Frage von DummeAnnanas, 50

Mutter macht mir fast das Leben zur Hölle. Was tun?

Hallo... Ich habe ein ernstes Problem, wo ich auch nicht mehr weiter weiß.

Meine Mutter macht mir seit ca 2 Jahren das Leben dermaßen zur Hölle (bin 17) ich habe nun seit knapp 8 Monaten einen Freund und seitdem ist alles schlimmer... Sie fängt über Whatsapp an unnötig Stress zu schieben wenn ich bei meinem Freund schlafe. Kommt mit Konsequenzen wie "Ich zahl deinen Handyvertrag nicht mehr oder ich verbiete dir den Kontakt zu deinem Freund"

Kindergeld und Unterhalt kassiert sie ein und kommt mit der Aussage "das geht alles für Strom, Essen etc. Drauf" wobei ich dazu sagen muss das dies 200€+, mein Bruder aber muss mit seinen 19 Jahren 150€ zahlen... Worauf ich hinaus möchte ist, dass ich von diesem Geld nichts sehe und ich deshalb gezwungen bin mir einen Nebenjob zu suchen um alles selbst zu zahlen wie Schulzeug, schulausflüge etc. "Ich bereite dich nur auf das Leben vor" meinte sie... Ist ja schön und gut das sie das möchte, aber das man mich zwingt einen job zu suchen damit ich mir alles selbst kaufen muss, damit sie und ihr freund sich alles ermöglichen können obwohl es immer heisst "wir haben kein Geld" verstehe ich einfach nicht.. Sie möchte auch nicht das ich mit 17 ausziehe weil sie ja den unterhalt und das Kindergeld nicht mehr bekommt. Meinen Freund redet sie auch schlecht und kommt mit rasistischen Dingen nur weil er Türke ist und behauptet das er mich schlägt... ich weiss langsam nicht mehr weiter und langsam werde ich davon wirklich depressiv... könnt ihr mir irgendwie helfen?u

Antwort
von AngJuli, 22

Hey!

Ich bin Mutter von zwei "Kindern (17 und 19), sehe dein Problem also aus der Erwachsenenperspektive.

Deine Mutter darf das Kindergeld behalten. Der Staat zahlt es den Eltern, um sie bei der Versorgung ihrer Kinder zu unterstützen. Erst wenn du ausziehst, dich also selbst versorgst, kannst du es behalten. Soweit handelt deine Mutter also berechtigt.
Doch der Rest hört sich nach Erpressung an. Natürlich sollte sie als Mutter einige finanzielle Belastungen für dich übernehmen. Ich weiß nicht, ob du noch zur Schule gehst. Wenn ja, musst du dich darauf konzentrieren. Ein kleiner Nebenjob für außergewöhnliche Ausgaben ist sicher vertretbar, aber wenn deine finanziellen Ansprüche normal sind, sollte sie als Mutter dafür aufkommen, und nicht ihr Leben mit ihrem Freund in den Vordergrund stellen (wie du schreibst).

Ausweg für dich: Wenn du 18 bist, bist du volljährig und kannst tun, was du willst. Du kannst mit deinem Freund zusammenziehen oder in eine betreute Wohngemeinschaft von Jugendlichen, die in einer ähnlichen Situation sind, wie du. Das halte ich für besser, weil du darin noch Führung durch einen Erwachsenen bekommst und lernst, dein Leben selbst zu organisieren.

Jetzt sofort kannst du dich ans Jugendamt wenden. Die können dich beraten, welche Möglichkeiten du hast. Sie können mit deiner Mutter sprechen und dafür sorgen, dass sie sich besser um dich kümmert. Wenn das alles nichts nützt, können sie dir helfen, von ihr wegzuziehen.

Ich wünsche dir viel Glück und Erfolg bei der Suche nach einer Lösung!

Kommentar von DummeAnnanas ,

Danke für deine Antwort. Ich weiss nicht, das mit dem Jugendamt ist zwar eine gute Idee dennoch ist es ein riesen Schritt und ich kenne meine Mutter, sie wird alles auf mich schieben, dass ich die böse bin die alles falsch macht, damit sie als perfekt Mutter da steht. Außerdem stellt sie mich überall wo es geht bloß ob Familie oder Freund etc. ich finde, diese Frau ist unberechenbar

Kommentar von AngJuli ,

Ich kann mir gut vorstellen, dass du Angst hast, deine Mutter könne "gewinnen".
Das Dumme ist nur - wenn du dir keine Hilfe suchst, hat sie schon gewonnen.

Du kannst allein zum Jugendamt gehen und erst einmal deine Darstellung erzählen und auch deine Sorge, dass deine Mutter alles verdreht. Du bist ja nicht die einzige Jugendliche, die solche Probleme hat. Das Amt kann deiner Mutter "Auflagen" erteilen, also Vorschriften machen, was sich bei euch ändern soll, und überprüfen, ob sie das auch tut. Wenn nicht, ist klar, bei wem das Problem liegt.

Wenn deine Mutter dir dann Stress macht, wenn ihr allein seid, musst du auch das beim Amt erzählen. Wenn du ruhig bleibst und sachlich, nicht deine Mutter beschimpfst und nur Vorfälle erzählst, die wirklich passiert sind und kein kleinliches Gestreite, wird man dir glauben.

Und noch eine Idee: Kann dein Bruder dich nicht unterstützen? Wenn ihr beide dasselbe erzählt, ist das natürlich viel überzeugender.

Antwort
von Telomer, 32

Ich denke, du kannst sicher einen guten Ansprechpartner im Jugendclub oder bei ner anderen guten sozialen Einrichtung finden. Ganz bestimmt rate ich dir möglichst locker zu bleiben und nen klaren Kopf zu bewahren. Machst du ne Ausbildung oder gehst zur Schule?

Kommentar von DummeAnnanas ,

Ich gehe leider noch zur Schule. Das Problem ist halt, ich habe ihr schonmal gesagt das ich evtl in ein Wohnheim will aber daraufhin hat sie mir gedroht den kontakt abzubrechen

Antwort
von Gomez03, 22

Ich weiß das ist schwer aber geh mal wirklich zum örtlichen Jugendamt

Kommentar von DummeAnnanas ,

Denkst du die würden mir helfen? Habe gehört das die erst versuchen mit Familienhilfe alles in den Griff zu bekommen damit ich nicht ausziehen muss

Kommentar von Nirakeni ,

Das halte ich auch für wahrscheinlich. Besser du versuchst noch das Jahr herum zu kriegen, bis du 18 bist. Wenn man jung ist läuft das Leben schnell. In einem Jahr kann viel passieren... Eine neue Liebe, neuen Bekanntenkreis usw. Wer weiß... Warte noch und tue deiner Familie das mit dem Jugendamt nicht an.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten