Frage von maxpain, 207

Mutter bricht Kontakt ab, gerechtfertigt?

**Hallo Ihr Lieben,

würde gerne eure Meinung hören. Dazu möchte ich ein wenig ausholen. Meine Mutter war krank, sie hatte Krebs, und das ist noch nicht lange her. Seit der Diagnose hat sie sich sehr verändert. Sie ist allein, denn schon immer war sie der Meinung, dass keiner gut genug ist. Natürlich auch nicht für mich, daher hat sie immer gegen meine Freunde etwas gehabt, meist war es, weil sie in Ihren Augen nicht genug Geld hatten und daher asozial waren.

Gegen meinen letzten Freund ist sie sogar handgreiflich geworden weil er noch verheiratet war aber mit mir zusammen, das hat ihr so richtig nicht gepasst. Es ist in der Zeit viel passiert, so dass ich kein Vertrauen mehr zu ihr habe und ihr nichts mehr erzählt habe. Indirekt hat sie dazu beigetragen, dass ich mich getrennt habe. Nun habe ich einen neuen Freund, seit mehr als einem Jahr, dieser passt auch nicht. Weil ich mich weniger melde, wenn ich mit ihm zusammen bin, unterstellt Sie ihm, er verbiete mir den Kontakt. Meine Mutter verlangt allerdingt, dass ich mindestens 3 mal täglich telefonisch melden muss, einmal die Woche besuchen und am liebsten sie am Wochenende mitnehme auf Ausflüge usw. Was ich nicht tue, da ich Zeit mit Freund und Freunden möchte und nicht mit meiner Mutter. Die Telefonate sind sehr anstrengend, da Sie nur über Ihre Krankheit erzählt und nicht einmal fragt wie es mir geht. Ich kann auch nicht mit ihr reden, da sie sich absolut nichts sagen lässt und mir einfach nie zuhört. Da sie meint ich interessiere mich nicht mehr für sie, weil ich nicht angerufen habe, hat sie den Kontakt abgebrochen. Nachdem meine Schwester mir gesagt hat, ich soll für meine Mutter einkaufen gehen und ich gesagt habe, dass sie selbst einkaufen kann, wurde ich beleidigt und auch zu ihr habe ich nun kein Kontakt mehr. Nun mölchte ich wissen, seht ihr das auch so? Hat meine Mutter Recht, wenn Sie sagt, ich muss mich bis zum Tod kümmern, sie sei der Wichtigste Mensch? Ich weiss nicht weiter, ich bin sehr harmoniesüchtig und mir macht es einfach zu schaffen...

Antwort
von beangato, 118

ich muss mich bis zum Tod kümmern, sie sei der Wichtigste Mensch?

Sorry, wenn ich das jetzt so sage - aber das ist Blödsinn. Du bist doch nicht ihre Betreuerin.

Klar ist es gut, wenn man sich umeinander kümmert. Aber dazu muss man nicht täglich 3x miteinander telefonieren.

Du scheinst erwachsen zu sein. Also lebe Dein Leben.

Ich finde es furchtbar, wenn Mütter so gar nicht loslassen wollen.

Lass es erstmal bei dem Kontaktabbruch.

Antwort
von wilees, 71

Schlicht - Du hast Recht auf Dein eigenes Leben.

Als Mutter von 3 erwachsenen Kindern kann ich nur sagen Deine Mutter ist allein dafür verantwortlich, wenn unter solchen Voraussetzungen / Forderungen die Kommunikation komplett zum Erliegen kommt.

Das ist bitter für Dich, speziell da sie sehr krank zu sein scheint.

Schreibe ihr einen Brief, schildere Deine Gedanken und Bedürfnisse. Wenn sie darauf nicht eingehen möchte und keinen Kontakt will bzw. Bedingungen daran knüpft, dann mußt Du das leider hinnehmen und wegbleiben.

Antwort
von Helpyou13, 92

Das du da harmoniesüchtig bist, kann ich voll und ganz verstehen. Den Kontakt komplett abzubrechen ist auf jeden Fall der falsche Weg genauso wie sich an den Wunsch des dreimal täglich telefonierens etc. zu halten. Du solltest dich mit ihr an einen Tisch setzen und einen Mittelweg finden. Vielleicht könntet ihr ja schreiben also SMS oder WhatsApp, da musst du nicht dauerhaft für abrufbereit sein und sie kann jederzeit ihre Worte los werden. Alle zwei Tage einmal telefonieren sollte reichen und vielleicht schafft ihrs ja auch einmal im Monat was zusammen zu unternehmen. Aber diesen Rahmen musst du dir stecken. Wie viel da das richtige Maß für dich ist. Ich drücke dir die Daumen. Deine Schwester sollte das irgendwie nachvollziehen können schließlich ist sie ja in der gleichen Lage.

Antwort
von Schuhu, 64

Du bist erwachsen und musst selber entscheiden, mit wem du Umgang haben möchtest und mit wem nicht. Offenbar hast du versäumt, dich rechtzeitig abzunabeln - es wird also höchste Zeit.

Frag dich selbst, ob du es aushältst, zu wissen, dass deine Mutter und deine Schwester schlecht über dich reden werden, und dass du dir wahrscheinlich am Grab deiner Mutter die Augen ausweinen wirst über die verpasste Gelegenheit.

Versuch, ein Gespräch mit deiner Mutter zu führen, ohne Angst und ohne Vorwürfe.

Antwort
von loema, 53

Sich von unangemessenen Forderungen abzugrenzen ist nicht einfach.
Sie möchte zuviel und verhält sich übergriffig.
So war sie schon vor ihrer Krankheit.
Und anscheinend mag sie die Rolle der enttäuschten Mutter lieber, als mit dir eine Lösung zu suchen, mit der ihr beide klarkommt.
Du kannst ihr anbieten mal eine Sitzung bei einem Familientherapeuten (kostenpflichtig) mit dir zu machen.
Reagiert sie da auch nicht drauf, dann kannst du mit ruhigem Gewissen fern bleiben und deine neue Freiheit genießen.

Antwort
von KathleenRieder, 66

Naja ich glaube dass es sehr schwer zu berutelen ist was deine Mutter fühlt. Ich denke sie reagiert so, weil sie Angst hat dich zu verlieren und dass sie dann keinen mehr hat..(natürlich hat sie sich das selbst zu verschulden), aber alleine zu sterben will glaube ich keiner. Vl solltsest du dich mit ihr zusammensetzen und in Ruhe einen Plan ausarbeiten wnan du sie besuchen kommen kannst... usw..du musst ihr aber natürlich auch klar machen, dass du auch dein Leben hast, nicht weil sie nicht wichtig ist, sondern weil du eben auch ein eigenständiger Mensch bist und sie nicht überall hinmitnehmen kannst.. viel erfolg!

Antwort
von Repwf, 47

Eine Familie die dich als billige Haushälterin und Krankenschwester sieht ist für mich keine Familie!

Ich erwarte von meiner Familie das sie mich genauso respektiert und behandelt wie sie es einfordert!

Solange dich deine Familie wie dreck behandelt würde ich vorziehen mein Leben ohne sie zu führen...

Antwort
von 19hundert9, 53

Ich kann dir nicht sagen ob der Kontaktabbruch gerechtfertigt ist, ich kann dir nur soviel sagen, dass ich alles dafür geben würde dass ich mehr Zeit mit meiner Mutter verbringen könnte, auch Ausflüge am Wochenende und ähnliches. Ich habe sie nämlich durch den Krebs verloren als ich 13 Jahre alt war. Soll nicht heißen dass du nach ihrer Pfeiffe tanzen sollst, ich weiß auch nicht wie es jetzt bei deiner Mutter gesundheitlich genau aussieht, aber es kann dann ganz schnell gehen.

Und PS: Ich könnte niemals mit einer Person zusammen sein, wenn diese noch verheiratet ist, egal ob die Scheidung schon geplant ist oder nicht, verheiratet ist verheiratet.

Antwort
von Kandahar, 51

Deine Mutter greift viel zu sehr in dein Leben ein. So wie sie sich verhält, hätte ich mich auch zurück gezogen. Mutter hin oder her, aber auch Mütter sollten wissen, dass sie nicht der Mittelpunkt des Universums sind.

Antwort
von maxpain, 41

Zur Ergänzung, ich bin 31, habe selbst ein Kind und einen Job. Ich habe kaum Zeit für mich selbst. Meine Mutter hat keinen Partner, keinen Job. Ihr ist einfach langweilig und Sie fühlt sich allein, versteh ich auch.. Aber muss ich für das Leben meiner Mutter leben oder kann ich mein eigenes Leben leben

Antwort
von Sansibar007, 43

Deine Mutter ist voll im Recht! Als du ein Kind warst, musste sie sich auch jeden Tag um dich kümmern, ob sie wollte oder nicht... Wenn sie nicht mehr da ist, wirst du dich noch ärgern, warum du nicht mehr Zeit verbracht hast. Also wenn du jetzt selber nicht 3 behinderte Kinder und ein 50 Std/Woche Job hast, geh hin!

Kommentar von maxpain ,

Ich bin jeden Sonntag bei meiner Mutter und wenn was ist, konnte Sie mich immer anrufen! Ich habe selbst ein Kind und nicht die Erwartungshaltung, dass DIESES später NUR FÜR MICH DA IST. ich erziehe es mit bestem gewissen damit es SEIN EIGENES LEBEN FÜHRT

Kommentar von Sansibar007 ,

Willst du nun neue Denkansetze von uns oder willst du nur dich vor uns rechtfertigen (keine Ahnung wieso...schlechtes Gewissen oder so) warum du diese Entscheidung getroffen hast?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten