Frage von AlionaElena, 30

Mutter Tumor im Kopf an der schwer zugängige Stelle.3 OPhinter sich.Jetzt wieder.Artzt stellt und vor der Entscheidung.Chemoterap., OP, oder so lassen!Wastun?

Antwort
von dandy100, 18

Sollen wir das jetzt hier entscheiden, oder wie?

Du kannst doch wohl nicht ernsthaft solche exstenziellen Fragen in einem  Internetforum stellen und mit wildfremden Leute darüber diskutieren wollen.

Das ist eine Frage, die nur Deine Mutter bzw. Eure Familie etwas angeht, und zu der auch nur ausschließlich Ärzte etwas sagen könnten, die die entsprechenden Hintergrundinformationen haben.

Sorry, aber mach Dir mal klar, dass es wirklich total unangemessen ist, sowas hier öffentlich diskutieren zu wollen

Kommentar von Glueckskeks01 ,

Kann ich nur zustimmen! Wir werden hier nicht über das Leben deiner Mutter entscheiden.

Kommentar von AlionaElena ,

Habe Euch auch nicht darüber gebetet !

Wenn schon eine Antwort geben,  dann bitte nur eine Hilfsreiche Antwort , bitte nicht sofort kritisieren!

Danke !!!

Kommentar von AlionaElena ,

Danke für Deine Antwort. Ich will nicht darüber diskutieren, die Frage kam falsch rüber. Keine Ahnung warum, aber ich kann nicht so viel schreiben, hatte nicht die Möglichkeit meine Situation besser zu schildern. 

Vielleich hat jemand schon diese Erfahrungen oder diese Entscheidungen treffen müssen.

Meine Mutter und meine Geschwister, wir wissen schon was wir machen.

Nicht gleich einen hier überfallen ! Ich denke dass meine Frage ist nicht so unangemessen wie Du schreibst .In solchen Momenten im Leben....man weißt einfach nicht was man tun soll....

Ich bitte um Verständnis !!! 

Kommentar von dandy100 ,

Disktuiere das, wenn überhaupt, mit einem Arzt - Du kannst doch nicht ernsthaft verschiedene Krankeitsverläufe miteinander vergleichen.

Selbst wenn hier jemand etwas Ähnliches erlebt hat und darüber berichten kann, wäre das doch mit dem Zustand Deiner Mutter überhaupt nicht vergleichbar.

Ob eine OP sinnvoll ist oder nicht, ob eine Chemo anschlägt oder nicht, ist individuell verschieden - es gibt keine Krebstherarphie, die bei jedem Menschen in gleicher Weise wirkt.

Wofür man sich letztendlich entscheidet, hängt ausschließlich von der persönlichen Lebenseinstellung ab, und natürlich auch von der individuellen Prognose der Ärzte - jeder Mensch muss da seinen eigenen Weg finden, mit der Krankheit umzugehen; Vergleiche mit anderen Menschen helfen da überhaupt nicht weiter.

Ob jemand bis zum Schluß kämpft und alle Therarpiemöglichkeiten ausschöpft oder den Dingen ihren Lauf lässt, muss jeder alleine entscheiden, da kann man niemanden beraten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten