Mutter lässt mich mir kein Frettchen zulegen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

In über einen Jahr hättest du dich ja auch mal über Frettchen informieren können, statt nur zu sagen "ich will", das zeugt nicht gerade von reife und Verantwortungsbewusstsein und beides braucht man bei Frettchen im Übermaß.
Woher ich weiß, dass du dich nicht informiert hast? Du willst EIN Frettchen. Frettchen sollten aber niemals alleine gehalten werden, das sind Gruppentiere und wenn du einmal gesehen hast wie sie kuscheln, weißt du, das Einzelhaltung absolute Tierquälerei ist.

Außerdem sind Frettchen unheimlich anspruchsvolle Haustiere.
Sie sind keine Käfigtiere und brauchen sehr viel Platz. Für 2 Frettchen in Innenhaltung min. 6 qm inkl. Täglichem Auslauf.
Und bei diesem Auslauf musst du auf sehr vieles Achten. Denn ja, Frettchen sind kleine Kobolde und wenn es was zum runterschmeissen, drunterkriechen oder zerbeissen gibt, wird das auch gemacht. Frettchen sind wie kleine Kinder. Das Verbotene ist am interessantesten. Und sie kommen auch fast überall hoch und rein, wenn sie unbedingt wollen.
Weiterhin werden Frettchen selten zu 100% stubenrein. Ist auch nicht wie bei Katzen, dass du ein Klo aufstellst und da gehen sie dann rein. Frettchen legen keine weiten Strecken zum Klo zurück. Bei mir stehen aktuell 7 Klos. Die Trefferquote liegt bei 90%. Am Anfang sollte in jeder Ecke eins stehen, man merkt schnell welche Klos ihre "Favoriten" sind.

Auch sind Frettchen recht teuer. Ein Frettchen von seriösen Züchter (und nur da sollte man Frettchen kaufen) kostet ca. 200 euro. Dann müssen sie jährlich geimpft werden und wenn sie älter sind kastriert. Obwohl ein Anfänger sich lieber ältere Tiere aus einer Frettchebhilfe holen sollte. Welpen sind nämlich nochmal doppelt so anstrengend.
Auch werden Frettchen, vorallem wenn sie älter werden gerne schwer krank (Insulinom, Nebennieren Tumore, Krebs etc)

Frettchen sind außerdem reine Fleischfresser. Von billigem Katzenfutter werden sie krank. Sie brauchen frisches Fleisch, Knochen, Eingeweide usw., auch Futtertiere (tot) stehen auf dem Speiseplan.
Damit muss man umgehen können und ganz billig ist das auch nicht.

Weiterhin muss man täglich putzen, damit es nicht riecht. Die Klos müssen 2-3 mal täglich gereinigt werden und mindestens alle 3 Tage muss alles gesaugt und feucht gewischt werden. Auch die Kuschelsachen müssen alle paar Tage gewaschen und gewechselt werden.

Was machst du mit den Frettchen, wenn du in den Urlaub willst? Es gibt nicht viele Leute, die sich mit den kleinen auskennen.

Frettchen muss man sich gut überlegen, sie machen Spaß, aber nur bei richtiger Haltung.
Und sie sind auch ein Haufen Arbeit.

Von daher ist es sehr verständlich, dass deine Mutter das nicht will.

Infomiere dich richtig. Beispielsweise hier:
http://frettchen-1x1.jimdo.com/?mobile=1

Dann mache mit deiner Mutter einen Schnupperbesuch bei erfahrenen Haltern.

Aber nur mit "ich will" erreichst du nichts und das ist auch gut so, zum Wohle der Frettchen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RandomGuyLoL
27.08.2016, 13:40

Ich habe mich sehr wohl ziemlich lange über Frettchen informiert. Ja, das mit dem "ein" war ziemlich blöd formuliert, mir ist schon bewusst, dass sie Rudeltiere sind.

0
Kommentar von planplants2
27.08.2016, 14:33

Wenn dir das bewusst ist, dann ist gut. Die anderen Punkte sollten trotzdem sehr gut überlegt sein. Rede mit deiner Mutter darüber. Wenn sie sieht, dass du dich richtig reinhängst, wissen anhäufst und dir klar ist wie viel Arbeit das ist, ist sie bestimmt kooperativer. Eltern mögen sowas. Du solltest ihr auch einen Kostenplan vorlegen, damit sie sieht, dass die Kosten nicht an ihr hängen bleiben. Also Anschaffung, Gehgebau, Tierarzt (Impfen, bei Welpen Kastration), Sparanteil (für größere Tierarztbesuche, OPs etc), Futter, Katzenstreu. Für 2 Frettchen kannst du mit 50 -75 euro/Monat rechnen. Ausserdem eben die Rücklagen. Lege monatlich mindestens 30 euro auf die Seite. Wenn du deiner Mutter alles erklärt und den Kostenplan vorgelegt hast, macht einen Schnupperbesuch. So könntest du sie überzeugen. Aber es muss klar sein, dass weder Kosten noch Arbeit an ihr hängen bleiben!

0

Du scheinst dich, wenn evtl auch lang, dennoch nur sehr oberflächlich/einseitig informiert zu haben, was neben der Einzelhaltung deine Aussagen mit dem Katzenklo, und den Katzen bestätigt.

Ich hatte in über 15 Jahren nur EIN Frettchen dabei das 100% Stubenrein war. Alle anderen machen dann und wann immer mal wieder daneben.
Deine Mutter hat schon recht, das Frettchen wahre Chaostiere sind.

Hier mal eine Seite, wo ein paar Bilder zu sehen sind, was sie so anstellen, und das sind noch harmlose Bilder!
http://www.dasfrettchenforum.de/viewtopic.php?f=26&t=9639

Du musst soooo viel in der Wohnung verändern, da kann ich es verstehen, das deine Mum dagegen ist. Beispiele gefällig?

  • Schuhe müssen sicher weggesperrt werden, sonst sind sie weg!
  • alle Pflanzen in Bodennähe, auf Fensterbänken oder auf erkletterbaren Regalen müssen woanders hin gestellt werden (ich hab nur noch in der Küche Pflanzen!!!)
  • in jedem Raum müssen mehrere offene Katzenklos stehen (keine mit Deckel! Ich hab allein 4 im Wohnzimmer)
  • sämtliche Tische müssen entweder stets komplett leer sein, oder weit genug von Sofas/Stühlen weg stehen (min. 50cm)  
  • Sämtliche Deko muss außer Reichweite gebracht werden 
  • Sämtliche Bücher, und andere schwere Gegenstände in Regalen die sie erreichen können müssen gesichert, oder weggeräumt werden, da sie sie aus dem Regal werfen und dadurch ein anderes Frettchen erschlagen können!
  • alles wo sie zu hoch klettern könnten muss gesichert werden, da Frettchen keine Höhe einschätzen können 
  • Sämtliche Schränke und Schubladen müssen gesichert werden, da Frettchen beides öffnen können (Kindersicherungen reichen hier nicht, da die es immer noch erlauben, die Türen ein paar Zentimeter zu öffnen, und das reicht den Frettchen zum durchquetschen) Ich habe das mit Klettbandriegeln an jeder Schranktür und jeder Schublade gelöst.
  • Wäschekorb muss einen festen Deckel, am besten mit Riegel haben


    Außerdem müssen ALLE Bewohner gewisse Kompromisse eingehen:

  • je nach Frettchen kann keiner mehr Barfuß, oder auch nur mit nackten Waden in der Wohnung rumlaufen, da viele Frettchen Fuß und Wadenbeißer sind. Oft sind sogar dauerhaft Pantoffeln notwendig, da sie auch in Socken beißen. (Dabei ist es dann egal, ob es 13 oder 30 Grad sind, dann sind lange Hosen PFLICHT auch für Besuch. Es gibt Freunde, die kommen mich im Sommer nicht besuchen, wegen der Frettchen. 
  • niemand darf irgendwas liegen lassen. Handtaschen werden duchwühlt, und ihres Inhalts beraubt, Kleidung wird verschleppt und dabei unweigerlich durchlöchert. Zigaretten und Geldbörsen klauen die kleinen ebenfalls
  • beim Essen klettert ständig jemand an einem hoch
  • Frettchen sind Tag und Nacht aktiv, ca. alle 2 Stunden ist für 20-40 minuten Action angesagt, das muss man selbst, und der Nachbar unter einem, ab können.
  • die Katzen müssen damit klar kommen ständig bedrängt und gezwickt zu werden, Katzen mit Jagdinstinkt, oder leicht reizbare Katzen haben nichts in Frettchennähe verloren! 
  • man muss damit leben, halb gefressene Futtertiere, wie z.B. Mäuse oder EIntagsküken aus irgendwelchen Ritzen, oder unter Sofas hervor zu klauben und zu entsorgen
  • jeder muss immer aufpassen wo er hin tritt, da Frettchen auch mal mitten im Raum ihr Geschäft erledigen. Außerdem laufen sie einem ständig vor die Füße. Man weis erst auf was man sich eingelassen hat, wenn man nachts auf dem weg zum Klo das erste mal in ein Häufchen tritt... 
  • Man muss je nach Frettchen ständig auf seine Arme und Hände aufpassen.



Was stellst du dir denn vor, wie das zusammenleben mit Frettchen ausschaut? Was kannst du ihnen bieten? Wie viel Platz, Zeit und nicht zuletzt Geld hast du Täglich/Monatlich zur Verfügung?

Weist du, ich liebe meine Frettchen, aber ich bin auch ein Einzelgänger, jemand der keinen Partner will oder braucht, daher muss ich nur an die Monster und mich denken, aber sobald da noch andere im Spiel sind, die Frettchen nicht total lieben, wird es zum Problem! 

Außerdem muss ich dich warnen, auch wenn Frettchen furchtbar süß und kuschelig aussehen, wollen die meisten erst im hohen Alter kuscheln. 

Ich habe momentan mein allererstes wirkliches Kuschelfrettchen, und das obwohl ich schon so unglaublich lange Frettchen halte. Zeus schläft wirklich auf meinem Schoß ein, und kuschelt richtig mit mir, aber das Glück habe ich jetzt zum allerersten mal! 

Ach ja, und bedenke bitte, das Frettchen bei guter Pflege auch mal 11 Jahre und älter werden können! 

Des weiteren ist nicht im mindesten klar, das eure Katzen mit den Frettchen klar kommen, und umgekehrt. Ich habe mit meinen Frettchen öfter mal Freunde mit Katzen besucht, und an Reaktionen waren von ignorieren, über spielen bis hin zu jagen alles dabei. Eine Katze hatte eins meiner Monster im Nacken gepackt, so schnell konnte ich gar nicht gucken! Hätte ich 5 Sekunden später eingegriffen, wäre das Frettchen tod gewesen!!! 

Du kannst Katzen und Frettchen also nicht unbeaufsichtigt zusammen lassen, du musst immer dabei sein. 

Daraus ergibt sich dann zwangsläufig, das die Frettchen ein eigenes Zimmer bekommen, oder das die Katzen aus dem Zimmer in dem die Frettchen gehalten werden verbannt werden. 

Bist du sicher, das du dir was wirklich gut überlegt hast? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Offensichtlich will sie nicht, und das solltest du respektieren!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was deine Mama sagt ist heilig und Punkt.
Frettchen sind keine schmuzetiere und stinken tun sie auch total.
Sei froh das du Katzen hast manche Kinder haben nicht mal das.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe 3 Frettchen und deine Mutter hat Recht :D

Frettchen verwüsten alles, was ihnen unter die Pfoten kommt und so richtig stubenrein werden Frettchen selten. Frettchenhaltung sollte sehr sehr gut überlegt und geplant sein, da gehört immer die ganze Familie dazu (:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein heißt Nein und Ende. Solange DU ihn IHREM Haus wohnst, hast du kein recht auf Haustiere.

Außerde- denkst du ein Frettchen leb in einem Hasen Käfig? Mir schein als ob du dich nicht mal informiert hast. Man hält Frettchen mind.zu 2, je mehr destoi besser!

Außerdem werden Frettchen nicht im Haus gehaltrn, sondern leben vorzugsweise in einer großen Voliere im Garten/auf dem Balkon. Allein um das zu bauen bracht man manchmal ne stange Geld. Die anschaffungskosten sind bei jedem tier nicht billig. Und wichtig ist das du einen Seriösen Zpchter findest, das kann dauern bis man den hat! Zudem muss du einen Tierarzt finden der sich mit Frettchen auskennt!

Außerdem sind Frettchen keine Schmusetiere!!! Viele sind ziemlich aggresiv, und sie riechen teilweise auch stark. Zudem frssen sie gerne tote Küken oder anderes Frischfleisch, bist du bereit das zu füttern und täglich zum Metzger zu fahren? Ist auch nicht günstig. Da meine Tante Frettchen züchtet, weis ich wie schon geaagt das nicht alle "lieb" werde, manchem bleiben ihr Leben lang scheu und bissig. Und was macht man dann? Genau, die Tiere einfach in ein Tierheim abschieben!

Ich würde es lassen, allein schon wegen deiner Mutter...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal, Frettchen darf man nicht alleine halten! 2 ist das Minimum

¨Zweitens, Frettchen brauchen einen sehr grossen Käfig, Innenhaltung ist keine Optimale Lösung

Drittens, wenn deine Mom nein sagt, dann ist es ein Nein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Deamonia
02.09.2016, 13:59

Och, so ganz ohne Käfig ist die Innenhaltung super ;) 

0

Was möchtest Du wissen?