Frage von AbejaFanLove, 97

Mutter von Hundekauf überreden?

Hei,

also ich bin 13 und meine Schwester 17.
Ich möchte meine Mutter von einem Hundekauf überreden. Mein Vater ,meine Schwester und ich wollen einen Hund. Meine Mutter ist strickt dagegen.

Sie sagt dann immer, dass die ganze Arbeit dann an ihr liegt.

Ich gehe im Tierheim immer Gassi und halte durchgehend mein Zimmer ordentlich, helfe im Haushalt und alles möglich.

Ich würde mich echt über einen Rat freue.

Antwort
von marenka111, 28

Hallo, ich muss deiner Mutter recht geben, denn die Arbeit bleibt auch allein an sie hängen. Angefangen schon morgens. Wollt ihr drei schon vor Schule und Arbeit mit dem Hund gehen und das bei Wind und Wetter. und wenn ein Hund von draußen herein kommt, muss er meistens auch sauber gemacht werden. Je nachdem welche Rasse er ist , sind in der ganzen Wohnung Haare, usw.

 Mit einem Hund hat man immer Arbeit, oder Zeitaufwand, fast wie bei einem kleinen Kind. Mann stellt ihn nicht einfach in die Ecke bis zum nächsten Gassi gehen. Er will auch tagsüber beschäftigt werden. Man soll sich nur einen Hund anschaffen, wenn er sich integrieren kann, wie ein Familienmitglied. Ihr würdet höchsten mit ihm spielen und Gassi gehen, wenn ihr zuhause seid und das auch nur, wenn es euch passt und ihr nichts anderes zu tun habt.   Das alles bleibt an deiner Mutter hängen. Selbst wenn ihr euch zuerst so viel vor nehmen  würdet, das wird nicht von langer Dauer sein. Deine Mutterweiß das. Denke mal darüber nach, wenn es auch schwer fällt.

Kommentar von stefhoef ,

Eindeutig Nicht richtig! Meine Eltern hatte mit dem Hund wenig zu tun!  Als ich 15 war hab ich ihn alleine Erzogen, wichtig ist aber trotzdem das jeder einverstanden ist!

Kommentar von marenka111 ,

Das ist aber sicher schon sehr lange her und wenn ich lese, was du für den Hund getan hast, dann kann ich nur sagen, so etwas gibt es heute nicht mehr. Und wenn doch, dann ist das eine ganz seltene Ausnahme. Ich glaube nicht, dass heutzutage ein 15 jähriger schon um 4 Uhr nur für seinen Hund aufsteht. Und sich auch sonst nicht so viel Mühe mit ihm macht, wie du es getan hast.

Die Zeit hat vieles verändert und mit ihr auch unsere Jugend, die mehr oder weniger verwöhnt ist. Sie wird sich wohl auch kaum vorstellen können, mit 14 aus der Schule zu kommen und arbeiten zu gehen, wie das vor gut 50 Jahren noch oft der Fall war.

Ich denke, die Mutter vom Fragesteller kennt ihre Kinder genau und weiß, was sie von ihnen erwarten kann. Und sie weiß auch ganz genau, was mit einem Hund auf sie zu kommt.

Antwort
von Reanne, 42

Ein Haustier sollte von allen Familienmitglieder gewollt sein, sonst ist es für das Tier nicht gut. An Deiner Mutter bleibt die Arbeit hängen, der Vater geht zur Arbeit, die Kinder in die Schule. Geh weiter ins Tierheim und führ da die Hunde aus, ist allemal besser. Außerdem kostet ein Hund einen Haufen Geld, Tierarzt, Hundesteuer, Versicherung, Futter usw.

Kommentar von AbejaFanLove ,

Das Geld ist ja nicht das Problem ,meine Vater ist selbstständig und ist oft zuhause

Kommentar von xXxoxo ,

Das trifft nicht immer zu! 

Ich habe meine Eltern überredet, dass ich mit Farbratten kaufen darf. Sie dachte auch, dass die ganze Arbeit und Kosten an ihr hängen bleiben, aber das ist nicht so. Ich kümmere mich vollkommen selbstständig um die Nasen und komme kostentechnisch für alles, außer Tierarztkosten auf. Klar, ein Hund ist etwas anderes als Farbratten, Vor allem von den Kosten her wird ein Kind keinen eigenen Hund finanzieren können, aber den Großteil der Arbeit kann es übernehmen. Die Fahrt zum Tierarzt, die Fahrt zur Hundeschule, den Hund mal mit nach draußen nehmen... Das ist (für gewöhnlich) überhaupt kein Problem und macht keine Arbeit.

Antwort
von stefhoef, 26

Überzeugen, deine Ma ist sicher nicht dumm /blöd!  Ich würde sagen das du von dir meh erzählen solltest, so direkt sag ich nicht nein und nicht ja, hatte mit 15 Jahren meinenersten Hund und hab Ma überzeugen müssen, war nicht einfach! Mittlerweile hab ich ein großes Hunderudel! Informierteuch Bitte welchen Hund und ihr müsst alles wissen, so mehr desto besser und übrigens bin in der Früh immer um 4 aufgestanden für meine Maus!  Ein Hund braucht beschäftigung und Erziehung, also wenn Bitte nur in den Sommerferien wenn es ein Welpe sein soll 100% ig beim Tierheim passt Bitte auf die haben großteils alle viel mitgemacht, aber sonst spricht 0 dagegen! 

Kommentar von stefhoef ,

Der Großteil der Hunde brauchen eine Hauptbeugsperson und da solltet ihr euch auch einig sein!  Und das es Grenzen gibt, ein Hund der überall hindarf wird Familienchef!  

Antwort
von Maro95, 18

Es müssen aber schon alle im Haus mit einem Hund einverstanden sein, insbesondere diejenigen, die sich auch um den Hund kümmern müssen. Und das wird wohl zum großen Teil deine Mutter sein, wenn ihr in der Schule seid und dein Vater arbeitet.

Antwort
von geck223, 12

Ein Hund braucht nunmal viel pflege und Zuneigung und wenn deine Mutter dagegen jst akzeptiere es nunmal und kauf dir einen wenn du erwachsen bist:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten