Frage von Hasumi, 98

Mutter verbietet Blinddarm OP, trotz großer Schmerzen und eingeschränkter Bewegung?

Hallo, also hier geht es nicht um mich, sondern um meine beste Freundin S. Sie hat seit über einem Jahr immer wieder höllische Schmerzen am Blinddarm. Ihre Mutter weigert sich jedoch zum Arzt zu gehen, weil sie meint auf dem Ultraschall keine Entzündung gesehen zu haben und der Arzt wolle nur des Geldes wegen operieren. Die Ärzte wollten sie deshalb auch schon operieren, da selbst Spezialisten es für notwendig halten,da alles auf eine chronische Entzündung des Blinddarms hindeutet. Gerade eben hat S. den Punkt erreicht, an dem sie vor Schmerzen kaum mehr laufen kann. Darf ihre Mutter die OP verbieten, obwohl sie solche Qualen erleidet? Immerhin kann es ja lebensbedrohlich werden. P.S. sie ist heute 15 geworden.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Baumschmuser1, 50

Sie sollte erstmal den Notarzt rufen um zumindest mal etwas ärztliche Versorgung zu bekommen. Ich meine mal gelesen zu haben, dass in solchen Fällen das Sorgerecht für den medizinischen Bereich (kurzfristig) entzogen werden kann.

http://m.urbia.de/archiv/forum/th-4049262/duerfte-man-eigentlich-fuer-die-eigene...

Antwort
von Vanell1, 54

Das Geldes wegen? Diese OP zahlt eigentlich die Kv, soweit ich weiß. Meines Wissens Erachtens ist damit nicht zu spaßen! Ich kenne diese Situation von 3 Leuten, die eine Blinddarmentzündung hatten, die müssten laut Arzt sofort behandelt/operiert werden.

Als ich mit schmerzen zum Hausarzt ging ( Blinddarm Nähe ) hat er mich sofort ins Krankenhaus geschickt mit Verdacht auf Blinddarmentzündung. Hatte dann zum Glück keine!

Kommentar von Vanell1 ,

Ah so, da sie minderjährig ist muss ihre Mütter alles unterschreiben und zustimmen glaube ich. Hat sie keinen Vater bzw Kontakt? Das er das machen kann, sofern er auch das Sorgerecht hat.

Ihr müsstet mal bei einem Arzt nachfragen, wie es aussieht, wenn es bedrohlich ist und operiert werden  MUSS. OB Es trotzdem die Mutter zu entscheiden hat.

Antwort
von Lumpazi77, 47

Eine OP braucht die Zustimmung der Eltern !

Sie kann sich an das Jugendamt wenden, die sorgen dann dafür, dass die OP erfolgt, falls es nötig ist !

Antwort
von Camper3, 50

So funktionieren Ärzte heutzutage nicht mehr, aber ja gut ich denke mal ihre Mutter hat mehr Ahnung als eine Person die 6 Jahre Medizin studiert hat.

Antwort
von EdnaImmers, 45

Warum glaube ich die Geschichte nicht? Weil sie sehr sehr unwahrscheinlich klingt. 

Von wem hast du die Infos? Von der Mutter - oder der Tochter? Seit wann kennst Du die Familie? Kennst Du sie überhaupt? 

Kommentar von Hasumi ,

Ich habe die Infos von der Tochter, wie gesagt, sie ist meine beste Freundin und ich kenne sie seit dem wir klein sind. Und warum sollte ich mir sowas ausdenken? -_-

 Das tut aber nichts zur Sache, die Frage war, obs ihre Mutter denn verbieten kann

Kommentar von EdnaImmers ,

Das Mädel soll in die Notaufnahme des Krankenhauses gehen - wenn dann die Erlaubnis der Mutter gefordert ist sind die Ärzte wohl in der Lage die Erlaubnis zu " erzwingen" .... Bei Notwendigkeit gibt es ein  juristisches Prozedere ....  

Wenn es aber nur " Blinddarm Reizungen" sind und die Ärzte im Krankenhaus nicht die Notwendigkeit/ Lebebsbedrohlichkeit feststellen .... dann ist es doch auch ok

Antwort
von joeysfalsa, 35

:-O

Eieie , ich sag nur "zum wohle des Kindes" Scheinbar hat die Mutter selbst Panische Angst davor - oder schlechte Erfahrung gemacht.

Nichts desto trotz , Unternimmt man nichts kann sie ...... naja ich sags mal nicht.  Unbedingt ins Krankenhaus.  Keine Frage, hier besteht absoluter Handlungsbedarf, eventuell sogar übers Jugendamt.

Es sei denn, es handelt sich hierbei um Zeugen Jehovas  - oder einer anderen Religions- Gemeinschaft , soweit ich weiß dürfen die sowas ablehnen.
Jedoch bin ich in dieser Hinsicht überfragt wenn es um Leben und T... geht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community