Mutter bezieht ALG II, Bedarfsgemeinschaft?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn du durch eigene Arbeit mehr verdienst, als der Anteil, den deine Mutter für dich bekommt, fällst du aus der BG heraus. 

Natürlich kannst du dann NICHT kostenlos bei ihr wohnen, sondern musst deinen Lebensunterhalt und deinen Mietanteil selbst bestreiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von senasksin
01.07.2016, 18:24

Das wäre kein Problem, sie würde von mir keine Miete verlangen aber vielen Dank für deine Antwort.

0

Wenn du Zuhause bist,also nicht z.B. noch zur Schule gehst,dann bist du sogar verpflichtet Vollzeit arbeiten zu gehen,soweit es eben möglich ist !

Deine Beschäftigungsaufnahme muss deine Mutter / du vor Beginn mitteilen und dein Einkommen wird dir dann nach Abzug von Freibeträgen auf deinen Bedarf angerechnet.

Bei 450 € Brutto wie Netto stünden dir 170 € Freibetrag zu,der Rest von 280 € würde dein anrechenbares Einkommen sein und das würde das Jobcenter deiner Mutter von deinem Bedarf / Leistungen abziehen,dass musst du dann aus deinem Einkommen deiner Mutter wieder geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Melden muss das Deine Mutter, da Ihr eine BG eid.

100 Euro monatlich kannst Du ohne Anrechnung dazuverdienen, alles andere wird prozentual auf Deinen Bedarfssatz angerechnet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von senasksin
01.07.2016, 17:07

Wow, 100 Euro ist ja wenig, das sind ja diese Freibeträge.. sozusagen kann ich mir nicht allzusehr was dazuverdienen, weil das angerechnet wird?

0

da deine mutter ja antragstellering ist und dich als kind mit angegeben hat und sie ja auch das geld bekommt muss sie meldung machen, das sich das einkommen der bedarfsgemeinschaft erhöht hat. dein einkommen wird mit eingerechnet.und wenn sie keine meldung macht kann durch finanzamt eine meldung mit deinem einkommen weitergegeben werden und dann  hat deine mutter wirklich nen haufen ärger, nachzahlungen und sogar ne strafanzeige wegen betrugs am hals

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von senasksin
01.07.2016, 17:06

Heisst das, das dass Finanzamt es dann weiterleiten kann, wenn ich es nicht tuhe?

0
Kommentar von SaVer79
01.07.2016, 17:08

Das heißt vor allem, dass der Antragsteller (mit 18 könntest das auch schon du selber sein) sich strafbar macht, wenn er es nicht meldet

0
Kommentar von Peppi26
01.07.2016, 17:12

das bringt aber nix, da du es ja nicht behalten darfst! verstehst du das etwa nicht?

0