Frage von styxnemesis, 116

Mutter vom Freund verstorben. Was soll ich tun?

Hallo! Ich hab folgendes Problem. Ich habe einen Freund (mein bester Freund), von dem die Mutter vor ein paar Monaten verstorben ist. Ich bin vor dem Tod der Mutter weit weg gezogen und hatte für ein halbes Jahr komplett kein Kontakt mehr. Wir hatten ein Streit und wir haben uns gegenseitig überall blockiert und wollten nichts mehr miteinander zutun haben. Nach 6 Monaten ohne Kontakt habe ich wieder Kontakt aufgenommen und wir haben uns wieder perfekt verstanden. (Ich kenne ihn schon seit 6-7 Jahren und wir waren eigentlich immer beste Freunde). Wir verstehen uns jetzt wieder wie früher und alles passt. Jedoch hat er mir jetzt erzählt, dass seine Mutter vor ein paar Monaten verstorben ist. Ich kenne die Familie sehr gut und ich kenne auch den Vater und alle anderen. Ich komme ihn wieder besuchen in 1-2 Wochen und wollte wissen, wie ich am besten darüber rede. Ich wollte mit dem Vater darüber reden und ihm mein Beileid aussprechen, aber habe mich gerade dazu entschieden ihm über Facebook zu schreiben, da ich zu nervös wäre in echt und ich noch nie so ein Gespräch geführt hab. Ich könnte niemals darüber persönlich mit ihm reden. Jetzt wollte ich fragen, was ich ihm am besten schreibe. Wie drücke ich mich da aus. Was sage ich? Ich meine ich war 6 Monate nicht da und hab alles verpasst und er ist wirklich wie ein Bruder für mich. Und ja ich weiß, dass es eigentlich nie soweit kommen sollte, wenn wir ja soooo gute Freunde sind. Aber auch die besten Freunde streiten sich nunmal und schlimme Sachen passieren. Ich wäre dankbar,falls Ihr mir ein paar gute Sätze oder so schreiben könntet. Ich habe einfach kein Plan..... Bitte um Hilfe. Danke.

PS: Wenn ich ihm jetzt was geschrieben habe und ihn besuchen komme also mein Freund und seine Famile, soll ich dann auch noch darüber reden oder irgendwas dazu sagen oder ist dann das abgehackt? Weil ich weiß, dass die Familie sehr kritisch darauf reagiert und sie wollen eigentlich nicht mehr mit dem Thema anfangen und es hinter sich lassen.

Mit freundlichen Grüßen ?

Antwort
von implying, 64

ich würde ihn garnicht drauf ansprechen...

es ist natürlich traurig und es ist auch schön dass du mitleid empfindest und alles. aber es bringt niemandem etwas wenn du die betroffenen drauf ansprichst und damit nochmal dran erinnerst nach so relativ langer zeit. es erwartet ja sicher niemand dass du dein beileid ausdrückst. du warst zu der zeit nicht da, lässt sich nicht ändern. aber es ist niemandem geholfen wenn du jetzt versuchst irgendwas wieder gut zu machen, was niemand erwartet.

rede ganz normal mit deinem freund und hilf ihm sich abzulenken wenn er das möchte. vielleicht lädst du ihn mal zu dir ein, für einen tapetenwechsel, wie man so schön sagt.

Kommentar von styxnemesis ,

So hab ich auch gedacht. Aber wenn ich nichts dazu sage, denkt die Familie vielleicht, dass es mir einfach sche*ß egal ist oder so und ich will nicht, dass die Familie mich nicht mag oder so.... Er ist halt mein bester Freund und ist halt nicht gut, wenn ich nicht so gut mit der Familie bin. 

Kommentar von implying ,

werden sie nicht denken... wie gesagt, man erwartet kein beileid von andern. die werden nicht denken "die hat ihr beileid nicht ausgedrückt, die is doof". aber sie werden denken "ja, schön, es tut ihr leid, danke fürs dran erinnern..."

also lass es einfach gut sein und erinner sie nicht dran.

Antwort
von Wuestenamazone, 39

Gar nicht reden. Nimm ihn in den Arm und sage wenn du reden willst ich bin da. Mehr nicht. Dem Vater sprichst dein Beileid aus und dann nichts mehr. Wenn sie reden wollen tun sie es.

Kommentar von JanRuRhe ,

Genau so ist es!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten