Frage von Dickmoeppi,

Mutter behandelt erwachsene Tochter wie kleines Kind, oder ist das normal?

Ich bin zu einem Arzt gegangen, der auch Psychologe ist, wegen einem kleinen Problem. Auch meine Mutter ist zu diesem Arzt gegangen, wegen ihrem kleinen Problem. Es handelte sich nicht um eine Familientherapie, wird sind da als 2 verschiedene Patienten hingegangen.

Geholfen hat es nichts, liegt wohl am fehlenden Vertrauen, weil:

Durch mehrere Zufälle erfahre ich, daß die beiden über mich reden als wäre ich 5 (bin 30) Ich bin kein kleines Kind mehr und führe mein eigenes selbständiges Privatleben und ein ganz normales Berufsleben.

Meine Mutter wußte alles, was ich da so erlebt habe oder was der Psychologe so mit mir erlebt hat, z.B. einmal als ich einen Termin hatte, bin ich aus einem bestimmten Grund nach 10 Minuten aufgestanden und gegangen. Ich wäre niemals auf die Idee gekommen , irgend jemanden und erst recht nicht meiner Mutter davon zu erzähen, aber sie wußte es aus 1. Hand. Auch meine Mutter hat ihm alle möglichen Sachen über mich erzählt.

Von dem Psychologen finde ich das schon ein starkes Stück. Aber was ich mindestens genauso schlimm finde ist, daß meine Mutter da mit macht, obwohl sie genau weiß, wie sehr ich so eine Quarkerei hasse.

Als ich das letzte mal bei ihr war hat sie mir gesagt, daß da doch nichts dabei wäre, ich wäre doch ihre Tochter. Es könne doch nichts schaden, wenn sie über allen möglichen Dinge mit ihm redet. Und das wäre doch wohl auch normal, wenn ich da bei dem Psychologen panisch abhaue, daß die beiden dann beim Termin mit meiner Mutter auch über solche Sachen die eigentlich nur mich betreffen reden, sie würde es doch nur gut meinen. Beim Elternsprechtag würde man schließlich auch über Kinder reden, und für die Eltern würden nunmal selbst erwachsene Leute immer noch die Kinder sein.

Ich finde es unmöglich, und zwar von allen beiden.

Bin ich zu empfindlich? Würde euch das überhaupt nicht stören?

Antwort von Dummie42,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Der Psychologe hat Schweigepflicht. Da würde ich ein riesen Fass aufmachen.

Kommentar von Dickmoeppi,

Jeder redet hier von dem Psychologen. Der interessiert mich nicht mehr.

Ich verstehe nur meine Mutter nicht. Das war meine Frage.

Aber trotzdem vielen Dank für eure Antworten. Ist schon ein starkes Stück von dem Psychologen

Kommentar von Dummie42,

Na, zur Mutter ist nichts zu sagen. Die verhält sich, wie Mütter sich eben verhalten. Da bleibt man immer Kind.

Antwort von guinan,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Oh du bist absolut nicht überempfindlich! So eine Mutter habe ich auch. Meine Psychologin ist da zum Glück ganz auf meiner Seite. Sowas geht gar nicht.

Dass ein Psychologe Mutter und Tochter gleichzeitig als Klient annimmt, ist nicht ok. Und schon Recht nicht, dass er seine Schweigepflicht bricht.

Suche dir dringend einen anderen. Ob deine Mutter dann noch mit ihm redet, ist dann ja ihre Sache. Aber ER darf nicht in Loyalitätskonflikte kommen. ABer dann erfährt er ja auch nihts mehr von dir.

Eigentlich wäre das ein Fall für die Ärztekammer. Aber da du das leichter lösen kannst (neuer Therapeut) lohnt sich der Kampf wohl nicht.

Deine Mutter wirst du nciht ändern können. Nur dich. Und das heißt daran arbeiten, Grenzen zu ziehen und Abstand aufzubauen.

Antwort von jennyblomma,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Warum geht ihr denn auch beide zum gleichen Psychologen? Ich würde dem netten Mann mal gehörig die Meinung sagen und dann wechseln.

Antwort von anneele,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich finde es auch sehr übergriffig und überhaupt nicht professionell von dem Psycholgen. Such dir jemand anderen! Es ist schon fraglich, ob es gescheit von ihm war, euch beide anzunehmen. Manche Therapeuten lehnen das ab.

Antwort von gadde,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Der hat dein Vertrauen missbraucht und seine Schweigepflicht gebrochen....

Antwort von petrella2911,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

hast du ihn von der Schweigepflicht gegenüber dritten entbunden? ich nehme mal an nein er hätt auf dar keinen Fall mit deiner Mutter über deine Termine reden dürfen und schon gar nicht üer was gesprochen wurde, such dir schnellstenes einen anderen Psychloge und du solltest über legen ob du ihn de Ärztekammer meldest, sofern du Beweise hast das er vertrauliche Arzt Patienten Gespräche an dritte ausplaudert.

Kommentar von Dickmoeppi,

Meine Mutter ist Zeugin. Zählt das als Beweis? Mehr Beweise habe ich nicht.

Antwort von LisaSchwarz,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Es ist extrem verletzend und weder der Psychologe noch Deine Mutter hat das Recht sich hinter Deinem Rücken Informationen zu tauschen. deine Mutter scheint dazu zu neigen, sich in Dein Leben zu mischen? aus eigener Erfahrung weiß ich wie schwer es ist derartiges Verhalten zu unterbinden, insobesondere dann, wenn man psychisch geschwächt ist. Jedoch rate ich Dir dringend dazu Dich zu schùtzen. gut wenn Du Dir einen Therapeuten DEINES Vertrauems suchst. Verrate Deiner Mutter einfach nicht zu wem Du gehst. Schütze Dich außerdem indem Du den Kontakt zu Deiner Mutter soweit einschränkst wie es für Dich gut ist. auch wenn sie meckert und sich beschwert....Du bist nicht ihr Unterhalter,nicht ihr Pausenclown und nicht ihr Bringer. du hast ein Recht auf Dein eigenes Leben. Du wirst sehen, welche Befreiung es bringen kann sich nicht für jeden Schritt zu rechtfertigen! :-)

Antwort von barna,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich glaube ganz einfach nicht, dass der Psychologe Dinge über dich ausplaudert, da herrscht absolute Schweigepflicht, der Arzt kann sich das gar nicht leisten! Könnte es sein, dass du dir da was einbildest?

Kommentar von OoCupcakeoO,

Woher wwiß dann die Mutter das sie einfach abgekaut ist

Antwort von sarah3,

Ich würde ihn bei der Ärztkammer anzeigen, wenn er so eindeutig seine Schweigepflicht verletzt hat!

Antwort von Jamie96la,
  1. Der Psychologe hat Schweigeplicht .
  2. Deine Mutter wird dich immer wie ein kleines Kind behandeln , weil du für sie immer ihr kleines Kind bleiben wird .
  3. Wenn dich das Verhalten deiner Mutter stört , sag ihr das ins Gesicht und sag ihr sie soll sich ändern , ansonsten würdest du fürs erste den Kontakt abbrechen . [Ist zwar hart , aber manchmal notwendig]
  4. Rede auch mit dem Psychologen über alles , dass dich das stört und droh ihm auf jeden Fall damit , den Psychologen zu wechseln wenn das so weiter geht , desweiteren kannst du ihn glaube ich auch anzeigen durch das brechen seiner Schweigeplicht , die er selbst bei deiner Mutter einzuhalten hat , solange du nicht zugestimmt hast , dass sie das erfahren darf .
  5. Ich glaube nicht das du zu empfindlich bist , mich würde es auf jeden Fall auch stören . Mich stört es bereits , wenn meine Eltern mich nachmittags fragen , wie die Schule war o_O
Antwort von Schummler,

du bist 30 schiebe jetzt nur nichts auf die schwere kindheit mit 30 solltest du dir selber helfen können lass doch die alte quatschen was sie will

Antwort von OoCupcakeoO,

Der hat Schweigepflicht! Weiß den ..... drauf hin und wechsle den Arzt!!!

Antwort von DamonSalvatore,

Geh zu einem anderen Psychologe, dann erledigt sich das Problem von selbst.

Kommentar von Dickmoeppi,

Geht mir nicht um den Psychologen, der ist mir egal.

Es geht mir um das Verhalten von meiner Mutter

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten