Frage von MannimMond10005,

Mutter arbeitet gegen vater

Morgen

Kind (10) lebt in der Woche beim Vater und am we bei der Mutter.

Es ist eine gemeinsame Erziehungsberatung angeordnet, woran die Mutter teilnimmt aber nicht mitarbeitet und sich an keine Abmachung hält. Nun fängt die Mutter an mit Absicht gegen den Vater zu arbeiten und das jedes Wochenende.

Das Kind benimmt sich in der Woche inzwischen unmöglich und verweigert alle Schularbeiten.

er sollte die daraus resultierenden Strafarbeiten dann am we machen und hat naschverbot, fernsehe und Play Station verbot bekommen für die komplette Woche einschließlich We.

Die Mutter war damit einverstanden als sie das Kind abgeholt hat und schon im Bus bekommt das Kind Bonbons, durfte am we Play Station spielen wenn es brav schreibt (sollte ohne Belohnung sein Strafe ist Strafe)und hat ihm alles erlaubt was der Vater verboten hatte. Und das macht sie dauernd. Nun tut das Kind beim Vater gar nichts mehr

was kann der Vater nu machen (Anwalt ist schon dabei Antrag zu stellen)

aber das dauert noch ewig und da bei der Erziehungsberatung schriftlich festgehalten wurde das Strafen auch fürs We gelten und beide Elternteile damit einverstanden waren. muss der Vater doch irgendwas machen können.

ich habe diese frage schonmal reingestellt und erziehungstipps bekommen brauche aber rechtlichen Rat was der vater tun kann, da die abmachungen schriftlich vorliegen.

  ich bin ein guter Freund vom Vater

 

Antwort von PoisonIvy,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Also erstens: wenn du Strafen ansetzt, dann sollten die sofort Wirkung haben und nicht Tage später, ein Kind denkt nicht tagelang im Voraus. Zweitens, Naschverbot verhängt man gar nicht, man belohnt weder mit Naschen noch verbietet man es, ansonsten kann das Kind als Erwachsener eine gestörte Einstellung zu Süssigkeiten bekommen und könnte eventuell dazu neigen, es hierbei zu übertreiben und als Selbstbelohnung einzusetzen, was nicht gesund wäre. Für mich hört es sich so an, als ob der Vater es auch extra schwierig machen möchte, um eine angenehme Zeit mit der Frau und Kind schon mal zu verhindern. Hier arbeiten beide Eltern überhaupt nicht zusammen, was aber nicht alleine an der Frau liegt!

Wenn das Kind bei den Hausaufgaben Schwierigkeiten macht, dann hätte ich es schon lange in eine Hausaufgabenbetreuung geschickt, denn hier wird darauf geachtet, dass diese erledigt werden und im günstigsten Fall arbeitet Schule und Tagesstätte zusammen.

Man sollte ein Kind nicht nur mit Strafen erziehen, da läuft doch total was schief. Ein Punktesystem ist hier wesentlich effektiver. Pro erledigte Arbeit einen Punkt und bei sowieso vielen Punkten bekommt das Kind ein Auto oder ein kleineres Legoteil oder wenn es sich die Punkte anspart auch mal etwas Grösseres, das kommt ja darauf an, für was sich das Kind interessiert. Damit das läuft, sollte man sein Kind auch nicht mit unnötigen Spielsachen überschütten. Aber wenn das alles so lieblos abgeht und hunderte Strafen hagelt, dann ist es kein Wunder, dass das Kind bockt. Strafen müssen in einem überschaubaren Rahmen bleiben und können nicht aufgeschoben werden, das heisst, die Strafen, die der Vater verhängt, müsste er auch selber durchziehen und nicht Tage später, das hat sonst Null Effekt, ausser dass das Kind noch mehr bockt.

Kommentar von MannimMond10005,

er straft das kind nicht erst tage später sondern das kind sitzt das bis zum wochenende aus auch strafarbeiten von der schule verweigert er bis zum wochenende so zum ersten.

mit dem naschkram wird gemacht weils bei der mutter süsskram ohne ende bekommt damit er lernt das man net immer nur süss isst

hausauffagebn betreuung wurde versucht, der kleine bringt die erzieherrin immer dazu ihm zu helfen weil er so tut als kann der das net. obwohl ers kann auch ne macke die er von der mutter hat weil sie ihm die hausaufgaben immer vorgesagt hat.

und es bekommt nicht nur strafen wir haben ein belohnungsystem aber das interessiert das kind net weil es bei der mutter alles bekommt ohne was dafür zu tun. zb darf das ganze we playstation spielen obwohl es seine hausaufgaben nicht macht usw usw also auch soviel dazu

Kommentar von sumba,

papi bissel erziehungsunfähig oder?

Kommentar von sumba,

papi bissel erziehungsunfähig oder?

Kommentar von MannimMond10005,

wieso papi die mutter ist diejenige die auch laut Jugendamt und erziehungsberatung erziheungsunfähig ist. und konsekuenzen braucht jedes kind und nicht darfst playstation spielen hausaufagben sind egal usw usw also bitte was ist mit euch los

Kommentar von MannimMond10005,

wieso papi die mutter ist diejenige die auch laut Jugendamt und erziehungsberatung erziheungsunfähig ist. und konsekuenzen braucht jedes kind und nicht darfst playstation spielen hausaufagben sind egal usw usw also bitte was ist mit euch los

Antwort von Beulinchen,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Findet ihr das nicht bißchen viel Strafen auf einmal,und was hat eine Strafarbeit für eine Wirkung wenn sie erst Tage später ausgeführt werden soll?Meiner Meinung nach keine!Den das Kind kann das doch gar nicht mehr in zusammenhang bringen und fühlt sich dadurch ungerecht behandelt.Und dann soll das auch noch jemand durchsetzten,der sie nicht verhängt hat und damit eigentlich gar nix zu tun hat.Meiner Meinung nach liegt das nicht am Verhalten der Mutter das das Kind beim Vater nix mehr macht sondern an Ihm,den er überfordert das Kind doch völlig mit dieser Flut an Strafen die überhaupt nix mit der Sache an sich zu tun haben.Erst mal müßte eine klare Linie bestehen,das es sowieso kein Fersehen,Playstation gibt bevor die Hausaufgaben nicht gemacht sind,egal wie lang sich das Kind damit rumquält!Dann erübrigen sich diese Verbote automatisch,dann muß der Vater konsequent kontrollieren,das die Hausaufgaben aufgeschrieben wurden und eben auch,nach einer kurzen Pause nach der Schulr gemacht werden.Wenn das nicht hinhaut kann ich mir eine Strafe dafür ausdenken,die aber auch in dem Moment umgesetzt werden muß.Das Kind ist doch eh schon zwischen den Parteien hin und her gerissen und natürlich sollten Eltern an einem Strang ziehen,aber doch nicht so.Die Mutter muß Strafen umsetzten,die der Vater verhängt und selbst überfordert ist diese durchzusetzten und schiebt es auf die Mutter ab,das kann es doch nicht sein,mit wievile Strafe soll das Kind noch behängt werden?Gut,meine Tochter ist nur alle 2 Wochen bei ihrem Vater und bekommt auch ab und an Nintendoverbot,aber sie wird doch eh schon zwischen den beiden Welten hin und her gerissen.Wir haben uns mit dem Kind zusammengesetzt und vereinbart,das genau das eben nicht geht.Wir haben ihr erklärt das es ein gemeinsames Zusammenleben eben nicht gibt,also können auch keine gemeinsamen Strafen zum Tragen kommen.Es sollte die Zeit ungezwungen mit der jeweiligen Person verbringen können und sich in dieser Zeit an deren Regeln halten können.So werden verhängte Strafen für die Zeit bei der jeweils anderen Person ausgesetzt.Grundsätzliche Dinge/Regeln sollten natürlich im Vorfeld abgesprochen und klar sein,denn es kann nicht sein,das mein Kind bei mir regelmäßig die Zähne putzt und bei ihm komplett darauf verzichten kann!So sehe ich das und wir fahren gut damit.Das arme Kind steht doch so nur unter Druck!Denkt mal darüber nach!

Kommentar von MannimMond10005,

mal ne anmerkung kind bekommt dienstags ne strafarbeit wegen hausaufgabennicht gemacht , mittwoch donnerstag freitag macht es weder die strafarbeiten noch die hausaufgaben, klar wirds dann am we gemacht werden müssen weil es in der woche ja  gar nichts gemacht hat, soll man dann sagen ach kind hast die komplette woche nicht einen finger gerührt und am we darfste dann playstation spielen oder wie soll das aussehen das kind lebt nur noch fürs we und macht in der woche nichts mehr und zwar wirklich gar nichts mehr und die psychologin sagt auch da es nix macht weil es bei der mutter auch nix machen muss muss die strafe auch übers wochenende fortgeführt werden und nicht am we setzt die strafe aus und am montag gehts dann weiter damit. 

Kommentar von MannimMond10005,

Achja und bei normalen elter ehen die strafen auch übers we denk da mal drüber nach

Kommentar von Beulinchen,

Getrennte Eltern sind aber keine "normalen" Eltern,zumindest für das Kind nicht!Ich war schon lange vom Vater getrennt bevor das Kind überhaupt auf die Welt kam und setzte ihr auch in der ganzen Zeit keinen "Vaterersatz" vor die Nase,denn einen Vater hat sie ja,trotzdem ist es heute noch ihr größter Wunsch eine "normale" Familie zu sein,sprich er soll seine Freundin rausschmeißen und wir sollen zusammen leben.Das ist normal im enken der Kinder,sie brauchen und wollen Mutter und Vater.Und dann beantwortest Du Dir die Frage selbst,wie kann es sein,das er dienstage eine Strafe verhängt und sie nicht durchsetzt?.Der Vater hat doch die Konsequenz nicht seine Strafen durchzusetzten,da muß er sich nicht wundern wenn das Kind kein Respekt vor ihm hat!Grundsätzlich sage ich ja,müßen klare Regeln herrschen wie:Du darfst nicht lügen,sowohl den Papa nicht als auch die Mutter nicht anlügen,dafür können gemeinsame Strafen durchgezogen werden,den das ist eine Regel die gilt für alle Beteiligten,aber die Hausaufgaben liegen dochh immer unter der Woche,also im Aufgabenbereich des Vater`s.Also muß er doch so konsequent sein das durchzuziehen,sowohl die Umsetztung der Hausaufgaben zu machen als auch die Strafe die daraus resultiert.Hier wird meiner Meinung nach einfach die Verantwortung von einem auf den anderen geschoben damit der Böse vor dem Kind immer der andere ist!Der hass auf den anderen gipfelt darin zu sagen weil der andere Partner nicht das durchzieht wofür ich zu blöd bin ist der andere schlecht für mein Kind und hält sich nicht an schriftlich vereinbarte Ehrziehungsvereinbarungen,die vom Gericht,JA bezeugt worden sind.Geht es ihnen ums Kind bräuchten sie so`n Blödsinn gar nicht,würden ihre eigenen Befindlichkeiten und Hass ganz hinten anstellen und sich zusammensetzen und reden!

Kommentar von Beulinchen,

Ist Sauschwer,aber es geht,ich weiß das denn ich bin auch so ein Mensch der sofort in die Luft gehen kann wenn etwas nicht richtig läuft.Selbstbeherrschung ist das Zauberwort und sich mal in die Lage des Kindes versetzten können und das empfinden zu können was das Kind empfindet und zwar von beiden Seiten!

Kommentar von MannimMond10005,

die mutter tut das aber nicht ich glaube ihr versteht mich total falsch.

Beispiel kind macht seine hausaufagben nicht und bekommt ne strafe das ist dem kind egal weils am we egal welche strafe das war genau das bekommt was zb verboten wurde (zb playstation spielen)  das kind hat zudem einen extremen bock und sitzt das einfach aus und wartet aufs we also hat das nix mit blödheit zu tun. wie würdest du deinkind denn dazubringen seine hausaufaben zu machen wenn keine strafe hift, kein reden, kein erklären warum es hausaufgaben machen soll, und es am we die hausaufgaben vorgesagt bekommt und dann playstation spielen darf den ganzen tag.

Antwort von sumba,

oh je hier ist ein betreuender elternteil der nix begriffen hat und zu nix fähig ist. strafen gehen in diesem fall von montag bis freitag. in der zeit des mütterlichen umgangs gelten die strafen nicht, gelten die erziehungsmethoden nix, weil die sichtweisen der mutter gelten. das wird papi lernen müssen zu verstehen. momentan ist er dabei das kind systematisch zu zerstören und quält das kind psychisch.

sein belohnungssystem ist kindisch und dumm und wird auf dauer garnix bewirken. das weiß auch das kind.

rechtlich kann der vater garnix tun, weil die mutter nichts tut, was rechtlich relevant ist. in frage zu stellen wäre ob die psychische gewalt und quälerei des kindes nicht bereits kindesmisshandlung ist und deshalb verfolgt werden sollte seitens der mutter.

auf jedenfall sollte vati sich mal dringend selber an die nase packen und sich in psychologische behandlung begeben um sein trennungstrauma zu verarbeiten und seinen hass. dann hört er auch auf, dass alles auf dem rücken des kindes auszutoben. über kurz oder lang treibt er momentan das kind direkt in die arme seiner mutter.

Kommentar von MannimMond10005,

Er wurde dem gericht schon zugesprochen (erst hatte er sein lind nur alle zwei wochen gesehen wie es üblich ist) und gericht hat gesagt es schadet dem kind bei der mutter und jugendamt sagt nun das jedes we fürs kind zuviel ist bei der mutter weil sie es so macht (kommentar von unten gilt also acuh für dich) und er sagt dem kind immer das seine mutter ihn liebt und versucht soviel kontakt wie möglich zur mutter zu haben und hass hat er schon lange nicht mehr. und mal ehrlich sie hatte zb nur den auftrag die fingernägel zu schneiden vom kind (erziehungsberatungsstelle angeordnet) und nicht mal das konnte sie und les mal bitte unten den kommentar genau durch

Antwort von Elfsansibar,

Anträge beim Jugendamt stellen ( gegebenfalls beim Familiengericht/Amtsgericht) auf Abänderung des Umgangsrechts.

Kommentar von MannimMond10005,

der antrag läuft schon aber es dauenrt noch so lange bis das durch ist und es schadet dem kind jede woche mehr

Antwort von MannimMond10005,

Und Frage lautet immer noch welchn rechtlichen schritte kann der vater unternehmen

Antwort von Elfsansibar,

Kinder werden gern verwöhnt. Der Liebesfaktor geht nun mal mit dem süssen Leben einher. Erst mal Stress abbauen! Der Pappi muss dann eben mit dem Sohn zusammen die Schularbeiten machen (abends, evtl. sogar am PC). Und am Wochenende mit der Mutter gar keine Auflagen machen, das ist ihr Ding. versuchts mal!

Kommentar von MannimMond10005,

das problem ist das das kind lernen muss die alleine zu machen ohne das einer danebensitzt auflage der psychologin weil es 10 ist und kann nichtmal richtig lesen schreiben oder sonstwas. da soll keiner nebensitzten lehrer sitzt auch net daneben

Antwort von horbach,

Der Vater soll seine Strafen nicht über das WE laufen lassen. Allerdings sollte er das KInd unter der Woche nciht so laufen lassen. Es muss die Hausaufgaben machen und lernen.

Verweigert sich das Kind, mit dem Kind zum Jugendamt und auch zum Lehrer. Es gibt ja auch Schulpsychologen, die können auch helfen. Erst mit dem Lehrer reden - wie verhält sich das Kind in der Schule - und dann evtl. zum Schulpsychologen. Keine Ahnung, was die Frau mit dem Kind anstellt. ABer sie zerstört seine Zukunft.

Das muss man ihr auch ganz klar sagen. Sie beglückwünschen, das sie ihrem Kind erfolgreich schadet. Nicht dem Vater, nein - nur dem Kind. Kein Wunder, das sie das Kind nur noch am WE sehen kann...kopfschüttel, was gibts nur für Mütter...

Kommentar von MannimMond10005,

die strafen müssen aber übers we laufen weil das hatten die am anfang net haben das we rausgelassen und das kind lebt nur noch fürs we und tut nichts mehr weils belohnt wird egal was ist in der wochemacht geht ja net nur um die hausaufgaben pisst einem in zimmer aus bock, kotzt mit absicht wenns net essen will uswusw.

Kommentar von Beulinchen,

Das macht das Kind mit Absicht um den Papi zu ärgern????Mann,werdet doch mal wach,das Kind ist völlig gestört weil es zwischen den Welten hin und her gerissen wird,Verantwortlichkeiten hin und hergeschoben werden,die keiner erledigen will,oder zumindest dem Auftrag entsprechend nicht, auf die Bedürfnisse des Kindes hier keiner Rücksicht nimmt,anscheinend wohl nicht mal die Psychologin.Wie kann ich dem Kind,das nicht mal richtig lesen und schreiben kann mit 10 Jahren(da ist doch vorher schon was schief gelaufen beim erlernen:wie mache ich Hausaufgaben),damit alleine lassen Hausaufgaben zu machen die es vom Aufbau her schon nicht verstehen kann,da es eben nicht richtig lesen und schreiben kann!

Hausaufgaben-unter der Woche-Vater sein Problem!Mit der Mutter sprechen das sie auch Verantwortung übernehmen muß,damit das Kind richtig lesen lernt und das Kind fördert aber unabhängig von Hausaufgaben,das geht auch spielerisch und ohne den Druck von beiden Seiten!Absprache-Lösungen finden-die das Kind nicht unter Druck setzten.

 

Kommentar von horbach,

Schwieriger Fall. Bitte sage den Eltern, sie sollen zusammen mit dem Kind zum Psychologen. Sie brauchen das alle 3. Das Kind, weil es keine Grenzen, keine Sicherheit und keine GEborgenheit kennt. Die Mutter, damit sie einsieht, was sie mit ihrem Verhalten dem Kind antut ( nicht dem Vater !), und der Vater, weil er jemanden braucht, der ihn stützt und fördert und zuhört und Hilfestellung gibt! Dort gibt es auch viele GEspräche, wo entweder alle 3, oder auch nur 2 oder man alleine die Situation durchackern muss. Was anderes wird da nicht mehr helfen. Wünsch dem Papi und dem Kind und sogar der Mutter Glück!

Antwort von Dea2010,

Zuerst einmal das Besuchsrecht auf das gesetzliche Minimum (alle 2 WE von Sa auf So) einschränken!

 

Dann gemeinsam mit der Erziehungsberatung das Gespräch mit den Sozialpädagogen des JA suchen. Wegen Gefährdung des (seelischen) Kindeswohls versuchen, den Umgangauf einen begleiteten Umgang zu beschränken, bis die Mutter wieder kooperiert.

 

Begleiteter Umgang bedeutet:

Keine Übernachtung mer, stundenweises Treffen in den Räumen des JA unter Anwesenheit eines Sozialpädagogen.

 

Das mal vorschlagen, damit der Mutter klar wird, dass sie dem Kind schadet durch ihr Verhalten.

 

Dem Kind (es ist alt genug) diese Konsequenzen (nur noch begleiteter Umgangalle 2Wochen,keineWE-Übernachtung mehr) aufzeigen und ihm sagen, dass dies eben auch in seinem Verhaltn begründet ist.

 

Mein Ex hat es ähnlich gehandhabt udn ich ahbe mich mit denKindern mal zusammengesetzt mit eienr zusätzlich erwachsenen Person. Ich habe ihnen erklärt, dassmir ihr Verhalten und das des Kindsvaters keine Wahl liesse. Das ahaben sie, wenn auch damals maulend, eingesehen.

 

Das JA hat sich meinen Ex zur Brust genommen, nachdem die Schule bestätigte, dass das Verhalten zyklisch auffällig war und die Auffälligkeiten regelmäßig nach den Besuchs-WEzu verzeichnen waren.

 

Tja. er schiesst zwar immer noch quer, aber insgesamt ist wieder Linie drin, die Kinder haben begriffen, dass ihr Fehlverhalten unschöne Konsequenzen für ALLE hat. Seitdem geht es.

Kommentar von MannimMond10005,

das klingt doch mal aufnauend, weil das problem ist das die erzihungsberatung tante da immer mitleid mit der hat weil die sofort anfängt zu heulen wenn man mal was sagt was ihr net passt. und nu die frage wenn er zum JA geht machen die da auch mit oder wird das ein schwerer kampf.

Kommentar von hopskaese,

es kommt auf das JA drauf an..... wenn sie das gemeinsame sorgerecht haben, wird es schwer, wenn sie nicht damit einverstanden ist. denn auch sie ist für die umgangsregelungen ihres kindes zuständig

Kommentar von MannimMond10005,

naja da das gericht schon angeordnet hat das sie ihn nur noch am we bekommt, problem JA wollte die zwei wochen regelung gericht diese

Antwort von Starless,

Immer wieder schön zu sehen, wie Streitigkeiten auf dem Buckel der Kinder ausgetragen werden. Toll. Ich hoffe Frau Mama sieht irgendwann ein, was sie anrichtet (wenn das wirklich so zutrifft, wie du es beschreibst). Nein, eigentlich hoffe ich das nicht, wünsche ja keinem was böses.

Ich schätze du willst auf alleiniges Sorgerecht des Vaters aus ? Das wird sich vor Gericht kaum durchsetzen lassen. Um genaueres sagen zu können, fehlen allerdings Informationen.

Z.B. Will die Mutter (alleiniges) Sorgerecht überhaupt ?

Aussergerichtliche Einigung möglich?

Finanzielle und berufliche Situation der Beteiligten...und so weiter...

Kommentar von MannimMond10005,

es ist sogar noch schlimmer weil das meiste fehlt hier wegen zu wenig zeichen da, alleiniges wird er nciht bekommen das weiss er aber da die erzihungsberatung vom gericht angeordnet ist und das schriftlich festgehalten wurde muss es doch was geben was der vater rechtlich machen kann

Kommentar von Starless,

Die Beweislage ist in solchen Fällen natürlich besonders schwierig. Auf Zeugenaussagen wird verständlicherweise kaum rücksicht genommen, wenn kein offensichtlicher Missbrauch vorliegt. Ich weiss auch nicht, wie ich in dem Falle der Mutter die sprichwörtliche Pistole auf die Brust setzen würde. Lässt sich nicht sagen mit den gegebenen Informationen, sorry.

Kommentar von hopskaese,

er kann versuchen einen neuen richter zu bekommen

bei richter stavemann wäre er gut aufgehoben... findet man im i net unter väter in not

der würde ihr sofort das sorgerecht entziehen, selbst wenn das jugendamt nichteinmal einen antrag stellt bzw auch der vater keinen

den stellt er selber

für so nen fall ist er gut.... er denkt auch nicht an die kinder.... wie es ihnen dabei geht

sorry... musste mal raus und zu dem problem passt es

Kommentar von MannimMond10005,

sind aber nicht richter an die stadt gebunden??? und wie kann man sich seinen richter aussuchen

Kommentar von hopskaese,

du kannst bei google väter in not in die suchmaschine eingeben

dort findest du dann eine auflistung auf weiterführenden seiten

an sich ist ein richter an ein AG oder dergleichen gebunden

aber man findet solche überall.... zum leid vieler mütter

den besagten richter würde ich auch nicht empfehlen... ich verklage ihn gerade aufs böseste... der hat mich so fertig gemacht... viele verhandlungsfehler gemacht, sodass ich mit einem guten anwalt es jetzt schaffe ihn abzusägen.......

aber solche richter gibt es überall ;)

Kommentar von MannimMond10005,

hast du nicht grade gesagt bei dem wäre er gut aufgehoben und nu verklagste den bin verwirrt

Kommentar von hopskaese,

in dem fall schon... ich bin mutter.... quasi die kehrseite der medaille

 

Kommentar von MannimMond10005,

achso

Kommentar von Starless,

Lol. Versteh ich nu auch nicht mehr :)

Das klingt nicht sehr plausibel...Vielleicht bin ich zu misstrauisch :)

Kommentar von MannimMond10005,

sie meint der richter ist gut für väter nicht für mütter und sie ist ne mutter. das meint sie

Kommentar von hopskaese,

ich bin mutter.... er aber widerum ist vater und möchte sein recht durchsetzen....

mir wurde das sorgerecht für meine tochter entzogen, weil mein eigener vater, antrag auf umgang beim gericht gestellt hatte.. habe zu meinen eltern seit 6 jahren keinen kontakt mehr

zur anhörung konnte ich nicht erscheinen, da ich in der klinik lag...

der richter hat auf eigenen antrag mir das sorgerecht entzogen, weil ich laut aussage meines vater ständig wechselnde partnerschaften hätte

was aber nicht an dem ist... und auch noch nie so war... ich habe das alleinige sorgerecht für meine tochter gehabt....

ich habe widerspruch eingelegt und bin in die nächste instanz.... habe das sorgerecht sofort wieder bekommen

aber der die klage meines vaters liegt immernoch bei ihm... meine tochter will nicht zu ihm und kennt ihn garnicht mehr... sie ist jetzt 8.....sie wurde von ihm damals mit einem stock verprügelt und mein vater ist selbst nach einem neurologischen gutachten  alkoholiker. welches vom gericht angeordnet worden ist

der richter meinte zu mir das er keine bedenken hat, meine tochter in die obhut meines vaters übers we zu geben, da er mit täglich 4 halben liter bier kein alkoholproblem hätte

ich kämpfe immernoch gegen beide an  und bald bin ich reif für die klapse wenn das so weiter geht

ein erziehungsgutachten wurde mit mir auch gemacht

alles einwandtfrei...... ich habe wegen dieser nummer meinen job verloren.... eigentlich alles

Kommentar von MannimMond10005,

das ist mist, hoffe kämpfst tapfer weiter und schaffst dass

Kommentar von hopskaese,

ja das tue ich... und ich kämpfe schon mein ganzes leben gegen meinen vater an.... solange er lebt wird es wohl auch nicht aufhören

der vater meine tochter hatte auch keine einwände gegen einen umgang mit meinem vater... hatte noch behauptet, das ich ihn um geld angebettelt hätte...

er hat seine tochter erst 3 mal gesehen und davon 2 mal nichteinmal beachtet... er ist an uns vorbei gelaufen als würde er uns nicht kennen.....

er hat noch nie unterhalt gezahlt obwohl es mehrere titel mittlerweile gegen ihn gibt.... ich bin dazu verpflichtet ihn 1 mal im jahr anzumahnen... er nennt es dann betteln.....

selbst meine tochter kann mittlerweile nicht mehr und ist am boden zerstört, weil sie es nicht verstehen kann..... sie wird ständig von irgendwelchen psychologen befragt und ist mittlerweile schon in behandlung weil ihr das alles so an die nieren geht

ich selbst war familientherapeutin..... obwohl das alles zu unrecht geschehen ist, wird mich wohl niemand mehr einstellen und ich muss wieder in meinen alten job zurück..... ich hatte meine auslbildung 6 monate vorher erst abgeschlossen

Kommentar von Beulinchen,

Wie grass ist das denn,da sieht man es wieder,selbst Leute,die davon Ahnung haben,werden mit ihren eigenen Waffen geschlagen,ja deren Leben sogar regelrecht zerstört, und wie es aussieht kommen manche damit auch noch durch!Ich sage doch immer wieder,auch Richter können niemals wahrhaft in der Situation stecken und das Richtig beurteilen,denn sie sind ja eben nicht tagtäglich dabei und sehen die Dinge nicht,die sich, wenn jeder Mensch im Sinne des Kindes denken würde,von allein verbieten oder angebracht sind!

Ich wünsche Dir alle Kraft dieser Welt und das Du es schaffst Deinem Kind den Schutz und Halt zu gewähren,den es braucht um in dieser Welt bestehen zu können!

Antwort von holsch,

mußt dich doch nicht tarnen... besorgter vater.

dagegen kannst du nichts tun... weder mir nem rechtsanwalt, noch mit guten worten

Kommentar von MannimMond10005,

lach bin wirklich der kumpel von dem

Kommentar von MannimMond10005,

und irgendwas muss er doch tun können weil warum wirds dann schriftlich gemacht bei der erziehungsberatung, (die gerichtlich angeordnet ist) wenn sich doch eh keiner dran halten muss

Kommentar von holsch,

da geht nichts... glaube mir

Kommentar von Starless,

Ist das deine Erfahrung?

Meine ist : Es gibt immer einen Weg...

Kommentar von MannimMond10005,

deswegen er braucht einen weg

Kommentar von Starless,

Den gibt es auch. Ist eben die Frage, welche Richtung, und wie weit man gehen will / muss. Ich würde es zuerst einmal aussergerichtlich probieren.

Kommentar von MannimMond10005,

das wurde probiert und zwar schon en halbes jahr nach der regelung, erst hat sie die abmachungen immer vergessen usw nu wurde es schriftlich gemacht nu macht sie es offen das sie das gegenteil tut, das siedem kind schadet ist ihr egal.

Kommentar von Starless,

Grmpf. Dann weiter beim Jugendamt.

Kommentar von MannimMond10005,

das hat er vor weils schriftlich vereinbart wurde und siesich doch eigentlich dran halten muss oder net

Antwort von Stadtreinigung,

Unverzüglich zum Jugendamt gehen,denn es liegt ein Mißbrauch von Schutzbefohlen und

Mißbrauch zum Nachteil des Kindes vor.Das Amt ist in Verbindung mit eine zuerst beginnenden Mündlichen in Verbindung mit einen schriftlichen Antrag auf Amtshilfeersuchen unverzüglich Aufzufordern geeignete Maßnahmen einzuleiten.

Das Amtshilfeersuchen darf nicht abgelehnt werden.

Kommentar von holsch,

schmunzelt...

Kommentar von MannimMond10005,

und was ist das genau, weil ein missbrauch im eigentlich sinne liegt laut anwalt nicht vor da das kind weder geschlagen wirrd noch hungern muss usw.

Kommentar von Starless,

Im Gegenteil. Das Kind wird eher sagen, das es bei der Mutter besser geht (Playstation, Süßigkeiten....) Aber gut, mit 10 Jahren hat man eh nix zu sagen -.-

Kommentar von hopskaese,

Mißbrauch von Schutzbefohlen

naja... ich sehe das ein wenig anders

ist es ein mißbrauch, wenn 2 elternteile eine unterschiedliche art haben ihr kind zu erziehen????

ich denke nicht.... das kommt in fast jeder familie vor... der eine ist schneller und der andere eben langsamer weich zu klopfen

wenn man mal zurück denkt: wenn mama nein gesagt hat.. und man wollte was unbedingt... ist man auch zu papa gerannt...

das kind sucht sich den angenehmsten weg für sich aus... würde ich auch tun

eine erziehungberatung machen die eltern schon... die frage stellt sich ob die idee von der mutter kam... ich glaube nicht, denn sonst würde sie sich drauf einlassen

beide elternteile müssen einen gemeinsamen weg finden.. wie gestaltet sich schwierig

Kommentar von MannimMond10005,

es wurde schriftlich vereinbart unter gerichtlichen zeugen sozusagen und es waren beide mit einverstanden darum gehts doch und die mutter macht immer genau das gegenteil von dem was abgemacht war. und es schadet dem kind auch wenns weder geschlagen wird noch sonstwas

Kommentar von MannimMond10005,

achja und die erziehungsberatung wurde vom gericht angeordnet

Kommentar von hopskaese,

ja ABER: die frage stellt sich... macht die mutter den vater beim kind verbal schlecht???  das würde dann quasi darunter fallen.....

gerichtlich wird viel angeordnet...... und ne erziehungsberatung ist vielleicht für viele hilfreich, aber manche kapieren es einfach nicht

man weiß ja nicht was noch alles vorgefallen ist

und aus den infos oben ist ein mißbrauch nicht zu entnehmen

Kommentar von MannimMond10005,

der vater spricht ne strafe aus, die mutter kommt vorbei um das kind abzuholen und spricht (vor dem kind) die gleiche strafe aus und sagt das es so gemacht wird, kaum sind die aus dem haus raus wird es anders gemacht und das weis das kind inzwischen egal was papa sagt und mama zustimmt mama machts doch anders und das kind darf doch alles

Kommentar von hopskaese,

sie müssen beide einen gemeinsamen weg finden... klar

aber ich denke der vater muss auch unter der woche einen weg finden, das sein sohn unter der woche seine HA macht und das nicht aufs we gepackt wird

dabei geht es nicht um die mutter.....

er soll versuchen mit seinem kind zu reden und ihm in erster linie ihm klar machen was schule bedeutet...... finde ich

denn er macht es ja für sich.... er sollte spaß am lernen haben

 

Kommentar von MannimMond10005,

das hat er doch schon alles durch das kind MACHT es in der woche defenitiv net da hilf bein bitte betteln reden erklären strafen nix hilft da. weils wochenende sowieso schön wird dem kind ist alles egal ein beispiel. irgenwo steht was zb auf nem spielzeug oder kinder dvd kind fragt was steht da und wenn man sagt versuch doch mal selber zu lesen ( das kann es soweit schon) dann will es das gar net mehr wissen.

Kommentar von MannimMond10005,

und natürlich geht es um die mutter die muss mit erziehen beispiel (und das ist genauso passiert)

Montag kind prügelt sich in der schule, verweigert jegliche schulaufgaben, kotzt nach dem essen mit absicht weils grade keine lust auf das essen hat.

Dienstag wieder tritt das kind andere in der schule wieder keinerlei aufgaben macht.

mittwoch, keine aufgaben gemacht und pisst dreimal an dem tag in irgendwelche räume.

donnerstag beleidigt  lehrer, macht keine aufgaben, flippt total aus

freitag macht in der schule keine aufgaben und wird frech zur lehrern

samstag darf es playstation spielen und anchmittags gehts zum indoorespielplatz

sonntag darf es ganze 2 filme gucken mit jede menge naschkrank

nächster montag in der schule wird frech zur lehrerin macht keine aufgaben usw usw also was sagst du nu solls immer noch net übers we gehen

Kommentar von hopskaese,

das problem liegt hier, wenn das kind so auffällig ist, was vorfher garnicht so ersichtlich war ganz wo anders...... der kleine kommt schon garnicht mehr zurecht mit sich selbst...... kinder die in diesem alter solche auffälligkeiten zeigen sind psychisch sehr angegriffen..... klar liegt es an der beziehung zu den elternteilen

einer hetzt gegen den anderen und das kind wird nicht dabei vergessen und nicht aufgefangen......

vielleicht gibt er sich sogar die schuld an der trennung seiner eltern bzw an dem streit zwischen ihnen....

aber wenn es so weiter geht... alles vorm gericht und JA ausgetragen wird, wird es sich nicht bessern...... die eltern kind beziehung muss gestärkt werden und vor allem das vertrauen.......... wenn aber sich beide immer nur angiften... egal ob vor ihm oder nicht, denn er bekommt es eh mit...... wird sich keine besserung einstellen

sie müssen wie gesagt einen gemeinsamen weg finden

und der vater muss die HA durchsetzen und aufs we sollte nur noch lernstoff gelegt werden, damit die mutter nicht ausgegrenzt wird.......

es muss eine klare verteilung von regeln und aufgaben stattfiinden und nicht der eine macht aufgabe 1 und wenn er es nicht hinbekommt muss es eben der andere machen.... geht so auch nicht.....

Kommentar von Beulinchen,

Meine Güte,meine Rede,so wie sich das jetzt anhört,sind beide nicht gut für das Kind,es sollte schleunigst da raus.Nein Blödsinn,es wird niemand besseres für das Kind geben als die Eltern.........wenn sie lernen,ihre Befindlichkeiten hinten anzustellen,ihre Verantwortung ihren Aufgaben entsprechend wahr nehmen und jeder für sich dem Kind Halt und Schutz bieten kann,nicht vor dem anderen sondern vor dieser wirklich nicht einfachen Welt.Das Kind tut mir echt leid,das hatb es sicher nicht verdient!

Kommentar von MannimMond10005,

genau das tut der vater für ihn ist nichts wichtiger als das kind. die mutter schießt quer und der ist es egal ob sie dem kind schadet oder nicht

Kommentar von Beulinchen,

Stimmt nicht,er von seinem Standpunkt sieht es so und glaubt das auch.Seht Euch das Verhalten des Kindes an,daran sieht man,das das Vertauen in die dem Kind wichigsten Personen grundsätzlich gestört ist und es weder Halt noch Anerkennung geschweige denn einen Rückzug für sich findet.Richter,JA und Psychologen,die nicht tagtäglich in meiner/Der Haut des Gegenüber stecken können doch auch nicht wirklich immer nachvollziehen was mein Kind wirklich braucht.Die handeln doch auch nur nach gewissen Richtlinien,und nur weil der Vater sich dieser Obrigkeit unterordnet und sich danach richtet,heißt das doch nicht das das gut für mein Kind ist und er alles getan hat.Hat er nicht!Ich höre nur der hat das gesagt,der hat das gemacht,dritte mischen sich auch noch ein und sagen Du mußt aber so und so!Hat ein einziger mal das Kind gefragt,hat dem Kind mit viel einfühlungsvermögen erklärt das gewiße Tatsachen jetzt so sind und nicht mehr zu ändern sind,wie es sich dabei fühlt,was es sich wünscht und wie es möchte das mit ihm und der Situation jetzt umgegangen wird?Dnn kann man sich zusammensetzten,die Sachlage neu beurteilen und eine Lösung die für alle tragbar ist finden.Damit das kind wieder vertrauen findet!Das Kind ist am Ende,nicht die eltern!

Kommentar von Beulinchen,

Wie wäre es mit ein er Vater und Kind Kur!Gleiches Recht für alle,für Mama und Kind später auch!Ganz wichtig,Alltag-Zuhause auch zu hause lassen.Mein Kind unter anderen Vorrausetzungen ganz neu kennen lernen.Den eigenen Schmerz und den des Kindes über die Trennung wahrnehmen und zulassen!Das Kind Kind sein lassen,natürlich mit neuen,klaren,ausgehandelten Regeln und es einfach mal nicht mit dieser "scheiß" Erwachsenen Welt konfrontieren!Das Kind leidet,nicht die eltern.Es braucht eure Hilfe,Euren Schutz,Euer Vertrauen,das das kind gut ist und nichts mit der trennung zu tun hat!

Kommentar von Beulinchen,

Der Vater muß mal wieder mit sich und der Welt klarkommen,die Mutter muß mal wieder mit sich und der Welt klar kommen,erst dann ist man in der Lage überhaupt sehen zu wollen,das nicht der Gegenüber das Problem ist und schon gar nicht das Kind sondern man selbst!Situationen ändern sich,prioritäten ändern sich-logische Konseqenz-muß sich mein Verhalten auch änderen!Nicht das Kind!Mein Umgang mit der neuen Situation,mein Verhalten muß sich ändern.Ich betone es noch einmal,das arme Kind,wenn sie das nicht sehen wollen!

Kommentar von Beulinchen,

Ich kann verstehen das Du so argumentierst,doch auch Du stehst einfach auf der Seite des Vaters.Ändert Euren Blickwinkel,nehmt das Kind wahr,fragt es was es braucht,was es wünscht,hört auf die zwischenTöne!Das Kind wird nie für eine dieser beiden Personen wahrhaft Stellung beziehen können,muß es auch nicht,denn schließlich liebt es beide gleicheemaßen,und das ist sein gutes Recht!Kinder,die Probleme bereiten und schwirig sind,sind nicht einfach zu handhaben und man kommt schwer an sie ran,wenn man das Feingefühl dafür nicht hat,aber bedenke mal,sie sind das was wir aus ihnen machen,sie sind die Opfer dieser Umstände,nicht Mama und Papa oder eben Getrennte Partner.Und sie sind einfach nicht in der Lage sich darüber so auszudrücken das wir es verstehen.Dadurch kommen solche Verhaltensweißen zu Tage.Es leidet!

Auch Dir wünsche ich die Kraft,das wenigstens Du es aus dem Blickwinkel des Kindes sehen kannst und vielleicht Du zu ihm und für es einstehst,denn die Eltern sind viel zu verbohrt dazu und in ihren Gefühlen und alltagstrott/problemen gefangen!

Du kennst die Antwort?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community