Frage von jazzman30 27.09.2010

Mutter-Vater Kind Kur beantragen z.B IKK

  • Antwort von IngridK 16.10.2010

    Hallo,

    • also wenn du eine solche Kur notwendig aus medizinischen Gründen benötigst, gibt es die Möglichkeit, dass ihr auch alle drei zusammen zur Kur fahren könnt (allerdings ist das dann keine vorbeugende Kur, sondern eher eine Reha -muß auch beantragt werden bei der Krankenkasse oder auch bei dem Rentenversicherer -bei beiden nachfragen, eine Mutter-Kind-Kur ist nur 3 bis 4 Wochen lang, bei einer Reha wird die Dauer bei Bedarf in Absprache mit der Krankenkasse/Rentenversicherer auch auf 5,6,... verlängert -entscheidet der dortige Arzt und der Träger (also KK od RV) -wäre sicher besser für dich

    • diese Kur, oder auch eine Mutter-Kind-Kur muß von deinem Hausarzt und dem Kinderarzt deines Kindes befürwortet werden (umfangreiche Untersuchung und Formular -das wissen die Ärzte)

    • Beratung und auch Unterstützung diesbezüglich kannst du auch in Beratungsstellen der Kirchen,... erhalten, sie helfen auch bei der Beantragung, du kannst es auch alleine machen

    • beachte dass es für eine Mutter-Kind oder Vater-Kind-Kur günstig ist, wenn auch das Kind einen medizinischen Grund für die Kur hat oder es zumindest erforderlich ist, dass es mitfährt (liegt ja sicher vor, wie ich es gelesen habe)

    • du musst einen täglichen Betrag von 10 € (ich weiss nicht, ob sich die Höhe inzwischen geändert hat) zahlen, aber nicht mehr als je nach deinem Einkommen musst du jährlich "nur" bis 1% (bei chronischen Krankheiten) oder 2% deines/eures Jahreseinkommens (je nachdem wie die Versicherungsdverhältnisse sind) an den gesamten Zuzahlungenkosten beteiligt, wenn du Zuzahlungsberfeit bist also gar nichts, die Krankenkasse zahlt dann auch die Kosten für die Fahrt.

    • wichtig ist, dass du dich auch erkundigst, wie die Betreuung der Kinder während deiner/eurer Behandlung ist -dein Sohn ist ja noch sehr klein und es gibt, wie ich gehört habe auch Einrichtungen, wo die Kinder getrennt untergebracht werden oder wo man voraussetzt, dass die Kinder nicht nur kurzzeitig sondern ganztägig in Kindereinrichtungen betreut werden -das wäre ja sicher keine Hilfe sondern eher noch eine Belastung für dich, aber es gibt auch andere Einrichtungen, wo man sehr flexibel ist (wenn du möchtest, kann ich dir eine wahrscheinlich geeignete nennen, allerdings kannst du auch deine Krankenkasse/Rentenversicherung fragen (die haben manchmal auch besondere Verträge mit einigen Kureinrichtungen und da kann es sein, dass sie eine Kur in einem solchen Haus eher genehmigen als in einem, was du vorschlägst.

    • wichtig ist auch, dass du eine Kureinrichtung wählst, die deine speziellen gesundheitlichen Belange auch behandeln kann also die entsprechenden Fachkräfte (wie psychologen, Psychotherapeuten,...) hat, sonst wird es nicht optimal

    • es gibt auch Möglichkeiten eine ambulante Kur zu machen (da würdest du tagsüber zur Behandlung gehen und aber zu Hause schlafen), Zuzahlung fällt allerdsings auch an

    • wenn du eine Absage erhälst, dann kannst (solltest!) du Widerspruch einlegen (aber du musst den natürlich begründen,kannst du alleine machen, kann aber auch ein Rechtsanwalt machen, wenn du/ihr dafür kein Geld hast, kannst du dir beim Amtsgericht dafür einen Beratungsberechtigungsschein holen -aber du musst deine Bedürftigkeit nachweisen!)

    • wenn du dann danach wieder eine Absage erhälst, kannst du (auch ohne anwaltliche Vertretung) eine Klage einreichen -beim Sozialgericht des Amtsgerichtes (es entstehen keine Gerichtskosten für dich, wenn du gewinnst) Wenn du einen Anwalt einschalten möchtst, dann kannst du Prozesskostenhilfe beantragen, wenn du kein Geld dafür hast, musst aber deine Bedürftigkeit nachweisen) Die geschilderten Gelder können allerdings bis 4 Jahre danach (wenn du in dieser Zeit zu Geld kommen solltest) zurückgefordert werden

    • beachte bitte auch die bereits von anderen gegebenen Links zur weiteren Information

    So, nun alles Gute für dich und deine Familie und viel Erfolg (wenn du noch Fragen hast, melde dich noch mal).

  • Antwort von RHWWW 29.09.2010

    Hallo,

    es gibt Mutter-Kind-.Kuren, die bei medizinischer Notwendigkeit von derr Kasse bezahlt. Alternativ gibt es Vater-Kind-Kuren.

    § 23 und 41 SGB V

    Mutter-Vater-Kind-Kuren gibt es nicht.

    Wenn man bei einer Mutter-Kind-Kur in den Schulferien fahren möchte, gibt es längere Wartezeiten. Ggf. kann der Vater eine (separate) Reha über die Rentenversicherug beantragen.

    Gruß

    RHW

  • Antwort von jazzman30 27.09.2010

    nein mein Sohn wäre letztes Jahr beinah gestorben nach der Geburt und mein Vater ist vor 3mon gestorben mit 56 Jahren und wir haben Ihn mitgepflegt im Krankenhaus! Und das sitzt alles noch sehr psychisch! Also kein billiger Familien Urlaub! Sondern Erholung mit Hilfe damit Ich und wir wieder klar kommen!!!

  • Antwort von Celija 27.09.2010

    Geh zu deinem Hausarzt, der schreibt einen Antrag für die Kasse. Natürlich muß eine Erkrankung vorhanden sein. Evt. kannst du auch eine Kur über das Müttergenesungswerk beantragen. Schau mal hier http://www.muettergenesungswerk.de/cms/startseite

  • Antwort von blumentina 27.09.2010

    das muss über den arzt beantragt werden und vor allem muss es einen triftigen grund dafür geben. so eine kur ist kein billiger familienurlaub...

  • Antwort von Scanner 27.09.2010

    Frage Deinen Hausarzt.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!