Mutter ist Alkoholkrank, was kann ich tun?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Deine Mutter ist sicherlich Alkoholikerin.

Ebenso sicher ist, dass du sie nicht trocken legen kannst. du verhältst dich bereits wie ein perfekter Co-Alkoholiker.

Sie muss es selbst einsehen und aufhören wollen.

Was du tun kannst ist, dir selbst eine Gruppe von Angehörigen (am besten Al-Anon) zu suchen und dort etwas für dich zu tun, denn du bist als Angehöriger genauso krank wie der Alkoholiker selbst, nur dass du keinen Alkohol trinkst.

Es hat überhaupt keinen Sinn, Alkohol zu verstecken, wegzusperren etc. Wenn sie Alk braucht, kommt sie immer an welchen.

Sag ihr, dass sie einen Entzug im Krankenhaus machen kann (Entgiftung), dass sie im Anschluss eine Therapie machen kann, dass es die Anonymen Alkoholiker gibt. Biete ihr an, sie dorthin zu fahren. Biete ihr an, ihr zu helfen, wenn sie aufhören will. Und teile ihr mit, dass du sie beim Zu-Tode-Saufen nicht stören und ihr nicht helfen willst.

Und vergiss nicht, zu Al-Anon zu gehen. Du selbst kannst dich im Internet auch über die Selbsthilfegruppe der AA informieren.

Woher ich das alles weiß? Ich bin selbst Alkoholiker und seit 29 Jahren trocken. Und mein Vater war Alkoholiker. Ich rede also nicht wie der Blinde von der Farbe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Problem ist leider, dass Du (gerade bei Suchterkrankungen) nur helfen kannst, wenn sich die betroffene Person auch helfen lassen will....dazu scheint Deine Mutter noch nicht bereit, vielleicht auch, weil noch nicht "weit genug unten".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von IchRastAus
24.07.2016, 16:04

Ich weiß... Ich habe nur Angst, dass sie mal irgendwann betrunken ins Auto steigt, o.ä. 

0