Frage von mattias83bw, 67

Mutter will Vermieterdaten?

Hi, Meine Mutter mischt sich überall rein. Wenn ich krank bin befiehlt sie mir mich ins Bett zu legen. Mache ich natürlich nicht, bin mitte 30.

Habe aber nur finanziell schwierige Zeit hinter mir in der sie mir sehr viel geholfen hat. Sie hat mir beispielsweise das Geld für die Kaution für die neue Wohnung geliehen.

Jetzt möchte sie aber die Adresse plus Telefonnummer des Vermieters haben. Würdet ihr eurer Mutter die Vermieterdaten geben?

Antwort
von Gerneso, 24

Offenbar bist Du zwar Mitte 30 aber noch weit entfernt davon unabhängig vom Elternhaus zu sein.

Du solltest Deine Mutter höflich aber bestimmt in ihre Schranken verweisen und zusehen dass Du ihr das geliehene Geld zurück gibst damit Du auch finanziell hier klar bist.

Antwort
von kiara36, 19

Warum möchte sie die Adresse plus Telefonnummer des Vermieters denn haben?

Muss doch einen Grund haben. Einfach so und ohne Grund, würde ich sie ihr natürlich nicht aushändigen.

Antwort
von DatSchoof, 20

Hallo lieber Fragesteller,

ich persönlich würde meiner Mutter die Daten des Vermieters geben, da falls mal was ist, sie informiert werden könnten, sollte ich nicht erreichbar sein. Ich habe aber auch ein gutes Vertrauensverhältnis zu meinen Eltern und da fängt es schon an.

Aus Deiner Frage lese ich ein wenig heraus, dass das bei Euch nicht unbedingt gegeben ist. Dass Du vermutest, dass sie Dich nur kontrollieren möchte. Und in dem Zusammenhang würde ich die Daten nicht raus geben. Auch nicht, wenn sie Dir vorher geholfen hat. Hilfe sollte in der Hinsicht immer ohne Bedingungen sein, sonst ist es nicht wirklich eine Hilfe, sondern eine Belastung.

Am Ende solltet ihr darüber aber dringend mal reden. Oder in jedem Fall mal klare Fronten bilden. Sonst wirst Du immer wieder in solche Situationen kommen.

Viele Grüße
DatSchoof

Antwort
von loema, 7

Naja. Ihr Geld liegt jetzt beim Vermieter.
Sie blendet eure Absprache aus und will, im Ernstfall wissen, wie sie direkt ans Geld kommt, ohne dich.
Das ist ein starkes Zeichen, dass sie dir nicht zutraut, ihr das Geld wiederzugeben.
Wie realistisch ist es denn, dass du ihr das Geld zurückzahlen wirst????

Wenn ihr eine Vereinbarung habt, wann und wie du das Geld zurückzahlst, bräuchte sie die Daten nicht.
Wenn du sie einhälst.
So kannst du argumentieren.
Die Übergabe der Daten des Vermieters hätten in dieser Vereinbarung vorher mit abgesprochen werden müssen.
Ansonsten kommt sie damit zu spät.

Antwort
von 19Lisa85, 11

Hey Mattias, 

zunächst einmal solltest du deiner Mutter doch sehr dankbar sein, dass sie dir geholfen hat. Aber vielleicht habe ich eine gute Alternative für dich, deiner Mutter nicht die Vermieterdaten geben zu müssen und allgemein aus der ganzen Verbindung rauszukommen. 

Ich hatte mir vor einem Jahr auch von meinen Eltern Geld für die Mietkaution geliehen. Da es doch irgendwie immer unangenehm ist (auch wenn es die eigenen Eltern sind) sich Geld zu leihen, habe ich mir eine Kautionsbürgschaft nachträglich besorgt. 

Mit der Kautionsbürgschaft zahle ich jährlich eine kleine Summe, anstelle der vollständigen Kautionssumme. Das ist super, da mit der Vermieter die vollständige Kaution zurückgegeben hat und ich somit meine Schulden bei meinen Eltern begleichen konnte. Dem Vermieter habe ich dann die Bürgschaftsurkunde gegeben. 

Falls dich das ganze näher interessiert, ich habe meine Kautionsbürgschaft im Internet bei https://kautionsfrei.de/ abgeschlossen. Hat echt super funktioniert. 

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen. 

LG 
Lisa

Antwort
von LiselotteHerz, 22

Warum, mit welcher Begründung? Auch wenn sie Dir viel geholfen hat, Du bist ein erwachsener Mensch Mitte 30.

lg Lilo

Antwort
von Kandahar, 32

Nein, würde ich auf keinen Fall. Schon mal gar nicht, wenn die Mutter so eine dominante Person ist.

Allerdings dürften diese Daten auch nicht besonders schwer zu besorgen sein. Da muss sie nur mal die Nachbarn fragen.


Antwort
von lavey242, 23

Hallo,

legt dir mal ein Rückrat zu. In der Familie hilft man sich und vielleicht kannst du es später wieder gut machen, aber lass dir nicht überall reinfunken.

Für diese Entscheidung brauchste auch uns nicht, triff sie selber!

Antwort
von schelm1, 22

Beginnen Sie Ihre Selbständigkeit und nabeln Sie sich mit einer Verweigerungshaltung endgültig ab!

Kommentar von mattias83bw ,

Ist schon lange passiert. Sie hat mir nur gerade aus einer sehr schwirigen Lage geholfen aich finanziell. Im Grunde bin ich ihr was schuldig.

Kommentar von schelm1 ,

Bis auf Ihre persönliche Existenz sind Sie Ihrer Mutter nichts schuldig, außer dem gebotenen Respekt gegenüber den Eltern.

Das wäre ja traurig, wenn man ewig einen Schuldkomplex hätte, nur weil man zufällig geboren wurde!?!

Selbstverständlich muß man für Schulden einstehen; das gilt aber gegenüber allen Gläubigern, unabhängig von der Zugehörigkeit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten