Frage von JustinErrdk, 116

Mutter will mich rausschmeißen, nur noch Streit - was soll ich tun?

Folgendes Problem, ich habe momentan einen Teufelskreis zum Thema Arbeit / Wohnen / Geld.

Ich bin 18 Jahre, momentan arbeitslos, ohne abgeschlossene Ausbildung und wohn zuhause bei meiner Mutter. Bin primär ausbildungssuchend und sekundär arbeitssuchend.

Der Teufelskreis beginnt damit, dass meine Mutter von mir Extrageld möchte, sobald ich arbeiten gehe -  die Hälfte, meistens ca 200-300 Euro. Und sobald ich arbeitslos werde, weil Zeitarbeiten nun mal so sind, verlangt sie trotzdem geld.. Ich habe nur 190 Euro Kindergeld, davon muss ich mehr als die hälfte abdrücken und dann kann ich mir noch schön Essen kaufen, weil ziemlich selten gekocht wird. Meine erste Frage wäre , ob sie das überhaupt darf.

Ich hab mit meiner Mutter keinen guten Draht mehr, aus privaten Gründen und ich bin eigentlich nur noch ein Mitbewohner hier, kein Hallo,kein Tschüß -  gar nix.

Sie hat sich extra ein Schreiben vom Psychologen geholt, dass ich ihr nicht gut tuen würde und dass sie mich damit rausschmeissen möchte. Ich wäre schon lange ausgezogen, wenn ich das Geld bzw den Job dafür hätte.

Und des weiteren find ich einfach keine Ausbildung, die sowohl in der nähe ist als auch von der zeiten her stimm, weil bei mir der erste bus um 8:30 fährt. meistens gehts in die hose genau wegen den arbeitszeiten. meine mutter kann mich nicht fahren da sie ihren führerschein losgeworden ist, also wollte ich in eine eigene wohnung ziehen um von dort aus nach einer ausbildung zu suchen in der größeren Stadt hier in der nähe. dann müsste ich kein bus oder zug fahren und würde wahrscheinlich auch zufuß hinkommen.

Allerdings müsste die dann das arbeitsamt vorerst zahlen und die weigern sich strikt mir eine zu geben trotz sozialamt bescheinigung das das zusammenleben mit mir und meiner mutter unzumutbar wäre.

Meine zweite Frage wäre was ich tuhen könnte. Ich steck in einem teufelskreis >.<

Mir geht es auch nichtmal darum das ich geld abdrücken muss. Mir geht es eher darum wie ich da raus kommen kann und in eine eigene wohnung ziehen kann. das ich dort meine ruhe habe und nicht immer mit ihr streiten muss. und mich aufs arbeiten konzentrieren könnte. bzw die Zeitarbeiten die nur 1-2 monate befristet sind, sind keine dauerhafte geldquelle für die miete. deswegen suche ich ja gezielt ne ausbildung :)

zu meinem vater hab ich keinen kontakt mehr seit 9 jahren. falls das jemand vorschlagen wollte haha :)

Ich Hoffe es kommen hilfreiche Anworten, ich bedanke mich schonmal im Vorraus :)

Antwort
von Undsonstso, 64

Heikles Thema... Gern hätte ich mal die Sicht deiner Mutter gelesen.

Ich denke, Kostgeld zu zahlen, sollte i-wie schon sein, denn schließlich wohnst du mit in dieser Wohnung und bist ebenso mitbeteiligt an den Nebenkosten.

Eltern und Jugendliche sollten sich da zusammensetzen und einigen.

Hier mal ein aktueller Link zum Thema: http://www.t-online.de/eltern/jugendliche/id_62415190/-hotel-mama-was-muessen-ju...

Kommentar von JustinErrdk ,

Dankeschön werd ich mir gleich mal durchlesen <3

Antwort
von beangato, 42

Du bist erwachsen, also kann Dich Deine Mutter einfach rauswerfen. Ihre Fürsorgepflicht ist beendet. Dass sie noch unterhaltspflichtig für Dich ist, steht auf einem anderen Blatt.

Vlt. kannst Du voerst in eine WG ziehen. Such Dir in der Stadt, in die Du ziehen möchtest, einen Job oder eine Ausbildung. Nach Zusage kannst Du dann dort hinziehen.

Kommentar von JustinErrdk ,

gute idee danke :o

Antwort
von testwiegehtdas, 26

Deine Mutter (bzw. deine Eltern) müssen dir bis 25 Unterhalt zahlen. Natürlich ist es ok, wenn man eine Arbeit hat und was abgeben muss, aber wenn man nichts hat, dann ist das so (solange du dich bemühst).

Wenn du zu Hause bist, dann fällt der Unterhalt weg, aber sie können nicht verlangen das du so viel zahlst, dass es mit Essen und Co. knapp wird.

Wende dich mal ans Jugendamt, die sind zwar wegen Volljährigkeit nicht mehr zuständig, können dir aber evtl. Stellen nennen von denen du Hilfe bekommen kannst.

Wenn deine Mutter schon Bescheinigungen hat, dass das mit euch nicht geht, dann sollte es über Einzelfallregelungen gehen. Natürlich wollen sie Ämter es so lange es geht anders probieren.

Wenn du wegen dem Bus keine Chance hast pünktlich zu einer Arbeit zu kommen, dann müsste man den Umzug theoretisch auch beantragen können, soweit ich weiß...

Wie weit wäre es denn mit dem Fahrrad irgendwo hin zu kommen?

Wie gesagt, bei einer eigenen Wohnung müssten dich theoretisch deine Eltern unterstützen, außer sie verdienen zu wenig, dann springt das Amt ein.

Auch wenn du zu deinem Vater keinen Kontakt hat, er muss zahlen! Bekommt deine Mutter Unterhalt für dich von ihm? Wenn nein, Kontakt dafür aufbauen oder es über das Amt laufen lassen. Dann hättest du schon mal etwas mehr Geld.

Kommentar von JustinErrdk ,

Mein Vater zahlt kein Unterhalt mehr seit ich 12 Jahre alt bin und meine Mum ist Arbeitslos :c

Kommentar von testwiegehtdas ,

dann klagt das ein. Das Amt kann es auch vorstrecken und von ihm zurück holen.

Ehe deine Mutter als Geld von dir verlangt sollte sie mal mit deinem Vater reden und da Geld verlangen.

Kommentar von beangato ,

Deine Mutter (bzw. deine Eltern) müssen dir bis 25 Unterhalt zahlen.

Stimmt so nicht.

Unterhalt ist zu zahlen bis zum Ende der ersten Ausbildung. Wenn das mit 22 ist, gibts auch keinen Unterhalt mehr.

dann klagt das ein

Bringt nur für die Zukunft was, nicht für die Vergangenheit.

Kommentar von testwiegehtdas ,

da sie aber keine Ausbildung hat und es erst mal wohl auch nicht anfangen wird, bleibt erst mal die Grenze von 25 Jahren...

Einen Teil kann man Rückwirkend noch Einklagen, die Verjährung arbeitet aber gegen sie, das stimmt schon. Aber auch für die Zukunft würde es ja helfen, wenn der Vater mal was zahlen würde, er hat immerhin ein Kind gezeugt und sollte sich zumindest finanziell kümmern...

Kommentar von Laury95 ,

Mit dem Unterhalt ist das aber so ne Sache, wenn der Volljährige arbeitslos ist. Dann hat man nämlich keinen Anspruch mehr darauf.

Kommentar von testwiegehtdas ,

ausbildungssuchend gemeldete zählen nicht als Arbeitslos. Daher tauchen sie auch in der Arbeitslosenstatistik nie auf, was schon lange bemängelt wird. In dem Falle ist es aber mal positiv, dass es anders gewertet wird.

Antwort
von Katzenreiniger, 67

Deine Mutter ist dir gegenüber unterhaltspflichtig, so lange du in Ausbildung oder ausbildungssuchend bist.

Antwort
von Lukaes123, 33

Krieg das mit deiner Mutter wieder auf die Kette ! 

Familie ist das wichtigste was es gibt ! 

Ich habe mit 18 auch richtig stress gehabt das ist normal ! 

Das ist der einzige weg den ich sehe weil du wirst nur mit der hilfe deiner mutter weiter kommen.

Rede mit deiner Mutter ! 

probier dir einen Job als Aushilfe oder so zu holen sprich 

Lager arbeit oder sonst was. 

Kommentar von JustinErrdk ,

es ist ne menge passiert :/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community