Frage von Loveschocolate, 103

Mutter mischt sich zu sehr ein?

Meine Mutter mischt sich immer extrem in meine Schulaufgaben ein. Sie will immer wissen, was wir gemacht haben, was auf ist, wann Arbeiten und Tests geschrieben werden usw. Dabei hat sie da gar keinen Grund zu. Ich habe extrem gute Noten (Gymnasium, Durchschnitt letztens Zeugnis 1,0). Und das schaffe ich doch auch, ohne dass sie sich da so viel einmischt. Immer kommt “Denk dran, xy zu lernen“ “Was hast du denn heute für die Schule auf dem Plan?“. Ich bin 16!! Nicht mehr in der 5. Klasse!! Sie hat auch keinen Grund, sich so viel einzumischen. Sie sagt immer, dass man ja als Familie sich gegenseitig auch was erzählen sollte, ansonsten könnte ja direkt jeder sein eigenes Leben leben ohne den anderen. Man kann es aber auch übertreiben. Ich weiß echt nicht, was ich noch tun soll. Sie vertraut mir nicht und will immer alles kontrollieren. Was kann ich denn tun? An meinen vater kann ich mich auch nicht wenden, der interessiert sich null für mich und tut immer das, was meine Mutter von ihm will. Danke schonmal für alle Antworten

ps: habe schon oft genug sachlich freundlich (kein Rumgeschreie, Vorwürfe etc.) das Thema angesprochen. Entweder war sie beleidigt und wütend und hat mich angeschrien oder hat es ignoriert und einfach nur so “ok“ und “ja“ gesagt und nicht reagiert.. sie macht einfach immer immer weiter.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von autmsen, 6

Deine Mutter hat kein Vertrauen in ihre eigene Erziehung und in die Zukunft allgemein. 

Aber drehe die Sache doch mal um: 

Bitte sie Dir Lehrstoff aus der Schule zu erklären. Ich könnte wetten dass sie vor Böhmischen Dörfern steht. 

Und dann habe ich ein paar Aufgaben für Deine Mutter:

Sie soll sich mal intensiv mit dem Thema "Schulpreis" beschäftigen. Keine Bange: Damit ist sie dann beschäftigt. Und gut: Wenn sie dann im Elternbeirat aufschlägt mit ihren neuen Erkenntnissen darf sie sich eben mit Erwachsenen austauschen. 

Welche Hobbys hast Du? Finde welche. 

Fordere Deine Mutter auf nach den für Dein Alter vorhandenen Wettbewerben online zu recherchieren. Es gibt tausende. 

Fordere sie auf bei Arte und dradio zu recherchieren welche Sendungen für Dich von Interesse sein können. 

Bitte sie sich regelmäßig auf dradio wenigstens Campus & Karriere anzuhören. 

Fordere sie auf von ihrer eigenen Jugend zu berichten. Wie war damals der Start ins Arbeitsleben? Wie wurden Berufe gefunden die erlernt werden wollten? Gab es Praktika, Berufsberatung? Wie war es mit diesem Boy- and Girls-Day? 

Bitte sie mal schriftlich die Pro und Contra folgenden Satzes schriftlich festzuhalten:

Arbeiten wir um zu leben oder leben wir um zu arbeiten? 

Wo sind die alten Freundinnen Deiner Mutter? Wenn sie Dir täglich auf die Eier geht ist sie offensichtlich unterfordert. 

Und nerve sie mit eigenen Fragen zu ihrem Wirtschaftsunternehmen Haushalt. Wie hat sie gekocht, wo eingekauft? Warum? Warum nutzt sie diese Putzmittel und keine anderen? ..... Frage ihr Löcher in den Bauch. 

Deine guten Noten kannst Du Dir wo hinschmieren denn sie alleine interessieren nur noch am Rande wenn es um Studium oder Ausbildung geht. Du wirst mit zwanzig Millionen Gleichaltrigen auf den Arbeitsmarkt wollen. Da hast Du entweder auch soziale Kompetenz und Ausbildungsreife bzw. Studienreife oder Pech. So einfach. Da interessiert die Arbeitgeber und Dekane nicht welche Vorurteile Deine Mutter schiebt. 

Das Archiv von dradio wird Dir manches gute Argument liefern können um ihr den Wind anhand von Fakten aus der Realität aus den Segeln zu nehmen. Nutze es. 

Und ja: Es gehört auch irgendwann am Ende zur Pubertät den Eltern deutlich zu machen dass bald ein erwachsener und selbständiger Mensch vor ihnen steht. Ob es da unbedingt nötig ist selbst auch mal laut zu werden oder ihr einfach zu sagen wenn sie mal wieder laut wird:

Wer schreit hat unrecht. 

Antwort
von itsgreat, 26

Oha, das klingt krass. Es scheint dich wirklich zu stören und ganz ehrlich, ich finde das Verhalten deiner Mutter sehr aufdringlich, du musst ja irgendwie auch selbstständig werden.

Ich bin eigentlich nicht für eskalation, aber wenn sie dich anschreit, schrei doch einfach mal zurück und rebelliere ein bisschen. Du scheinst klug zu sein und hast ja auch sehr gute Noten (das kann ja auch so bleiben;)), aber du musst vielleicht mal auf den Putz hauen und ihr mal zeigen, dass du dir nicht alles gefallen lässt. Normalerweise würde ich das nicht empfehlen, aber reden bringt (bei solchen Eltern) ja nichts. Kenne ich selber :D

Du kannst ja genau das was du hier sagst raushauen: du willst Freiraum und Vertrauen, Selbstständigkeit etc.

Ich habe meine Mutter mit ihrem generve einfach ignoriert, einfach nichts mehr erzählt. Wenn sie fragt, sag doch sowas wie "nichts wichtiges" "jaja, mach ich." und trägst aber weiterhin deine guten Noten nach Hause - dann kann dir niemand was (:

Du musst halt wirklich ein bisschen Mut beweisen und drastisch dein Verhalten ihr gegenüber verändern, sonst wird sich nichts ändern.

Ich wünsch dir noch alles Gute (:

Kommentar von Loveschocolate ,

danke schön. ich versuchs mal

Antwort
von adlerauge2866, 29

Hey :)

ich denke deine Mutter will nur das Beste für dich. Ich weiß dass das sehr nervig für dich ist. Versuch immer mal wieder ab und zu mit ihr zu reden auch wenn sie es nicht so animmt. Du wirst ja immer älter und iwann wird sich das legen glaub mir. Viele in deinem Alter legen weniger wert auf noten und schule ..

sie hat einfach nur angst denke ich. Du kannst ja mit ihr zb vereinbaren dass du immer ein Blatt hast das sie zb auf der Pinnwand sieht und deine ganzen arbeiten werden dort stehen usw mit der Bedingung dass sich dich nicht andauernd ausfragen muss usw..... ein kleiner Anfang vllt :9 aber du kannst auch froh sein :) es gibt wriklich Kinder die das totale Gegenteil bon ihren Eltern bekommen.

Kommentar von Loveschocolate ,

danke

Antwort
von botanicus, 9

Auch wenn es in Deinem Fall nicht berechtigt sein sollte und lästig ist – es ist das Recht Deiner Mutter. Nimm's hin, sieh's locker. Sag ihr, was sie erfragt und wissen will und mach Dein Ding. Elterliche Sorge ist rationalen Argumenten nicht immer zugänglich.

Antwort
von striepe2, 22

Wenn du später Kinder hast, wirst du dich hoffentlich genauso verhalten. Diese Verantwortung haben die Eltern nämlich ihren Kindern gegenüber. Ansonsten würdest du später als Erwachsene evtl.sagen:Um mich hat sich in der Schulzeit ja keiner gekümmert.

Kommentar von Loveschocolate ,

genau daher kommt auch das Unverständnis für meine situation. du kennst es nicht, wie es ist, permanent ausgefragt zu werden und keine Möglichkeit zu haben, eigens zu entscheiden. du kennst nur das eine extrem, das kenne ich nicht, das wünsche ich aber auch weder anderen noch mir selber. genauso wie du das “gar nicht kümmern“-verhalten deiner eltern nicht gut heist, sollte dir vielleicht doch bewusst werden, dass “übervorsorge“, also genau das krasse gegenteil auch nicht schön und auch nicht wünschenswert ist und das dieses besser ist, als das andere Extrem. auch wenn dir nur das eine extrem persönlich bekannt ist, kannst du dir doch sicherlich vorstellen,dass das andere genauso schlimm ist.. das gilt übrigens nicht nur für die Einstellung und das verhalten der eltern, sondern dürfte auch auf alle anderen bereixhe des lebens zu übertragen sein.

Kommentar von Loveschocolate ,

* und dass dieses auch nicht besser ist, als das andere Extrem

Antwort
von Julianskiller, 40

sei doch froh das deine mutter sich so um dir sorgt sie will doch nur das beste für dich und wenn es dir nicht passt dann sag ihr klar und deutlich das sie sich nicht so um dich kümmern soll und dir auch freiraum lassen soll

Kommentar von itsgreat ,

Das kann halt auch sehr erdrückend sein und reden bringt ja anscheinend nichts.

Antwort
von Whimbrel, 28

Sag ihr dann einfach nichts mehr und sprich mit dem Mann im Haus. Dein Vater wird ja wohl mehr zu sagen haben.

Kommentar von Loveschocolate ,

Wie wäre es mal, wenn du meine frage bis zum ende liest? danke

Kommentar von Whimbrel ,

Wenn der Vater net da ist, geh zum Jugendamt und zeig eine Kindeswohlgefährdung durch Überbehütung an.

Kommentar von itsgreat ,

Es wurde doch geschrieben, der Vater interessiert sich nicht. Außerdem, was soll denn der Sexismus? Seit wann hat denn der Vater mehr zu sagen in der heutigen Zeit??

Kommentar von Whimbrel ,

Meine Antwort war absichtlich provokant formuliert, damit diese besonders gut heraussticht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community