Frage von Salat1997, 92

Mutter betrügt Vater, soll ichs ihm sagen?

Es ist eine ziemlich kranke Geschichte aus einer Familie, die ganz normal aussieht. Wo fange ich am besten an? Wir haben seit fast einem Jahr Bauarbeiter in unserer Ferienwohnung. Wir wissen nicht warum, aber meine Mutter ist durchgedreht wegen denen. Hat Stimmen gehört. Sie wollten sie umbringen. Mein Vater hat ziemlich schnell gemerkt, dass meine Mama dem Mieter gefällt und umgekehrt. Er wusste anfangs nicht, ob sie alles nur spielt..sie wollte die Mieter weghaben. Eventuell um davon abzulenken, dass sie etwas für den Vermieter empfindet? Kommt sie nicht mit ihrem Gewissen mehr klar? Jeden Falls ist sie dann so weit durchgedreht, dass sie für ein paar Wochen in der geschlossenen Psychiatrie war. Sie nahm dort die Tabletten nicht, was wir allerdings erst verstellten, als sie wieder daheim war. Alle meinten sie wäre wieder geheilt. Sie zog sich besser an, war normaler und hatte zu mir ein besseres Verhältnis. Heute war ich für nur ganz kurz (50min) bei einer Freundin. Mein Papa war auch nicht da. Der Vermieter war in unserer Wohnung und trank ein Bier. Meine Mama hatte ein ganz komisches Lächeln drauf als sie mich rein ließ. Ich verschwand in mein Zimmer. Der Vermieter ging hoch und meine Mutter 5min später hinterher und klingelte oben. Ich, so neugierig wie ich bin, 2min später hinterher. Hab geschaut, ob Lichter an sind. Ob man Geräusche hört. Nichts. Normalerweise kommen die vier Männer immer später am Samstag heim und ich hatte auch das Gefühl, weil es nun mal echt still war, dass nur der eine spezielle Mieter daheim war. Ich versuchte über den Balkon von unserem privaten Sportzimmer ins Schlafzimmer reinzusehen. Leider zu gut verdeckt. Also klingelte ich nach ein paar Minuten und es wurde hektisch. 4min wartete ich, bis er mir aufmachte. Er verneinte meine Mama wäre nicht oben, er hätte nur geschlafen. Natürlich. Ich ging wieder runter. Er kam nach 2min hinterher und meinte er hätte seinen Schlüssel hier unten verloren. Natürlich war keiner da. Er ging wieder hoch und ich lauerte, schlich in der ganzen Wohnung herum, ging in den Keller, aber immer mit Ohren zur Treppe. Nichts. Ich ging hoch, sah mich um, sah raus..meine Mutter im strömenden Regen hin und her laufend und danach Blätter zusammenfegen. Die Tür stand offen. Davor war sie zu. Später als sie rein kam fragte ich sie "Na alles klar?", sie wendete mir nur den Rücken zu. Dann fragte ich "Glaubst du echt ich bin so blöd und merk das nicht? Viel Spaß noch bei deinem Spiel!" Sie sagte nichts darauf und zeigte mir weiterhin nur die kalte Schulter. Ich weiß nicht was ich tun soll...soll ich es meinem Vater sagen? Er hat schon lange das Gefühl, dass sie ihn betrügt mit dem Mieter.

Antwort
von Eeliana, 42

Das was du vermutest solltest du deinem Vater Aufjedenfall anvertrauen?m, dass es ist besser es loszuwerden als irgendwann vor lauter Geheimnisse zu platzen. Rede mit jemandem darüber der es versteht. Deiner Mutter kannst du nun mal wahrscheinlich nicht mehr viel anvertrauen wenn sie bereits komisch drauf war und euch alle anlügt. Trotzdem würde ich die Hoffnung nicht verlieren das vielleicht was ganz anderes dahinter steckt. Sag es deinem Vater!

Kommentar von Salat1997 ,

Ich habe währenddessen mit einer sehr guten Freundin von mir geschrieben und die immer gefragt, was ich am besten tun soll. Also die weiß es...aber sie kann auch verstehen warum es mir so schwer fällt damit über meinen Vater zu sprechen.

Kommentar von Eeliana ,

Das ist auch vollkommen verständlich das du dich davor fürchtest deinem Vater es zu sagen. Aber das was deine Mutter macht ist nunmal falsch und das weißt du. Vielleicht solltest du deinen Vater erst mal das sagen was du gesehen hast ohne direkt Vermutungen zu erklären. Glaub mir wenn es raus ist wird es dir um einiges besser gehen. Und wenn du es deinem Vater sagst , sag ihm das wenn er deine Mutter zur Rede stellt mit keinem Wort dich erwähnt. Denn du bist hier die die am meisten drunter leidet. Du bist eigentlich null beteiligt und wirst immer mehr reingezogen wenn du alles in dich rein frisst. Glaub mir das ist nicht schön. Rede mit deinem Vater egal wieviel Überwindung es kostet.

Kommentar von Salat1997 ,

Ich wollte es ohnehin ohne deuten machen, glaube das ist da auch überhaupt nicht nötig. mhm..

Antwort
von TalliMaus123, 20

Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie sehr dich das ganze belastet. Würde mir sowas wiederfahren, wäre ich vermutlich am Boden zerstört und wüsste ebenfalls nicht was zu tun ist. Ich würde dir empfehlen unbedingt mit deinem Vater zu reden. Klar, es wird schwer und vermutlich wirst du erst gar nicht wissen, wie du das Gespräch beginnst, aber es ist im insgesamten das Richtige. Weil es ist dann besser, wenn dein Vater es von dir erfährt oder wo ganz anders her. Er wird vermutlich erstmal sehr traurig sein, aber vielleicht, findet er nach einer gewissen Zeit einen Menschen, der ihm neuen Halt gibt, und mit dem er sich besser versteht. Dann denke ich, wird sich auch die gesamt Situation bessern. Rede ruhig mit ihm und stehe ihm bei. Tröste ihn. Ich hoffe natürlich für dich, dass etwas Anderes dahinter steckt, aber wenn ich ehrlich bin, so wie du es schilderst, würde ich das Selbe denken. Aber lieber ewas aus Sorge deinem Vater gesagt, als es aus Unsicherheit nicht zu sagen, das eigene Gewissen zu belasten und vielleicht am Ende doch Recht gehabt zu haben.

Also wie gesagt, ich denke du solltest unbedingt mit ihm reden. Sollte doch was Anderes der Fall sein, wird er vermutlich nur erleichtert sein und sich freuen, dass du aber ehrlich zu ihm warst und dir sorgen um ihn machst.

Ich wünsche dir viel,viel Glück!

lG TalliMaus123

Kommentar von Salat1997 ,

Keine Sorge meine Liebe, mich belastet es auch sehr..seit fast einem dreiviertel Jahr habe ich nicht weggehende Bauchbeschwerden. Werde von Arzt zu Arzt und von Therapeut zu Therapeut geschickt, Hypnose, Geisterheiler, Naturheilkunde, Internist, Gastroendrologen..Uniklinik...alles. Aber so wie die Situation daheim ist, kann ich mir das eigentlich alles sparen -.- Und mein Papa kriegt sein Diabetes nicht in den Griff ..

Antwort
von jillgreub, 36

Kommt darauf an ... 1. Wie alt bist du denn 2. Wenn du in einer "ehrlichen" familie leben willst und dass sich deine eltern (wahrscheinluch) trennen ja wenn nicht dann nein... :(

Kommentar von jillgreub ,

je nach alter nehmen sie dich vllt nicht ernst und so plus : je nach alter kannst du s weniger gut verkraften ...

Kommentar von Salat1997 ,

Ich bin 18. Ich bin ein total ehrlicher Mensch, aber meinen Vater traurig zu sehen bricht mit das Herz. Sie streiten sich enorm viel, passen eigentlich gar nicht mehr wirklich zusammen, aber er liebt sie dennoch sehr. Doch, ich kann sowas schon gut "verkaufen". 

Kommentar von jillgreub ,

kommt auch darauf an wie dein verhältniss zu deinem vater ist... MEINEM würd ich s nicht sagen

Kommentar von Salat1997 ,

Ich hab eigentlich zu beiden Elternteilen ein gutes Verhältnis, mit meinem Papa ein besseres, weil wir halt auch mal was zusammen unternehmen...Familientreffen oder mal n Vater-Tochter-Tag

Kommentar von jillgreub ,

mit 18 würd ich ihm schon sagen vorallem in dieser situation dann wären sie (wahrscheinluch) wieder glücklich ;)

Kommentar von jillgreub ,

mit der situation ich meine das ist recht "gemein" von deiner mutter :(

Kommentar von Salat1997 ,

Ja..die ist halt...komisch.

Kommentar von jillgreub ,

ihr könntet euch ja auch mal zu dritt zusammensetzen und darüber reden

Kommentar von jillgreub ,

ich würds ihm sagen 😉

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten