Frage von Scottchy112, 74

Musste man auch MIliarden für Brot zahlen während der Weltwirtschaftskrise 1929?

Hallo erstmal, mir ist bewusst dass man bei der Hyperinflation mehrere Milliarden für zb Brot zahlen musste. War dies auch in der Weltwirtschaftskrise der Fall? Oder ist da der Produktpreis gewachsen? finde nichts genaues dazu im Internet

Antwort
von Mastrodonato, 32

Die Weltwirtschaftskrise von 1929 wurde, etwas vereinfacht gesagt, durch das Gegenteil verursacht, nämlich durch eine zu restriktive Geldpolitik - da führte zu Bankenpleiten und Arbeitslosigkeit. Hier habe ich die Frage vor einem Expertengremium gestellt:

http://geschichte-forum.forums.ag/t894-die-weltwirtschaftskrise-von-1929-ursache...

Kommentar von Scottchy112 ,

Vielen Dank

Antwort
von andre123, 6

Im Gegenteil, es gab sogar eine leichte Deflation, dh. zwischen 1929 und 1932 gingen die Preise leicht zurück.

Antwort
von hutten52, 49

In der WWK gab es keine Inflation. Die Probleme waren andere.

Kommentar von Scottchy112 ,

achsooo danke

halt massenverelendung und nsdap und so

Kommentar von hutten52 ,

Die Probleme waren: Überproduktion, dann Entlassungen und Arbeitslosigkeit. Die Arbeitslosenversicherung zahlte sehr wenig, also Verelendung. Zudem holten die Amerikaner ihre Kredite zurück, weil sie selbst in der WWK waren, also zusätzliche Firmenschließungen. Die Preise stiegen nicht, sie sanken eher.

Antwort
von kenibora, 35

Hat mit Inflation rein garnichts zu tun....schau im Internet unter "Währungsreform"!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten