Frage von Pas18, 81

Mutter in Lebensgefahr was tun?

Hallo zusammen,

meine Mutter spürte Ihre Beine nicht mehr und hat sich daraufhin in eine Spezialklinik begeben, die 180 km von uns entfernt ist.Ich studiere an einer Fachhochschule und habe beschlossen nach dem Unterricht zu ihr zu fahren um sie zu besuchen. Danach bin ich wieder zurückgefahren (283 km) und war nicht mal eine halbe Stunde auf meinem Zimmer, bis mich mein Vater angerufen hatte und mir erläutert hat, dass meine Mutter einen epileptischen Anfall bekommen hat und sie danach 15 Minuten reanimiert werden musste. Daraufhin wurde sie auf die ITS verlegt, war nicht ansprechbar und befand sich in Lebensgefahr. Natürlich bin ich sofort zu ihr gefahren. Jetzt zu meinem Problem, ich habe sogar noch morgens in der Verwaltung angerufen und denen die Situation erklärt und dass ich erst wieder in den Unterricht kommen, wenn sich meine Mutter außer Lebensgefahr befindet. Die Frau hatte für meine Situation überhaupt kein Verständnis und bat mich unverschämt einen Nachweis von der ITS vorzulegen, wo der gesamte Verlauf meiner Mutter erläutert wird. Natürlich habe ich das von den Ärzten nicht bekommen, zum einen weil sie keine Zeit hatten und der Zustand meiner Mutter niemanden etwas angeht (Habe ich vorher schon vermutet). Danach habe ich die Verwaltung nochmals angerufen und ihnen das Problem erläutert. Daraufhin haben sie mir mit Konsequenzen gedroht, wenn ich dieses Attest nicht vorlegen kann.

Ich hoffe jemand kann mir helfen, was würdet ihr an meiner Stelle tun?

Danke im Voraus

Antwort
von RicWalker, 26

Schwachsinn von wegen gesamter verlauf...

Mach dir darum keinen Kopf. Dein Vater soll da bei der Uni anrufen und denen die Situation schildern. Wenn er deine Geschichte bestätigt, wissen die, dass du nicht einfach blau machst. Nur darum geht's denen doch.

Alternativ kannst du auch bei der Information der Klinik einen Nachweis ausstellen lassen, dass du selber dort warst.

Wenn die im Unisekretariat Hirn haben, dann dürfte denen spätestens dann klar sein, dass du nicht wegen nem Schnupfen 300+ km gefahren bist ^^

Womit wollen die dir eigentlich drohen?

Zum schluss noch gute Besserung für deine Mutter. Ich hoffe es wird alles wieder gut!

Antwort
von ovs123, 19

Geh zu deinem Hausarzt und erläutere deine Situation..der wird dich bestimmt für paar Tage krankschreiben können
Also das würde ich machen weil ein Nachweis das deine mutter auf der Intensivstation liegt finde ich auch sehr unverschämt..
Ich wünsche dir das es deiner Mutter bald besser geht und dir alles gute für deine weitere Zukunft! :)

Antwort
von Winkler123, 29

Wende dich an den Leiter der Fachhochschule ( am besten mündlich ) und erkläre ihm alles. Menschen in höheren Positionen haben oft einen " weiteren Horizont " ( keine Arroganz, Erfahrung ).

 

 

Antwort
von Sternenthaler12, 24

Gehe zu Deinem Hausarzt und erzähle ihm den Vorfall. Er wird Dir helfen.

Gute Besserung für Deine Mutter.

Antwort
von dahoamisdahoam1, 21

Ich würde bei deiner Mutter bleiben. Gesundheit geht da vor. Gute Besserung für deine Mutter und alles Gute!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten