Frage von Stranger24,

Mutter akzeptiert Freundin nicht.

Hallo liebe Community!

Ich bin Männlich, bald 20 Jahre alt und komme aus einer Kurdisch/Alevitischen Kultur.

Seit etwa 2 Monaten habe ich eine neue Freundin und ich bin bisher überglücklich mit ihr (kennen uns aber schon länger). Wie jedes junge Pärchen möchten auch wir gerne oft beisammen sein und auch beieinander schlafen können...

Das ist ja grundsätzlich kein Problem...wenn da nicht meine Mutter wäre...

Sie hat vollkommen was dagegen, dass meine Freundin bei mir schlaft...was ich ein wenig verstehe weil sie Angst hat meine junge Schwester könnte später auch auf solche gedanken kommen oder weil sies einfach nicht angenehm findet, wenn ich mit einer Frau im Bett in der gleichen Wohnung bin.

Was ich aber nicht verstehe ist...wieso sie auch was dagegen hat wenn ich sie zu mir einlade um einen Film zu schauen...

Sie bringt auch völlige ablehnung gegenüber dem, dass ich sie treffen mag, mit ihr was unternehmen will oder in die Ferien will.

Dies war auch bei meiner vorherigen Freundin das Problem. Sie kann einfach nicht akzeptieren, dass ich eine Freundin haben möchte und mit ihr leben will.

Ich denke sie erwartet von mir das ich auch als Mann jungfrau bleibe bis zur Ehe und auch eine Jungfrau als Ehefrau nehme...als ob das noch möglich wäre mit der heutigen Gesellschaft...

Kann da jemand nützliche Tipps geben? :(

Gruss

Hilfreichste Antwort von minnimaus96,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich würd deine Mutter erst mal direkt darauf ansprechen und dann fragen was ihr Problem mit deiner Freundin ist. Versuch mit ihr das Thema zu klären und mach ihr trotzdem klar das du eine Freundin hast. Sag ihr auch das du sehr glücklich mit deiner Freundin bist und das du dich weiter mit dir treffen willst und das du erst auch mal ein bisschen probieren willst, denn ich kenne keinen der gleich mit dem erstan Partner bis an sein lebensende glücklich geworden ist. Wenn das alles nicht hilft mach ihr klar, dass wenn sie deine Freundin nicht akzeptiert (die beiden müssen ja jetzt nicht gleich beste Freundinnen werden) du ausziehen wirst. Schließlich bist du 20 und wenn du das Geld dazu hast, nur zu! Viel Glück!!!

Antwort von andrea2405,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich habe mit andern Kulturen leider gar keine Erfahrung, aber ich stamme aus einem sehr katholischen Elternhaus mit relativ alten Eltern und ich hatte dasselbe Problem ... sie hätten niemals oder nur schwer einen Freund zu Hause akzeptiert und ich weiß auch nicht wie es gewesen wäre, wenn ein Junge bei mir übernachtet hätte ... deshalb hatte ich meinen ersten richtigen Freund auch erst als ich 20 war ... den habe ich aber nie zu Hause vorgestellt, weil ich mir das einfach nicht antun wollte, die Vorwürfe und Bedenken ... denn für meine Eltern war das größte Problem, dass ich schwanger werden würde und meine Ausbildung nicht abschließen kann ... deshalb bin ich mit 25 von zu Hause ausgezogen und habe vorher wenn ich Jungs kennengelernt habe nur bei denen übernachtet niemals bei mir zu Hause ... hab das nie so gesagt, war häufig mit Freundinnen unterwegs. Deshalb würde ich dir eigentlich auch raten, so bald wie möglich, von zu Hause auszuziehen ... das sind einfach Dinge, welche die andere Generation leider oft nur schwer versteht. Wenn du nicht daheim ausziehen kannst, dann vermeide einfach, dass die deine Mutter zu oft mit deiner Freundin sieht ... oder noch besser, sprich mit ihr und frag sie, ob ihr lieber ist, wenn du deswegen nur mehr selten nach Hause kommst ... denn eigentlich ist es doch schön, wenn du deine Freundin nach Hause bringst, dann weiß deine Mutter wo du bist und was du machst ... andere treiben sich irgendwo herum und betrinken sich oder nehmen Drogen ... vielleicht geht sie darauf ein. Ich habe meinen Freund übrigens erst zu Hause vorgestellt, als ich 8 Monate mit ihm zusammen war ... und ich war da schon 29. ;-) Außerdem bist du ein Junge, und den Müttern fällt es da noch schwerer loszulassen!

Antwort von SynCurse,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Junge, Mittelalter is vorbei, kannste deiner Mutter übrigens auch sagen.

Antwort von Schuhu,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich glaube, dass Mütter aller Kulturkreise eines gemeinsam haben: Sie tun sich schwer, ihre Söhne ziehen zu lassen. Man sagt, dass wenn ein Sohn heiratet, verliert man sein Kind. Wenn eine Tochter heiratet, gewinnt man ein Kind dazu. Ich glaube, dass deine Mutter Angst hat, dass du dich mehr zur Familie deiner Freundin orientieren könntest, und sie hätte es am liebsten, wenn du gar keine Freundin hättest.

Antwort von Sumselbiene,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Notfalls solltest du zu Hause ausziehen. Volljährig bist du ja.

Kennt deine Mutter deine Freundin denn? Vielleicht hilft es schon, wenn die beiden sich mal unterhalten und deine Freundin deiner Mutter versichern kann, dass sie dir nicht nur deine Unschuld rauben will, sondern es ernst meint (das klingt jetzt irgendwie lächerlich ^^, erwartet man ja eher bei Teenagern).

Und du solltest deiner Mutter sagen, dass das Mädel dich glücklich macht. Jede Mutter will ihren Sohn glücklich sehen. Sprecht mit ihr.

Antwort von Sonnia22,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Du bst fast 20. Ich hoffe, Du hast einen Job. Dann könntest Du doch ganz friedlich einfach ausziehen?

Kommentar von Stranger24,

Da dacht ich auch schon dran aber müsste noch 3 Jahre warten bis Ende Studium :)

Kommentar von Sonnia22,

Upps! Dann ist es tatsächlich schwierig. Du hast ja ein doppeltes Problem: Zum Einen eine Mutter, die (wie viele andere) nicht loslassen können, zum Anderen aber (und das dürfte das größere Problem sein) kommt Deine Mutter aus ganz anderer Kultur. Sich dann anzupassen oder umzudenken oder ganz einfach normaler zu denken (wie immer Du es nennen willst), gelingt den meisten nicht. Kannst Du denn nicht nicht mit Deiner Freundin bei IHR treffen?

Kommentar von Stranger24,

Naja ich hab mich mal entschieden einfach zu tun was ich will bis sie sich damit abfindet... Doch jetzt bin ich hald oft bei ihr...was der mum auch nicht gefällt aber da kann sie kaum was sagen ausser nur rumnörgeln hald... Ich hoffe sie akzeptiert es bald! :)

Kommentar von Stranger24,

-entfernt-

Antwort von trixieminze,

Hier prallen Kulturen aufeinander , die verschieden starke Wurzeln haben . Manche lassen sich nur schwer ausreißen !

Antwort von Dackelmann888,

Du hast Dir Doch die Antwort schon gegeben.Deine Kultur.Deine Mutter ist damit groß geworden.Sie kennt Es nicht anders.Du bist seit 2 Jahren mündig,und für Dich selber verantwortlich.Sowas ist bei Euch nicht üblich.Du solltes Dich einmal mit deiner Mutter zusammen setzen,Und Dich mit Ihr unterhalten.Auch bei uns gibt es Mütter von Söhnen ,die immer etwas gegen die Freundin des Sohnes haben.Sie sind nicht gut genug.

Antwort von xteris,

Wo ist das Problem? Die hat nicht über dein Liebesleben zu Entscheiden!

Kommentar von trixieminze,

Aber über ihr Hausrecht !

Antwort von futurama96,

ausziehn

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten