Frage von KittyLove18, 63

Mutter macht mich die ganze Zeit runter und beleidigt mich?

Meine Mutter beleidigt mich ständig als dmme Kuh,fett,krank (psychisch),hässlich,schlmpe und meint immer ich hätte keine Freunde. Das geht seit ca 2-3 Jahren so,und immer wieder meint sie,sie würde es nie wieder tun aber sie tut es. Damals hat sie mich auch Körperlich 'verletzt',jetzt aber nicht mehr da ich mich gewehrt habe. Ausserdem weis ich nicht mals wieso sie das tut,sie überreagiert immer und das geht mir voll aus die Psyche. Ich habe immer das gefühl,dass sie meinen Bruder bevorzugt. Am liebsten würde ich von Zuhause weg laufen,aber immer wieder verzeihe ich ihr. Gerade eben z.B kam sie vom Einkaufen nach Hause und sie hat mich sofort beleidigt als ich meinem Vater etwas genervt geantwortet habe (weil er etwas nicht verstanden hat die ganze Zeit) und dann hat sie mir diese ganze Worte an den Kopf geworfen und ich bin in mein Zimmer gerannt hab 2x die Tür lautstark zu geknallt und sie angeschrien. Dann kam sie,hat geklopft und mich wieder beleidigt und gemeint das ich gefälligst die Tür aufmachen soll. Was ich natürlich nicht getan hab. Was könnte ich tun? Ich will nicht zum Jugendamt,aber ich will auch nicht mit der reden. Am liebsten wäre es mir,wenn sie an einem Herzinfarkt sterben würde,so hart es auch klingt. Es ist mir egal wenn sie mich zur Welt gebracht hat und ich sie "respektieren" soll,sie tut es auch nicht.

Antwort
von kuntida, 6

Natürlich solltest Du in einem geeigneten Moment (das heißt, wenn sie nicht genervt sind und Zeit haben) Mutter und Vater sagen, daß Du mit Ihnen gut zusammen leben willst. Wenn das nicht klappt, vielleicht gibt es einen Lehrer, Trainer, Arzt, Onkel, Tante, mit denen Du sachlich darüber reden kannst.

Dann ist es sehr sinnvoll, wenn Du von zu Hause weg kommst. Zum Beispiel, wenn Du eine Lehre machst, wo Du im Internat wohnst, oder Du machst ein praktisches Jahr irgendwo weiter weg, auch im Ausland. Für junge Leute gibt es da tolle Angebote. Wenn Du mit anderen Leuten zusammen lebst, bestehen von beiden Seiten anfangs keine Vorurteile. Du merkst, was die von Dir denken und mußt auch eine Haltung den anderen gegenüber finden.  Außerdem wirst Du dann selbstbewußter, weil Du über Dein Leben selbst entscheidest. Jeden Tag mußt Du dann selbst entscheiden, was Du machst oder nicht machst.

Für mich war es ein Glück, daß ich meine Lehre 200km weg von zu Hause gemacht habe und daß ich am Wochenende im Internat bleiben konnte. Zu Hause wären die Auseinandersetzungen irgendwann blutig geendet und ich wäre wohl im Jugendknast gelandet.


Antwort
von Gamingpet123, 24

Obwohl du geschrieben hast du willst nicht mit ihr reden bzw kannst nicht mit ihr reden, Versuch es einfach noch einmal und wenn es nicht klappt hol deine Freundinnen oder Freunde von deiner Mutter und Versuche es dann erneut, weil wenn ihr dann zu 2 oder 3 seid dann lässt deine Mutter bestimmt mit sich reden.

LG

Antwort
von Sonnenstern811, 13

Was war zuerst da, die Henne oder das Ei?

Verstehst du den Vergleich? Verhält deine Mutter sich nun so falsch, weil du sie ständig genervt hast, oder schreibst du nun in einer Art, die einem Angst machen kann, weil sie so ist?

Was sagt eigentlich dein Vater dazu? Hast du Großeltern, die vermitteln könnten? Andere Verwandtschaft? Es gibt fast immer einen Weg.

Aber alle Beteiligten müssen den auch beschreiten wollen. Selbst dann ist das gut, wenn hin und wieder eine kleine Pause dabei eingelegt wird. Je weniger davon, desto besser natürlich.


Antwort
von fjf100, 16

MERKE : Eltern und Kinder sind gegenseitig lebenslänglich unterhaltspflichtig. 

Wenn du arbeitslos bist und zum Sozialamt gehst,dann schaut dieses automatisch bei deinen Eltern nach und prüft,ob diese zahlen müssen.

Das Selbe gilt für dich,wenn deine Eltern pflegebedürftig sind und für ein Pflegeheim zahlen müssen,aber nicht können.

In diesen Fall schaut man bei dir nach,ob da was zu holen ist.

Wenn die Schikanen nicht aufhören,geh zum Jugendamt oder zur Polizei und zeig deine Mutter an.

Sag Ihr das.das wirkt bestimmt.

Wenn du körperlich misshandelt wirst,alles bei der Polizei anzeigen.

HINWEIS : Bis 25 Jahre können Kinder nicht von zu Hause ausziehen,weil das Sozialamt die Miete nicht bezahlt.

Also , auf keinen Fall auf eigene Faust von zu Hause ausziehen.Deine Eltern bekommen für dich auch noch so 200 Euro Kindergeld.

TIPP : Wenn du 18 Jahre alt bist,dann kannst du beim Amtsgericht einen Beratungsschein für einen Rechtsanwalt bekommen,weil du ab diesen Alter voll geschäftsfähig bist.

Der Rechtsanwalt bekommt dann sein Geld vom Land und du musst dann nur noch 10 Euro bezahlen.Meistens verzichten die Rechtsanwälte auf diese 10 Euro.

Zum Amtsgericht,gehst du mit Personalausweis und Verdienstnachweis (Arbeitsvertrag,falls vorhanden).

Am Eingang fragst du dann nach einen Beratungsschein für einen Rechtsanwalt.

Man schickt dich dann zu einen Raum,wo der zuständige "Rechtspfleger" sitzt.Dieser prüft dann deinen Fall - ob du berechtigt bist-usw.

Der Vorgang beim Amtsgericht,ist für dich völlig kostenlos.

TIPP : frag doch mal deine Mutter,warum die dich überhaupt in die Welt gesetzt hat.Du wurdest ja nicht gefragt.

Außerdem ist sie lebenslänglich unterhaltspflichtig .

Kommentar von Sonnenstern811 ,

Du hast sicher weitgehend Recht, aber ausziehen können Kinder bis 25 Jahre nun allemale von zu Hause. Sicher weißt auch du, dass in diesem Alter schon die meisten mehr oder weniger voll im Berufsleben stehen.

Antwort
von moma4, 10

Deine Mutter hat ein großes Problem mit sich selbst .Sage ihr das ruhig ,auch wenn sie ausrastet .Sage ihr ,dass du dich da nicht hinein ziehen lässt und lass alles an dir abprallen .

Antwort
von MisterVonUndZu, 38

Sprich in der Schule den Vertrauenslehrer an! Eine dritte Person hat Verständnis und kann dir in deiner Situation helfen!

Antwort
von Arwen45, 20

Sorry, aber Deine Frage ist in einem sehr trotzigen Art geschrieben, auch Türenknallen und ähnliches liest sich sehr kindlich ...

Deinen Vater achtest Du auch nicht, so wie Du schreibst, dass Du ihn genervt geantwortet hast, weil er etwas nicht verstand ...

trotz allem ist Deine Mutter nicht berechtigt, Dich zu beleidigen oder gar körperlich zu züchtigen, sowohl körperliche Gewalt als auch Beleidigungen können angezeigt werden.

Du bist schon ein Fall für das Jugendamt, die sind die Einzigen, die Dir helfen können, so Du nicht mit Zustimmung Deiner Eltern bei Verwandten unterkommen kannst.

Aber Deiner Mutter den Tod wünschen, glaub mir, das wird Dir nicht helfen, so sehr Du jetzt verletzt bist, durch ihre gemeine Art und ihre Beleidigungen. Versuche Deinen Weg im Leben zu finden und lass keinen Hass in Dein Herz. Hass macht hässlich und bringt nichts.

Du bist eine starke junge Frau, Du hast das bis jetzt alles ertragen, vielleicht kann Deine Oma oder eine Tante Dir helfen. Ansonsten bleibt nur der Weg zum Jugendamt, auch wenn Du davor Angst hast bzw. vor der Reaktion Deiner Mutter ...

Antwort
von nettiepaquetoj, 24

Muss ehrlich sagen das fiind ich nicht gut von deiner Mutter, aber das ist halt deine mum respektier sie und versuch mit ihr mal ganz normal zu reden und ihr zu erklären das du dir dieses Verhalten nicht gefällt.

Kommentar von KittyLove18 ,

Wie gesagt,sowas kann und werde ich nicht respektieren. Reden geht auch nicht,sie rastet meistens immer aus.

Kommentar von fjf100 ,

Nach meiner Information hat das Auswirkungen auf die Sozialhilfe ,wenn kinder unter 25 Jahre ausziehen.

ich bin aber kein Experte auf diesen Gebiet. Man kann sich da Informationen in Fachbücher, Rechtsanwälte für Sozialrecht holen.

In schweren Fällen,wo Kinder misshandelt werden,wird auf jeden Fall das Jugendamt oder die Polizei weiter helfen.

Ausziehen von zu Hause ist auf jeden Fall schlecht,wegen der Wuchermieten.

10000 Euro Miete pro Jahr,da rechne mal nach,wo man da bleibt. 

In 10 Jahren sind das 100000 Euro !!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community