machst, daß diese Situation alleine nicht zu bewältigen ist. Falscher Stolz und Schüchternheit - das musst du hinter dir lassen, um damit fertig zu werden, anders geht es nicht. Es gibt Hilfe, aber du musst auch bereit sein, sie anzunehmen. (habe selbst 8 Jahre auf der Straße gelebt, weiß also verdammt gut, wovon ich rede) viel Glück und alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am besten solltet ihr erstmal ein gemeinsames Gespräch führen.
Nur ihr wisst, was zwischen euch vorgefallen ist und ob ihr das evtl noch solange beilegen könnt, bis du auf eigenen Füßen stehen kannst.

Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung