Frage von Cougher89, 79

Mutter mischt sich ständig in unsere Erziehung ein!?

Halli Hallo,

Entschuldigt bitte Rechtschreibfehler, ich schreibe übers Handy.

Heute war es wieder mal soweit. Meine mutter hängt sich ständig in die Erziehung unserer 2 Kinder ein. Die Mädels sind 4 und 11. Ich bin 27 und meine frau 30.

Vorallem der kleinen redet sie immer ein das Feuchttücher oder plasteflaschen nicht gut sind. Mit uns redet sie auch darüber das wir uns falsch ernähren und es Gift ist was wir unseren Kindern geben ( Käse und Wurst aus plasteverpackung etc)

Heute ging es der kleinen schlecht wo wir zu Besuch bei Oma waren. Hatte bissl Fieber und Kopfweh. Da sie schon kränkelte wo wir losmachten hatten wir einen fiebersaft mitgenommen. Diesen musste meine Mutter erstmal untersuchen und uns sagen das es Gift sei und wir sowas nicht geben dürfen. Sie hat es auch bloß bekommen da wir wieder heim fahren mussten. Soweit so gut. Bis auf Kopfschmerzen ging es ihr gut, aber meine Mutter musste ihr halt ständig einreden das sie kotzen soll. Ich hab meiner Mutter das dann untersagt und wollte das sie damit aufhört. Aber die schickt mich weg und ignoriert mich.

Wie gesagt nur bissl Fieber 37,6 und Kopfweh hatte die kleine.

Nun redet sie ihr ein sie kann nicht laufen und muss getragen werden, wo ich wieder sagte die kleine kann erstmal versuchen zu gehen und wenn es nicht geht nehm ich sie. Da gab es dann ordentlich Streit und sie unterstellte mir ein schlechter Vater zu sein und ich würde nicht auf mein Kind eingehen. Sind auch ein paar böse Worte gefallen die ich in rage aber auch wieder gekontert habe (war vielleicht auch nicht so schlau). Fakt ist aber das es ständig so geht und sie uns fast alles vorschreiben will wie wir was zu machen haben. Zumindest was die Kinder angeht.
Was haltet ihr davon? Vorallem würde mich interessieren ob ihr eure Kinder beim kleinsten schon bemuddelt. Danke erstmal

Antwort
von herakles3000, 31

Wen sie sogar dem Kind einredet das es nicht laufen kann ist die mutter wohl süchtieg nach aufmerksamkeit oder sie ist krank.

Mache ihr Klar das Es einen Grund gibt warum Nahrung eingepackt ist und nicht alles lose ist. zb Käse wäre unhygenische Solange man nicht einen ganzen Leib Käse Kauft.

Auch würde ich ihr klarmachendas wne sie sich weiter so verhält die kinder nicht mehr zu gesicht bekommt.den nach der Einstellung der Mutteer ist alles was Eingepackt gift sogar Eis oder Weingummie usw.Sie Übertreibt es nach allen seiten es hört sich eher so an wie ein Vewgetarier der Alle andere zu Vegetariern machen will.

Kommentar von Cougher89 ,

Überempfindlich ist sie.

Wir vergiften unsere Kinder ja nicht. Wer sein Leben etwas umstellen will und das platikzeugs nicht mehr mag, kann es ja tun, aber andere zu kritisieren find ich echt nervig, da es fast bei jedem Besuch ist.

In meiner Kindheit hatten wir (vorallem die letzten Jahre vor meinem Auszug)  viele Meinungsverschiedenheiten. Sie war damals bis ich ca. 16 war extrem streng, was auch nicht unbedingt ganz falsch war. Aber heute erkenne ich sie nicht wieder. Ich hab ihr schon gesagt das sie "verweichlicht" geworden ist. streng kann sie auch zu den Enkeln sein, die hassen ihre Oma deshalb nicht.

Gestern gab es ja dann Krach weil ich ihr sagte das das so nicht geht.

Hast du Kinder? Wie bist du in der Erziehung?

Danke dir

Antwort
von Schuhu, 33

Zu überbehütete Kinder werden mutlos und unsicher. Nur wer selbst was schafft kann auf sich stolz sein und auf die eigenen Kraft vertrauen.

Sag deiner Mutter, sie hatte ja ihre Chance, dich zu erziehen. Jetzt wärst du dran. Und sie soll sich in Gegenwart der Kinder gefälligst zurückhalten, um die Kleinen nicht zu verunsichern.

Antwort
von DerTroll, 37

Normaler Weise finde ich schon, daß man auch auf den Rat seiner Eltern hören kann. Aber so, wie du es schilderst, finde ich es auch übertrieben von deiner Mutter. Vor allem scheint sie ja nur zu kritisieren und von vornherein mit der Einstellung, daß alles, was ihr macht schlecht ist, an die Sacher heranzugehen. Deine logische Konsequenz kann da eigentlich nur sein, daß du sie aufforderst, das bleiben zu lassen. Und sollte sie dem nicht nachkommen, wird deine Familie künftig keinen Kontakt mehr zu deiner Mutter haben. Das hat sie sich ja dann selbst zuzuschreiben.

Antwort
von Ille1811, 18

Hallo!

Ich hab gerade gestern einen tollen Artikel "Ab in die Retourkutsche" im Juli Heft der Eltern auf Seite 82 gelesen.

Dort stehen Antworten drin, wie man den Besserwissern den Wind aus den Segeln nimmt.

Antwort
von NameInUse, 21

Mach ihr eine klare Ansage. Habe ich bei meiner Mama auch gemacht. Überlege Dir Konsequenzen für Deine Mutter (den Kindern die Oma zu entziehen sehe ich im Gegensatz zu anderen sehr kritisch). Ja, auch die eigenen Eltern muss man erziehen, nämlich dann, wenn es um die eigenen Kinder geht. Deine Mutter muss Eurer Erziehungslinie folgen, sie darf verwöhnen, aber Euch vor den Kindern nicht in Frage stellen.

Kommentar von Cougher89 ,

Wir hatten nach der Geburt der kleinen damals bereits ein halbes Jahr kein Kontakt zu ihr. Vielmehr hat sie sich nicht mehr gemeldet. Der Grund dafür war, das wir nicht nach ihren Vorstellungen mit der großen umgegangen sind (sie war halt bisschen zickig und hatte den großen Mund)

Im Nachhinein findet es meine Mutter nun dumm. Die Kinder würde sie nie schlecht behandeln, sie kümmert sich wirklich sehr um sie.

Aber das ständige reingerede nervt und das hab ich ihr auch schon mehrfach gesagt.

Gestern gab es halt die Quittung dafür. Voralllem musste sie das vor den Kindern machen.

Danke dir

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten