Frage von azallee, 123

Mutter klammert sehr, hat kaum Freunde. Was kann ich tun?

Obwohl ich schon selbst ein Kind habe, klammert meine Mutter. Ich habe zwar noch eine ältere Schwester, aber an mir klebt sie förmlich - an meiner Schwester aber nicht! Ich finde es ungerecht, dass sie an mir klammert und meine Schwester in Ruhe lässt. Was mache ich falsch? wie kann ich es erreichen, dass sie mich mehr in Ruhe lässt und sich eher auf Freundschaften stützt? Sie ist so eine Eigenbrödlerin. Ich habe ihr auch schon oft gesagt, dass ihr Klammern nervt, aber sie stellt es nicht ab. Komm doch! Bleib noch! Dann bin ich wieder ganz allein... Diese Worte habe ich schon 1000 mal gehört.

Antwort
von Lichtpflicht, 70

Meine Mutter ist sehr ähnlich. Jahrelanges Reden über die Probleme hilft nicht oder nur sehr kurzfristig. Bei meiner Mutter liegt jedoch ein psychisches Problem vor, dass dieses Verhalten verursacht (u.a. chronische Depression). Könnte deine Mutter ein ähnliches Problem haben? Wenn sie sich sozial abkapselt liegt dies ja auch nahe.

Schlage ihr doch einmal den Besuch bei einem Psychologen vor, aber überlege wie du es sagst, so etwas kann schnell in den falschen Hals gelangen.

Dieses unterschwellige, passiv-aggresive schlechtes-Gewissen-machen, Zitat "Du meldest dich ja nie", "Ich bin ganz allein", "Nie besuchst du mich, dabei geht es mir nicht gut..." kenne ich seit Jahren. Es wird sich auch nicht ändern, und bei mir hat es recht lange gebraucht, bis ich damit gut umgehen konnte. Ich habe vorher wirklich jede erdenkliche Taktik an Reaktion ausprobiert (abstreiten freundlich, abstreitend wütend, sachliches dagegenreden, einfühlendes Verständnis, Wut, gegenjammern, entgegenkommen...) letztlich war alles nutzlos, da die Probleme im Inneren meiner Mutter liegen und mein Verhalten dazu keinen Einfluss hat.

Lerne, das abprallen zu lassen und wirklich zu glauben, dass deine Mutter ihr Leben selber hinbekommen muss und ihr Glück nicht von dir abhängt. Sage ihr das immer, wenn du dich danach fühlst. Und gehe, wenn sie jammert und klammert, sofort und am besten kommentarlos. Kündige dies aber vorher an, dass du so handlen wirst. Und dann zieh es konsequent durch.

Kommentar von azallee ,

Oh, da können wir uns in allen Punkten die Hand reichen! Meine Mutter ist genau so! Sie hat auch eine schwere Depression solange ich denken kann, ist aber der Meinung, kein Arzt oder Psychologe könne ihr helfen, obwohl sie nie einen konsultiert hat. Sie versteht mich einfach nicht! Ich kann sagen was ich will. Sie sagt immer, sie wäre froh, wenn jemand so an ihr hängen würde. Sie kann sich also absolut nicht in meine Lage hineinversetzen.

Nun lebt sie in einem Pflegeheim und ist jeden Tag am Heulen! Wenn ich komme und sie besuche heult sie immer! Und bei jedem Telefonat heult und jammert sie. Sie ist gehbehindert und kann nur mithilfe einer anderen Person und Rollator laufen. Ohne Person geht es nicht, trotz Rollator.

Aber das Problem mit dem Anklammern hat sie schon seit ich auszog.

Danke für deine lieben Worte. Und 3x toi für dich, dass sie sich doch nochmal ändert.

Antwort
von Psylinchen23, 63

Sag Ihr halt sie soll sich einen Freund oder Hund holen wenn sie so alleine ist. Es ist einerseits lieb das sie an dir hängt und dich so gerne hat aber andererseits nervt es (Ich kenne das). Ein Hobby oder so wäre auch nicht schlecht.

Antwort
von Hexe121967, 77

es liegt doch alleine an dir wie oft du deine mutter besuchst und wie lange du bleibst. dieses "dann bin ich ja wieder allein" darfst du halt nicht an dich rankommen lassen. vielleicht solltest du mal das gespräch mit deiner mutter suchen und ihr klar machen, dass du nicht dafür da bist, sie zu bespaßen.  ein fester besuchsplan könnte helfen.

Kommentar von azallee ,

Ich habe es schon seit 30 Jahren versucht mit ihr zu sprechen - vergebens!

Kommentar von Hexe121967 ,

und seid 30 jahren gibst du nach und tanzt nach ihrer pfeiffe?  tut mir leid, dann bist du selber schuld.  wir hatten das gleiche problem mit meiner schwiemu.  die geschwister meines mannes waren jeden tag bei ihr nachdem mein schwiegervater starb und haben das auch bis zum tod von ihr beigehalten (obwohl meine schwiemu ihren strickclub, ihr kaffeekränzchen etc. hatte). mein mann und ich haben die besuche nach der anfänglichen trauerzeit langsam wieder reduziert und auf ein normalmaß beschränkt.  hat zwar nerven gekostet, ist aber letztendlich akzeptiert worden.

Kommentar von azallee ,

Ich tanze nicht nach ihrer Pfeiffe, das ist ja ihr Problem. Sie bejammert mich deswegen. Du willst mit mir nichts zu tun haben. Du kommst so selten... Bleib doch noch (5xsagt sie das).. Wann kommst du denn wieder mal. Sie ist ein besonders extremes Exemplar. Als ich Kind war, hat sie sich kaum um mich gekümmert. Ich hätte auch nichts dagegen, wenn der liebe Gott sie bald zu sich nähme.

Kommentar von Hexe121967 ,

sie kann dich ja nur dann bejammern wenn sie dich erreichen kann. also: geh nicht ans telefon und gutr ist. fängt sie an zu jammern wenn du bei ihr bist droh ihr sofot den besuch ab zu brechen. du bleibst solange wie das in deinen zeitplan passt.

Kommentar von azallee ,

Danke. Ich werde das mal versuchen. Vllt. denkt sie dann mal darüber nach.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten