Mutter-Kind-Kur was ist zu beachten das man die wirklich bekommt?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ein Kurantrag kannst du Dir von deiner KK schonmal vorab holen. Dann liest du dir das mal durch. Dann gehst du zu deinem Hausarzt und besprichst mit ihm/ihr den Antrag. Eine Kur kann jeder/jede beantragen. Am Ende entscheidet die KK ob du die Kur bekommst. Es gibt Kinderkuren, dort fährt die Mutter/Vater als Begleitperson mit. Es gibt aber auch Mutter-/Vaterkuren wo die Kinder die Begleitpersonen sind oder beides. Es kommt immer auf die Karnkenakte an, wer die Kur benötigt. Bei einer Ablehnung kannst du auf jedenfall Widerspruch einlegen.

Ich wünsche viel Erfolg....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wichtig ist auf jeden Fall, den Antrag gewissenhaft und ausführlich auszufüllen. Insbesondere den Teil, den der Antragsteller selbst auszufüllen hat. Ausschlaggebend ist eine Erkrankung, die durch die Rolle der Mutter entstanden ist, wie beispielsweise ein Erschöpfungszustand bedingt durch Doppelbelastung Familie / Kind und Beruf. Allgemeine Erkrankungen, die nicht durch die Mutterrolle entstanden sind bedürfen NICHT einer Therapie in Form einer Mutter-Kind-Kur. Ergänzend sollten diese aber im Antrag ebenfalls erwähnt werden, insbesondere dann, wenn die Probleme auch Folgen der Überlastung sein können, wie beispielsweise stressbedingte Rückenprobleme. Die Sachbearbeiter der Krankenkasse, aber auch der Gutachter des MDK müssen eine schlüssige Begründung für den Bedarf aus dem Antrag erkennen können. Daher ist es sinnvoll auch die Situation Zuhause zu schildern, wenn diese sschwierig ist. Je ausführlicher und genauer der Antrag formuliert ist, umso besser. Allein die Diagnosen, die der Arzt angibt sind nicht ausreichend. Viel Erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube du musst dafür ganz schön am Ende sein. Meine Cousine hat 3 kleine Kinder und ihr exfreund belästigt und bedroht sie. Er hat sie und die Kinder schon geschlagen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

den Antrag stellt eigentlich der Arzt und bis zu einem bestimmten Alter des Kindes kann die Mutter (der Vater) mitfahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hundenase1411
10.01.2016, 11:51

Ich glaube die Kinder dürfen höchstens 12/13 sein

0

Was möchtest Du wissen?