Mutter meiner besten Freundin ritzt sich?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Liebe Geoforce - das ist wirklich eine schwierige, belastende Situation - umso schöner finde ich es, dass Du Deine Freundin so unterstützst (Tag&Nacht :)

Es ist in der Tat so, dass ihre Mutter in einem ersten Schritt bereits sein muss, professionelle Hilfe (von Dritten) anzunehmen - vorher wird es sich leider wohl nicht (zum Besseren) ändern.

Ich weiss es ist schwierig, denn Deine Freundin möchte ihrer Mutter helfen, sie unterstützen - allenfalls fordert das ihre Mutter sogar...
Deine Freundin soll auch weiterhin ihre Hilfe/Unterstützung anbieten - aber sie darf sich auch abgrenzen, nein sagen (das ist schwierig, ich weiss, aber Deine Freundin hat das Recht dazu - sie darf/muss schauen, dass sie selbst gesund bleibt) - denn ihre Mutter ist erwachsen, sie selbst muss den ersten Schritt machen.

Und Deine Freundin kann für sich selbst Unterstützung holen - sie muss das nicht alleine durchstehen.
Es gibt professionelle Organisationen an die sie sich wenden kann - für Gespräche resp. weitere Unterstützung - zB

oder wenns akut ist die TelefonSeelsorge (0800/111 0 111 od 0800/111 0 222, ist 24h erreichbar) - auch  webmail, chat http://www.telefonseelsorge.de/?q=node/3

Diese Organisationen können ihr weiterhelfen (und wissen auch genau welche weiteren Möglichkeiten es für sie / in Eurer Region gibt).

Allenfalls begleitest Du sie ja zum ersten Gespräch.

Wenn Du - auch später - noch Fragen hast, darfst Du mich gerne auch über PN kontaktieren. Ich wünsche Euch beiden angenehme Träume :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Geforce1
21.07.2016, 23:39

Danke für die lange und ausführliche antwort gschyd. Bei weiteren fragen melde ich mich evlt.

0

Deine Freundin kann zu einer Selbsthilfegruppe für Angehörige von Drogensüchtigen gehen. Informiere dich mal auf der Webseite Naranon.de.

Auch für die Mutter deiner Freundin gibt es Selbsthilfegruppen. Allerdings muss sie selbst begreifen, dass es nicht reicht, keine Drogen mehr zu nehmen, nicht mehr zu spielen.

Die Probleme lösen sich nicht dadurch, dass ein Mensch sein Suchtmittel nicht mehr gebraucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bekommt sie den keine Antidepresiva Medikamente? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Geforce1
21.07.2016, 23:03

ist mir nicht bekannt

0
Kommentar von Michellero
21.07.2016, 23:03

Die meisten Sorten bringen nichts, oftmals machen sie nur noch depressiver 😬

0
Kommentar von Geforce1
21.07.2016, 23:04

Meine Freundin meint nein

0

Was möchtest Du wissen?