Mutter im Pflegeheim, was muss ich als Sohn zahlen?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Bei 30.000,-€ Brutto musst Du dir keine Gedanken machen, dein bereinigtes Netto liegt unter dem dir zustehenden Selbstbehalt.

Zudem das Amt bevor es an die Kinder gehen würde, geht es zuerst an deinen Vater, dort liegt der Selbstbehalt auch niedriger als bei den Kindern von Pflegebedürftigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Etwas wirst wohl abgeben müssen. Es kommt nicht aufs Einkommen an sich an, da wird erst mal ein Selbstbehalt ermittelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als erstes ist der Ehemann der Hilfsbedürftigen in der Pflicht, er muss Unterhalt leisten bis zur eigenen Grundsicherung.

Für zahlungspflichtige Kinder gibt es erhebliche Freibeträge. Erst wenn diese Überschritten werden ist von jedem überschießenden € 25 Cent Zuzahlung fällig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube!!! 1500 € Netto etwa sind dein Selbstbehalt als Alleinstehender. Von dem was über ist, muss die Hälfte dann bezahlt werden.

Bei deinem Brutto wird also nicht viel für das Sozialamt übrig bleiben.

Dein Vater (Ehemann der Mutter?) und dein Bruder müssen natürlich auch bezahlen, wenn sie dazu fähig sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja: Die können und werden euch alle 3 für Zahlungen heranziehen. Allerdings hängt das ganz von den individuellen Einkommensverhältnissen ab. Ihr werdet eine Vermögensauskunft abgeben müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 bei deinem geringen Einkommen wirst du wohl nicht belangt werden können, du hast 1.800 netto als Selbstbehalt,  erst wenn du darüber netto verdienst musst dich eventuell teilweise an den Kosten beteiligen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Sozialamt kann dich für Teile der Kosten heranziehen, auch rückwirkend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

http://www.finanztip.de/elternunterhalt/

Muss durchgerechnet werden...ich denke, du musst nichts bezahlen, so viel verdienst du netto vermutlich gar nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also es wird geschaut wer Geld hat. Solltest du Vermögen haben (100.000 € auf ein Konto wird diese natürlich aufgebraucht ) ich bin der Meinung das du nicht auf kommen musst dafür aber eine Garantie kann ich 100% nicht geben.

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das nennt sich Elternunterhalt. allerdings bist nicht du alleine dazu verpflichtet. auch dein Bruder und der Ehemann werden ebenso herangezogen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerHans
19.09.2016, 18:20

Der Ehemann als erstes. Und zwar in verstärktem Ausmaß. Erst wenn dann noch eine Unterdeckung besteht, werden die leiblichen Kinder heran gezogen

0

Hallo,

das Sozialamt zahlt, wenn bei Deiner Mutter nichts mehr zu haben ist. (kein Bargeld, also Rente, eigenes Haus, Barvermögen) all dieses zieht das Amt ein. Dein Vater muss bis zu einen gewissen Teil ebenfalls zahlen. Das Geld Deines Bruders, und Deines bleiben unangetastet. Vorsicht mit schummeln, das Amt kann Eure Konten bis 10 Jahre zurückverfolgen.

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung