Frage von kitten0108, 62

mutter trinkt, ich will mit 18 ausziehen ohne einkommen geht das?

Hallo, ich bin 16 undmeine mutter trinkt ungefähr jeden zweiten tag.  Ich wollte in ungefähr zwei jahren ausziehen, aber ich wollte nächstes jahr erstmal mein fachabi machen und desshalb habe ich kein einkommen. Kann die wohnung vom staat bezahlt werden? Ich komme ehrlich nicht mit meiner mutter klar.. 

Antwort
von fds16, 51

Geh zum Jugendamt wenn deine Mutter wirklich trinkt und die feststellen das es nicht zumutbar ist noch länger bei ihr zu wohnen ja bekommst du Staatlich hilfe. Aber versuch trozdem so viel wie möglich selber zu tragen. Fühlt sich auch besser an wenn man weis man ist unabhänig. 

Kommentar von kitten0108 ,

Sie trinkt nicht jeden tag, sie trinkt jeden zweiten und wenn sie das tut wird sie aggressiv. Sie schlägt zwar nicht, dennoch meckert sie mich ohne jeglichen grund an .. 

Kommentar von fds16 ,

Ok dann wird es wahrscheinlich schwierig staatliche Hilfe zu bekommen, du bist über 18 du kannst rein theoretisch machen was du willst. Aber wenn sie dich nicht schlägt, nicht jeden Tag dicht ist...   Ich kenn die Situation jetzt nicht nur das was du mir erzählst aber vll. bist grad auch nur bisschen angepisst auf deine Mutter weil sie dich gerade generell nervt oder dir was verboten hat? Und wenn nicht kämpfe und erarbeite dir das Geld damit du raus kannst ;) 

Antwort
von cutzemitherz, 43

Google mal nach einer Caritas-Beratungsstelle in deiner Nähe. Die geben dir dazu Rat und können dir alle Fragen beantworten und dich auf deinem Weg begleiten. Die Beratung ist kostenlos.

Antwort
von stronxxx, 27

Ja geht schon Du bist ja erwachsen aber wo willst du denn hin ohne einkommen?

Antwort
von Hideaway, 35

Wenn deine Eltern das finanzieren oder du selbst genug verdienst, geht das. Der Staat wird es nicht tun.

Kommentar von fds16 ,

Wenn sie zuhause nicht wohnen kann (vom Jugendamt so eingestuft das sie wenn sie minderjährig wäre auch rausgeholt werden würde) ist eine Hilfe vom Staat möglich. Wenn sie Obdachlos wird gibt es eine vielzahl von Privater Hilfen auch Kirchlicher, natürlich wird es nicht so sein das jemand ihren unterhalt zahlt und sie party macht. 

Kommentar von Hideaway ,

Nach den Schilderungen der Fragestellerin liegen die Verhältnisse nicht so, dass ein Verbleiben im Elternhaus unzumutbar wäre.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community