Frage von kuedee, 51

Musstet ihr, als ihr in der Lehre wart, geld an die Eltern als Unterhalt abgeben, und wenn ja, wie viel?

Antwort
von elismana, 8

Als ich nach der Schule eine Friseurausbildung anfing, musste ich etwas abgeben, wie viel weiß ich nicht mehr. Da man ja bekanntermaßen in dem Beruf nicht viel verdient, war es auch nur minimal. 

Diese Ausbildung brach ich nach gut acht Monaten ab und arbeitete dann als Pflegehilfskraft. Von meinen 750 netto gab ich 350 freiwillig ab. Meine Mutter (AE mit drei Kindern) brauchte es dringender als ich. 

Jetzt, während meiner Ausbildung, stecke ich jeden Cent in den Haushalt - meinen eigenen. 

Ich finde es normal, dass man sich an den Kosten beteiligt, außerdem bekommt man besonders als junger Mensch schon mal ein Gefühl dafür, wie das ist, wenn man einen Teil seines Geldes sofort wieder in laufende Kosten stecken muss. 

Bei meinem eigenen Kind würde ich es nicht anders machen. 

Antwort
von Rendric, 38

Nein, weil ich mit der Ausbildung ausgezogen bin und meinen eigenen Haushalt führe.

Meine Eltern zahlen mir mein Kindergeld seit dem.

Ansonsten fände ich es aber gerecht, Unterhalt zu zahlen und somit zu dem Haushalt etwas beizutragen. Die Höhe muss vom Gehalt berechnet werden. Vielleicht sollte man so 2/3 abgeben und 1/3 behalten.

Das muss man aber mit den Eltern absprechen. Wenn sie gut verdienen, kann man das gesparte Gehalt auch ansparen für die Zukunft.

Kommentar von kuedee ,

Darf ich fragen wie alt du zu beginn deiner Ausbildung warst?

Kommentar von Rendric ,

Ich war 19 Jahre. :D

Habe Abitur und ein FSJ vorher gemacht.

Antwort
von hollymollydolly, 45

Also ich muss nichts meinen Eltern geben da sie wollen das ich es anspare aber bei einem freund ist es so das er  ein bisschen zahlen soll

Antwort
von petrapetra64, 19

Ich musste nichts abgeben, aber ich hatte auch nur 280 DM, das war nicht sehr viel. Aber ich musste mein Benzin und meine Kleidung von nun an selbst zahlen und es gab keine Taschengeld mehr wie zuvor. 

So gesehen haben meine Eltern schon Einsparungen. Bei meinem Sohn habe ich es auch so gemacht. Er musste Auto und Kleidung dann selbst finanzieren und hat auf eine Wohnung und Möbel gespart. 

Ich denke, es hängt auch davon ab, wie es dem Haushalt geht. Ist das Geld stets knapp, kann das Kind auch was abgeben und auch was beitragen. 

Antwort
von Maloiya, 18

Meine Tochter darf ihr Geld behalten, aber das Kindergeld behalten wir. Dafür trägt sie aber alle eigenen Kosten selbst, die vorher wir bezahlt haben, zB Klamotten, Handy, Friseur etc....

Antwort
von Kandahar, 42

Das ist bei mir schon sehr lange her, aber ich habe damals mein gesamtes Geld abgegeben und nur ein Taschengeld bekommen.

Ich fand das in Ordnung so, denn meine Eltern haben ja auch meinen gesamten Unterhalt finanziert.

Antwort
von webya, 24

ja, natürlich. Warum denn wohl nicht? Ich habe 30% abgegeben.

Antwort
von ich313313, 41

Nein, muss ich nicht.

Antwort
von Geisterstunde, 13

Ja, 1/3

Antwort
von Naiver, 29

Ich finde der Betroffene sollte sein Geld selbst verwalten lernen und schlage vor:

1 Drittel als Taschengeld,
1 Drittel für Anschaffungen sparen und
1 Drittel der Mutter fürs Haushaltsgeld.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community