Frage von Seretx33, 191

Mutter spielt wegen hund total verrückt, Hilfe!?

Meine Mutter ist eben gerade ausgerastet. Unser Welpe hat beim gassi gehen ständig gebellt, ohne auf das nein! bzw aus! zu hören. Sie kam zurück in die Wohnung und rastete komplett aus. Sie fing an meinen kleinen anzuschreihen und ihn weh zu tuhen. Ich habe sie deswegen angeschriehen, aber meine Mutter sagte mir ich solle Ben (meinen hund) nicht mehr streicheln und weggehen. Dann aber schrie sie ihn noch mehr an, kam in das Badezimmer um zu duschen und schrie dass er 2 Tage keinen essen mehr bekommen soll. Natürlich ist das tierquälerei, und ich Stempel meine Mutter nur noch als verrückte ab. So schrie ich sie an und sagte ihr klar und deutlich dass das keine Lösung ist und keinen Einfluss darauf hat, ob er nun Menschen anbellt oder nicht. Jetzt brauche ich euren rat: wie lernt er es, richtig auf das aus! Zu reagieren? Hoffentlich bekomme ich einen guten Rat, um die hexe stoppen zu können. Mir egal ob ich jetzt Schläge einkassieren werde, ich werde ben 100% füttern. LG, seretx33

Jetzt tierärztlichen Rat holen
Anzeige

Schnelle und persönliche Hilfe für Ihren Hund. Kompetent und vertraulich.

Experten fragen

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 33

Wenn ich Deine Fragen so durchlese, komme ich mehr und mehr zu dem Schluß, daß Euch der Hund total überfordert.

Du bist 12, kannst und wirst Dich also nicht eigenverantwortlich um den Kleinen kümmern können. Die ganze Arbeit bleibt an Deiner Mutter hängen, die wahrscheinlich noch arbeiten gehen und sich um Haushalt und Kinder kümmern muß.

Vor einem Monat hat Eurer Hund Acrylfarbe gefressen, jetzt bellt er die ganze Zeit auf dem Spaziergang, so daß Deine Mutter ausgerastet ist.

Wenn Du den Hund wirklich lieb hast, solltest Du Deiner Mutter vorschlagen, den Kleinen abzugeben. Jetzt ist er noch jung, und Ihr findet sicher schnell ein gutes Zuhause für ihn.

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 20

Ungeduld ist pures Gift für eine Hunde/Mensch Beziehung bzw.für den Aufbau einer guten Bindung und ich versichere dir legt deine Mutter das Verhalten nicht ab, werden mehr und mehr Probleme dazu kommen.

Ihr habt einen Welpen, der noch so viel lernen muss wie er sich im Alltag zu verhalten hat.

Ein aus oder nein Kommando muss erstmal aufgebaut werden. Ich halte nicht wirklich was davon den Hund auf ein Kommando zu konditionieren , was ihm das bellen verbietet.

Der Hund bellt nicht weil er euch oder die Fremden ärgern will, sondern es gibt einen anderen Grund. Diesen gilt es heraus zufinden. Dazu muss man aber den Hund gut in seiner Körpersprache lesen können. Kann man das nicht, sollte man eine Hundeschule aufsuchen, wo vorallem der Halter lernt mit seinen Hund umzugehen und diesen zu führen. Auch lernt man viel über Körpersprache. Versteht man das erst wie es dem  Vierbieber geht, lösen sich die Probleme meist von selbst.

Hunde bellen, das ist Kommunikation. Hunde sind Meister in lesen unserer Körpersprache und können ohne Probleme den Gemütszustand des Gegenübers riechen.

Ist deine Mutter nun genervt, schreit rum wie eine Furie, und tut dem Hund nur weh, wird der Hund sein Verhalten dem entsprechend anpassen. Und früher oder später knallt es und er wird seine Menschen beißen.

Ihr seid maßlos überfordert, entweder ihr gebt das Tier ab. Was wirklich das beste wäre. Oder ihr wacht alle samt auf und geht gemeinsam mit dem Hund in Hundeschule.  

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 77

Hi,

das hört sich ja fürchterlich an :( aber solange deine Mutter so fahrig ist, wird man den Welpen kaum erziehen können :( Das Problem ist ja das sie auf den Welpen erstens unberechenbar wirkt, zweitens verwirrt und unruhig und drittens stachelt sie ihn mit ihren Geschrei weiter zum bellen an. So kannst du den weltbesten Hundetrainer haben, der würde dir nix bringen.

Biete ihr doch an das du mit den Welpen Gassi gehst und ihr Arbeit abnimmst? Leider ist es auch grad als Kind schwer sich da durchzusetzen, einen Erwachsenen zb den Ehemann würde ich raten, mal mit ihr zu reden ob sie aktuell Probleme, Ängste usw hat und ggf schauen das man sie zu einer Therapie überredet. Denn mir kommt das Verhalten, sofern du das richtig schilderst, nicht normal und völlig überzogen vor, das kann auch auf Depressionen, Burn Out oder ähnlichen hinweisen, wenn sie vorher nicht so war. Oder du vertraust dich deinen Großeltern mal an, wenn die einen guten Draht zu ihr haben? :)

Antwort
von MiraAnui, 57

Wollte deine mutter von sich aus einen Hund oder hast du solange dran rumgeredet bis sie nachgab?

Wenn deine mutter so weiter macht kannst du den hund vergessen...

Entweder schleppst du deine.Mutter in eine Hundeschule oder gibst den hund ab..bei “aus“ wird es nicht bleiben, es werden schwierigere probleme auftauchen

Kommentar von Savix ,

Schön und gut, nur leider nützen Spekulationen nichts; hätte, könnte, wollte... Hier zählt, die Situation zu ändern und nicht knallhart von jetzt auf nun, eine mögliche Fehlentscheidung festzustellen. Den Hund besitzen sie jetzt voerst, egal wie sie sich entscheiden. Die Initiative muss letztlich von der Familie selbst kommen, wir können nur Tipps geben. Sie muss auch entscheiden, was sie aus der Situation macht. Es ist nie zu spät, den scheinbaren Fehlkauf, als den "Deal des Lebens" betrachten zu können. Wir hatten früher auch ziemlich viele Probleme mit unserer Hündin, bereuten die Anschaffung manchmal (aus Verlustangst) und sind heute sehr verbunden & glücklich mit ihr, ohne die Anschaffung auch nur im geringsten zu bereuen.

Es kann noch so gut laufen, familiär gesehen. Irgendetwas kann sich jederzeit zwischen den Hund und die Familie stellen. Probleme lassen sich nunmal weder voraussehen, noch gänzlich vermeiden, höchstens erahnen.

Antwort
von FrauFriedlinde, 31

Kann das sein, das deine Mutter psychische Probleme oder sogar eine psychische Erkrankung hat? Pass auf den Hund auf! Natürlich fütterst du ihn! Gehe notfalls zum Jugendamt und lass dir helfen

Antwort
von Nordseefan, 86

mal davon abegesehen, das sich deine Mutter total falsch verhält: Weder anschreien ( noch dazu lange nach dem "ungehorsam" noch Essensentzg bringen was,weil Ben ja gar nicht weiß wofür er bestraft wird. Es ist wichtig, ihm beizubringen das man Leute nicht anbellt, aber bis er auf nein, oder aus hört, das dauert. Am besten lernt er das in einer Hundeschule.

Aber warum gehst DU nicht mit DEINEM Hund raus?

Vielleicht war mama eh schon gestresst. Ok, das an dem Hund auslassen geht nicht, hätte aber vielleicht auch vermieden werden können.

Antwort
von Welfenfee, 63

Deine Mama tut mir leid, weil sie extrem überfordert ist, denn sonst würde sie ja nicht so reagieren. Sie kann null mit einem Hund und schon gar nicht mit einem Welpen umgehen. Was ist es für eine Rasse? Wenn es ein Mischling ist, dann gibt es vielleicht eine Sorte, die hervorsticht. Deine Mama ist nervlich am Ende und darum greife sie nicht an, denn das wird die Situation noch verschlimmern. Der kleine Hund ist bestimmt auch überfordert und kennt keine fremden Menschen und keine fremde Umgebung und hat einfach Angst. Versuche doch Deiner Mama mitzuteilen, dass der Hund Hilfe braucht und halt eben noch kein Vertrauen gefasst hat. Dann gehe Du möglichst oft mit ihm raus und reagiere gar nicht, wenn er anfängt zu bellen und gehe einfach weiter und schenke dem Verhalten gar keine Beachtung, weil Du ihn sonst nur darin bestärkst. Einfach weitergehen und keinen Mucks sagen.

Antwort
von Viowow, 44

ich hoffe inständig, das das ein witz ist. wie kann man als erwachsener so (entschuldige ) blöd sein?
ein welpe ist ein baby. und mit "aus" "nein" etc lernt er gar nichts. er weis doch noch gar nicht was diese wörter bedeuten.
frag deine mum mal , ob sie dir auch alles beigebracht hat indem sie immer "nein" gesagt hat. oder ob sie dir vllt alternativen aufgezeigt und erklärt hat....

Kommentar von Savix ,

So ist es... DH!

Kommentar von wotan0000 ,

Ich denke: "Ferientroll". :-)

Kommentar von Viowow ,

war auch mein erster gedanke. ich hoffe es...

Kommentar von Savix ,

Von wem oder was genau sprecht ihr?

Kommentar von wotan0000 ,

Fragesteller vermutlich gelangweiltes Geschichten erzählendes Ferienkind.

Antwort
von Savix, 60

Jetzt brauche ich euren rat: wie lernt er es, richtig auf das "Aus" zu hören?

Erstmal ganz allgemein zu euer Situation: deine Mutter sollte Ruhe bewahren, wenn euer Hündchen nicht spurt! Wenn sie rumflucht und den Hund anschreit, weiß dieser nicht im geringsten, was er falsch gemacht hat und wird nie ein Kommando erlernen.

Was ihr braucht, ist eine gehörige Portion Geduld. Welpen sind wie kleine Kinder, alles was sie beherrschen sollen, muss man ihnen erst beibringen. Wie macht man das? Man übt es.

Jedes Mal wenn euer Hündchen kläfft, ruft ihr das Kommando "aus". Gibt es dann keine Ruhe, nehmt ihr es an die kurze Leine und haltet ggfl. mit aller Vorsicht, ohne im wehzutun, sein Maul für drei Sekunden geschlossen (nicht drücken, nur schließen). So haben wir unserer Hündin beigebracht, wann sie zu hören hat. Irgendwann hat sie begriffen, dass sie jegliche Laute unterlassen soll, wenn wir "aus" rufen.

Du musst deinem Hund ja erstmal die Möglichkeit geben zu begreifen, was du eigentlich von ihm möchtest. Oder warst du als Kind sofort ruhig, wenn deine Mutti dich ermahnt hat? Garantiert nicht, denn du musstest erst lernen, auf ihr Kommando zu hören. Zwar bist du kein Hund, aber Menschen lernen genauso wie Welpen von ihrer Mutter (ihrem Rudel).

Wenn du mehr Fragen hast, helfe ich dir gerne weiter :)

LG, Savix

Antwort
von Waldemar2, 71

Du solltest mit Ben in eine Hundeschule gehen.

Antwort
von SweeetTweety, 47

falsche Haltung könnte das Problem sein. du musst dem hund zeigen, dass es Grenzen gibt. versuch mal wenn du gassi gehst den hund nicht vorauslaufen zu lassen sondern nimm die Leine kurz und achte, dass der Hund NEBEN dir läuft. du solltest auch auf deine Körperhaltung achten. Schultern zurück und Brust raus :D du könntest auch versuchen leckerlis mitzunehmen und immer wenn menschen bzw. tiere vorbeilaufen deinen hund mit den leckerlis abzulenken. aber schau, dass er es nicht als Belohnung dann sieht.

Kommentar von MiraAnui ,

Was nützt es die leine kurz zu halten? Nix, der hund muss es wenn schon ohne Hilfsmittel tun..

Kommentar von Viowow ,

und warum solte er das leckerlieding nicht als belohnung sehen? tiere lernen uber lob. nicht über strafe...

Kommentar von Savix ,

Mit der Hundeerziehung ist es wie mit der Kindererziehung, denke ich... Jeder hält den Weg den er geht, für den richtigen. Solange er zum Ziel führt, war er das letztlich auch.

Kommentar von Berni74 ,

Nicht, wenn er über CM-Methoden führt...

Kommentar von SweeetTweety ,

@viowow ich mein wenn er leute/tiere anbellt und dann das leckerlie bekommt sollte er ds nicht do als belohnung sehen. sondern nur wenn er ruhig is und sich auf das leckerlie konzentriert

Antwort
von clglide, 71

Geh zu einer Hundeschule! Das ist zwar Zeitaufwenig aber bringt dich weiter! Auserdem musst du dir ja schon vorher im klaren gewesen sein das ein Hund harte Arbeit bedeutet! :)

Viel Glück!

Kommentar von Savix ,

Das ist zwar Zeitaufwenig aber bringt dich weiter!

Der Besuch der Hundeschule ist aber weitaus weniger zeitaufwendig, als müsste man seinem Hund als Leihe alles selbst beibringen. Es macht außerdem tierisch Spaß in der Hundeschule zu trainieren, denn die Einheiten finden immer gemeinsam mit anderen Hundehaltern statt. Da bereitet man seinem Hund sogar eine Freude mit, als Stadtbewohner! :-)

Kommentar von clglide ,

Ja das sowieso! :)

Antwort
von glaubeesnicht, 67

Geht mit dem Hund in eine Hundeschule!

Kommentar von Savix ,

Kann ich auch nur empfehlen. Die Trainer dort helfen einem so gut im Umgang mit dem Tier, da war ich während der ersten Stunde ziemlich überrascht. Du wirst staunen, was ihr drei dort alles lernt, wenn ihr erstmal da gewesen seid. Jede Stunde die wir mit unserer Bella dort verbringen, ist goldwert. ^^

Kommentar von MiraAnui ,

Nur wenn es eine gute Hundeschule ist

Kommentar von Savix ,

Ist es, sonst würde ich ja nicht so davon schwärmen. Grundsätzlich ist klar, dass die Hundeschule gut sein sollte. Fragt sich nur, wie ein Leihe die Arbeit der Trainer als "gut" bzw. "schlecht" einschätzen soll, ohne Ahnung...

Kommentar von glaubeesnicht ,

Entschuldigung....... es heißt "Laie"! Aber du hast auf jeden Fall Recht!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community