Frage von SharkyMG, 82

Mutter in Psychartrie - Wie stehen die Chancen meinen Sohn zu mir zu holen?

Hallo Ihr Lieben,

ich bin Vater eines mittlerweile 3 jährigen Jungen. Die Mutter fällt regelmäßig negativ auf und befindet sich derzeit sogar in psychartrischer Behandlung, konsumiert Cannabis und fällt auch dem Gericht und Jugendamt regelmäßig mit der sogenannten Bindungsintoleranz auf. 80% der Umgangstermine fanden UNENTSCHULDIGT nicht statt, selbst nach 2 Gerichtsprozessen, mit dem Urteil, dass ich ein Recht auf Umgang habe. Ihr wurde ein Ordnungsgeld, ersatzweise Odnungshaft angedroht, was auch nicht zum Erfolg führte, denn sie blieb unverändert. Ich sollte den Kleinen im Kindergarten abholen und war seitdem nicht mehr dort anwesend. Es gab auch diverse Termine bezüglich Elterngespräche, wo ich anwesend war, die Kindesmutter aber wieder unentschuldigt mit Abwesenheit glänzte.

Gestern gab es einen erneuten Termin, wo der Rechtsstreit geklärt werden sollte. Dabei kam raus, dass die Kindesmutter sich seit mehreren Wochen in psychartrischer Behandlung befindet. Niemand wusste wo sich mein Sohn aufhält, auch nicht der Anwalt der KM. Ich wurde als weder gefragt, ob ich den Jungen solange nehmen würde, noch wurde ich darüber informiert was los ist. In den Berichten steht ganz klar, dass ich immer sehr zuverlässig war und der Kleine, trotz der sehr seltenen Umgangskontakten eine große Bindung zu mir hat, mich als Vater erkennt und auch nach dem 2 stündigen Umgangskontakt nicht von mir weg wollte, was der Frau vom Jugendamt auch aufgefallen ist.

Ein Gutachter soll jetzt entscheiden, ob die Mutter Erziehungsfähig ist oder nicht und ob der Kleine zu mir kommt. Die Drogen, die psychartrische Behandlung, die nicht vorhandene Kooperation und Kommunikations zu mir und dem Jugendamt ihrerseits, die stark ausgeprägte Bindungsintoleranz (wird übrigens mit Kindesmisshandlung und Kindeswohlgefährdung gleichgestellt) und das aggresive Verhalten mir und den Kindern gegenüber müsste doch Grund genug sein ihr das Sorgerecht zu entziehen, oder? Sie befindet sich derzeit in einem Umfeld, wo ich mir sehr große Sorgen mache.

Sie posiert im Internet mit meinem 3jährigen Jungen hinter einer Deutschlandfahne, auf einer HoGeSa (Hooligans gegen Salafisten) Veranstaltungen, mit Hooligans und Rechtsradikalen, wo parolen geschrien werden und dazu da sind, zu planen, wie man am besten gegen Salafisten vorgeht. Und das in einer Kneipe. Was hat ein Junge in dem Alter in so einem Umfeld und auf solchen Veranstaltungen zu suchen?

Das kombiniert mit den anderen Tatsachen macht mich krank vor Sorge. Bisher weiß ich immernoch nicht wo mein Sohn sich aufhält. Hatte jemand einen ähnlichen Fall und was ist passiert? Das Warten macht mich echt verrückt. Laut meiner Anwältin kam es zum 1. Mal vor, dass das Gericht VON SICH AUS ein Sorgerechtsprozess eingeleitet

Würde mich über Antworten freuen, die aus eigenen Erfahrungen kommen oder von Anwälten, die einen ähnlichen Fall bearbeitet haben:

Vielen Dank

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von SharkyMG, 35

Wow, vielen Dank für die schnellen Antworten.
Ich habe gerade mit dem Gutachter gesprochen.
Mein Sohn hält sich bei Ihrem Lebensgefährten auf, der allerdings selber bis vor einigen Monaten in psychartrischer Behandlung war und einer Hooliganszene angehört und ein Drogenproblem hat. Es wird immer besser -.-

Laut Gutachter hat sie jetzt die Chance sich in der Klinik zu besser und dann wird geguckt ob sich zu Vernunft kommt.
Krankheit scheint hierfür eine Ausrede zu sein. Ich versteh das nicht, nachdem was alles passiert ist...
Laut Gesetzt reicht eine Bindungsintoleranz eigentlich aus, um ein Sorgerecht zu entziehen, hier kamen aber einige Dinge noch hinzu und dennoch bekommt sie immer wieder neue Chancen. Sie setzt sich über alles und jeden hinweg, selbst über Richter und Jugendamt.
Sie sagen es sei schwierig 2 Geschwisterkinder (sie hat noch einen 5 jährigen Sohn aus vorheriger Beziehung) zu trennen.
Klar seh ich das irgendwo ein, aber in solchen schwerwiegenden Fällen muss man echt was unternehmen, oder seh nur ich das so?!

Das gemeinsame Sorgerecht kann ich auch nicht beantragen, da wir laut Gericht zu verstritten sind. Von mir geht es aber doch nicht aus, deshalb hab ich die Termine bezüglich der Elterngespräche doch wahrgenommen.

Danke für die Antworten :/

Kommentar von Menuett ,

Seit wann wird das gemeinsame Sorgerecht denn wegen Verstrittenheit nicht vergeben?

Ich kenne zig Elternpaare, die kloppen sich wie die Kesselflicker, das interessiert das Gericht überhaupt nicht.

Es gibt kein Gesetz in dem so etwas wie Bindungsintoleranz auch nur erwähnt wird.

Was sagt denn das Jugendamt?

Kommentar von blumenkanne ,

wenn es keine elternebene gibt, dann wird sorgerecht generell nicht ausgesprochen. dann verbleibt das sorgerecht bei einem elternteil alleinig. es gibt keine ebene der kommunikation und wenn kommunikation nicht möglich ist, dann kann kein sorgerecht gelebt werden.

Antwort
von hertajess, 3

Ich würde mich auf keinen Fall auf die Zuständigen alleine verlassen sondern in dem Fall telefonischen Rat unter 

116 111

holen. Die Nummer geht ohne Vorwahl und ist kostenlos in ganz Europa. Die Menschen dort sind ehrenamtlich tätig, haben also bedeutend mehr Zeit und Möglichkeit sich schlau zu machen und tun es auch. 

Tatsächlich sind deutsche Familiengerichte verpflichtet das Wohl des Kindes an erste Stelle zu setzen. In diesem Frühjahr wurden sie von Bundesjustizministerium daran öffentlich erinnert. Wohl kaum ohne guten Grund. 

Jugendämter haben nur beratende Funktion und viel zu wenig Personal und weitere Möglichkeiten die an Finanzen gebunden sind. 

Dein Anwalt sollte einen Eilantrag stellen um herauszufinden wo sich Dein Kind aufhält und dass es Dir überstellt wird. Da haben dann auch Feiertage keine Rolle für das Familiengericht zu spielen. Schon gar nicht bei den Beweisen.

Weiter sollte er so schnell als möglich für den Entzug des Sorgerechts und des Aufenthaltsbestimmungsrecht der Mutter sorgen. 

Aber bespreche Dich mit den kompetenten Menschen unter der Nummer wie genau vorgegangen werden sollte. Denn tatsächlich steht die Frage im Raum, sollte der das Kind immer noch verschwunden sein, ob sich Dein Anwalt hier nicht strafbar macht. Schließlich kämpfst Du um das Wohl Deines Kindes. Also einer fürsorgeberechtigten Person der auch das Familiengericht gegenüber fürsorgeverpflichtet ist. 

Antwort
von Maggo142, 42

An deiner Stelle würde ich mit allem Mitteln versuchen den kleine zu mir zu holen. Und deine Chance stehen sehr gut das du das Sorgerecht bekommst.
Alles gute für dich und dein Kind

Antwort
von dasadi, 41

Habt Ihr gemeinsames Sorgerecht ? 

Egal wie, geh zum Jugendamt und sprich das da an, Deine Chancen auf das Sorgerecht dürften sehr gut stehen.

Außerdem musst Du auf Mitteilung des Aufenthaltsortes Deines Kindes klagen, da kann dir aber auch das Jugendamt weiterhelfen. Alleingänge sind da jetzt schwierig.

Hat das Kind keine Großeltern ? Wenn das Kind von Amts wegen untergebracht wurde, muss Dir das mitgeteilt werden, aber auch dafür ist das Jugendamt zuständig. Himmel, was für eine Situation !!!

Antwort
von jww28, 27

Hi, bitte bitte geh zu deinen Rechtsanwalt und hol dein Kind. Unter den Umständen, sofern sie nicht mit den Kind gemeinsam in Behandlung ist, muss es möglich sein das er zu dir kommt, anstatt zu fremden :( 

http://www.kanzlei-hasselbach.de/2014/10-gruende-um-das-alleinige-sorgerecht-zu-...

Antwort
von Seanna, 26

Auch wenn ich den Rest unverantwortlich finde - wieso sollte eine psychiatrische Behandlung als solches Grund zum Entzug des Sorgerechts liefern oder in irgendeiner Weise eine unverantwortliche Handlung darstellen?

Ich frage das, weil es als Argument angeführt wurde, nicht weil der Gesamtzusammenhang nicht eindeutig wäre.

Kommentar von SharkyMG ,

Der Aufenthalt in der psychatrischen Behandlung, mit der Tatsache, dass ich nicht weiß, b.z.w. bis dato NIEMAND außer der KM wusste, wo sich mein Sohn aufhält ist eine Form von Bindungsintoleranz.
Ich finde die Tatsache des Drogenkonsums und der Aggresionen sehr heftig, wofür sie in Therapie ist.


Kommentar von Menuett ,

Wenn die Mutter das alleinige Sorgerecht hat, dann steht auch nur ihr zu, zu wissen, wo das Kind ist.

Das hat mit Bindungsintoleranz nix zu tun.

Kommentar von blumenkanne ,

das ist falsch. auch bei alleinigem sorgerecht der km hat der vater das recht zu wissen wo sich sein sohn aufhält. gerade wenn er dabei ist das abr auf sich übertragen zu lassen alleinig.

Antwort
von blumenkanne, 14

du musst in diesem fall ganz auf deinen anwalt vertrauen. signalisiere das du das abr möchtest und dein kind zu dir kommt. sage deinem anwalt, dass sofort rausgefunden werden soll wo dein kind sich befindet. während die mutter in der psychiatrie ist, sollte das kind bei dir verbleiben können.

hast du denn bereits das gemeinsame sorgerecht?

Antwort
von atzef, 28

Ja, und wo ist das Kind jetzt?

Ansonsten sollte man meinen, dass bei dieser Gemengelage dir jedes Gericht das alleinige Sorgerecht mit Kusshand hinterherwirft...

Kommentar von blumenkanne ,

das gericht wird ihm maximal das gemeinsame sorgerecht geben. ein alleiniges ist nicht notwendig. wichtig ist das angeordnet wird, dass das kind bei ihm verbleibt und er alleiniges abr bekommt. alleiniges asr ist noch in sehr weiter ferne.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten